August 7, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Griechische Waldbrände wüten in der Nähe von Athen;  Häuser, Krankenhausevakuierung

Griechische Waldbrände wüten in der Nähe von Athen; Häuser, Krankenhausevakuierung

ATHEN (Reuters) – Am Dienstag brach in der Bergregion Benteli in der Nähe von Athen ein griechisches Lauffeuer aus, das von starken Winden angefacht wurde, und veranlasste die Behörden, die Evakuierung von mindestens vier Gebieten und einem Krankenhaus anzuordnen.

Dicke Rauchwolken stiegen in den Himmel über dem Berg Penteli, wo das Feuer um 1430 GMT ausbrach, etwa 27 km nördlich des Zentrums von Athen.

Die Fotos zeigten den Parthenon auf dem Akropolis-Hügel, der aufgrund eines im Hintergrund brennenden Feuers in rotes Licht getaucht war. Augenzeugen zufolge waren bei Einbruch der Dunkelheit Flammen von der etwa 50 km entfernten Insel Euböa zu sehen.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Lokale Medien berichteten, dass das Feuer mindestens ein Haus niedergebrannt habe, aber Feuerwehrleute konnten diese Information nicht bestätigen. Die Feuerwehr teilte mit, es gebe keine Berichte über Verletzte.

Etwa 420 Feuerwehrleute versuchen mit Hilfe von 85 Maschinen, die Flammen zu löschen, die am späten Nachmittag an mehreren Fronten brannten. Mehr als zwei Dutzend Hubschrauber und Flugzeuge warfen zuvor Wasser in die Flammen, mussten aber den Betrieb nachts aus Sicherheitsgründen einstellen.

Die Behörden ordneten die Evakuierung von vier Distrikten an: Dravi, Anthusa, Dioni und Dasmari. Sie rieten den Bewohnern in weiteren Gebieten auch, sich auf die Evakuierung vorzubereiten.

Das Athener Nationalkrankenhaus und das Observatorium wurden vorsorglich evakuiert. Der Verkehr wurde auf den Straßen nach Bentili unterbrochen und die Polizei half den Bewohnern, den Weg aus den vom Feuer heimgesuchten Gebieten zu finden.

Premierminister Kyriakos Mitsotakis leitete eine Telefonkonferenz mit Zivilschutzbehörden über das Feuer.

„Heute ist ein schwieriger Tag. Wir befinden uns auf dem Höhepunkt der Brandsaison und die aktuellen Bedingungen machen es leicht, dass Brände ausbrechen und sich ausbreiten“, sagte Feuerwehrsprecher Yiannis Artubius in einer Erklärung.

Artubius sagte zuvor dem staatlichen Fernsehsender ERT, dass das Feuer ein „schwieriger“ Fall sei und dass 28 Feuerwehrleute aus Rumänien den örtlichen Feuerwehrleuten helfen würden.

„Wir bekämpfen es“, sagte Artubius, „versuchen, das Feuer einzukreisen.“

Es wurde erwartet, dass der Wind bis Mittwochnachmittag anhält.

Mehr als 200 Feuerwehrleute und Ausrüstung aus Bulgarien, Frankreich, Deutschland, Rumänien, Norwegen und Finnland werden in den heißesten Monaten Juli und August in Griechenland in Bereitschaft sein.

Im vergangenen Jahr zerstörten Waldbrände etwa 121.000 Hektar Wald und Buschland in verschiedenen Teilen Griechenlands, als das Land die schlimmste Hitzewelle seit 30 Jahren erlebte.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Zusätzliche Berichterstattung von Angelique Kotanto, Carolina Tajares und Alex Konstantinidis; Geschrieben von René Maltezzo. Herausgegeben von Sandra Mahler und Richard Boleyn

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.