Tech

Millionen von iPhone-Nutzern nutzen RCS bereits, wissen es aber nicht

Aamir Siddiqui/Android Authority

Türkische Lire; DR

  • Millionen japanischer iPhone-Nutzer versenden seit Jahren Textnachrichten über RCS.
  • Dies ist der herunterladbaren Message+-App zu verdanken, die von drei großen japanischen Telekommunikationsunternehmen entwickelt wurde.
  • Apple wird voraussichtlich noch in diesem Jahr RCS-Unterstützung zu seiner Nachrichten-App hinzufügen und RCS damit Millionen von iOS-Benutzern außerhalb Japans zugänglich machen.

Bei einigen Bevölkerungsgruppen ist jeder, der von einem Android-Telefon aus SMS schreibt, mit einem schrecklichen Stigma behaftet. Dies liegt daran, dass Textnachrichten zwischen Android-Telefonen und iPhones per SMS versendet werden, was nicht nur unsicher ist, sondern auch viele Funktionen vermissen lässt, die viele iPhone-Nutzer gewohnt sind. Um das Stigma der grünen Blase zu bekämpfen, hat Google Apple dazu gedrängt, „die Botschaft zu verstehen“, also Unterstützung für RCS-Messaging hinzuzufügen, was später in diesem Jahr endlich geschehen wird. Während die überwiegende Mehrheit der iPhone-Benutzer mit dem kommenden iOS 18-Update ihre ersten Erfahrungen mit RCS Messages machen wird, haben Millionen bereits (unwissentlich) seine Funktionen genossen.

RCS steht für Rich Communication Services und wird von vielen in der Telekommunikationsbranche als Nachfolger von SMS/MMS angesehen. Es handelt sich um ein fortschrittliches Messaging-Protokoll, das unter anderem die Zeichenbeschränkung erweitert, die gemeinsame Nutzung hochwertiger Medien unterstützt, Gruppennachrichten ermöglicht und die Anzeige von Lesebestätigungen ermöglicht. Dies sind grundlegende Funktionen für jeden modernen Messaging-Dienst, was erklärt, warum einige iPhone-Benutzer es ablehnen, Android-Benutzern Textnachrichten per SMS zu senden.

Da RCS ein Protokoll und keine Anwendung ist, gibt es keinen einzelnen Client oder Server, der jede zwischen Geräten gesendete Nachricht verarbeitet. Einzelne Mobilfunkanbieter wie AT&T, T-Mobile und Verizon mussten ihre eigenen RCS-kompatiblen Server und RCS-Messaging-Apps erstellen, aber diese Apps wurden iOS-Benutzern nie zur Verfügung gestellt. Obwohl diese drei Betreiber alle zugestimmt haben, für RCS-Nachrichten auf den Google Jibe-Server zu wechseln, haben sie ihre Apps nicht auf iOS verfügbar gemacht, was bedeutet, dass nur Android-Benutzer anderen Android-Benutzern über RCS Textnachrichten senden können. Dies ist jedoch in Japan nicht der Fall.

Siehe auch  Vorher haben wir alle WhatsApp wegen der Kanalfunktion verlassen

Im Mai 2018 starteten drei der größten Telekommunikationsunternehmen Japans, KDDI, NTT DOCOMO und SoftBank, Message+. Message+ ist eine Messaging-App, die auf vielen in Japan verkauften Android-Smartphones vorinstalliert ist, aber auch auf iPhones über den Apple App Store erhältlich ist. Laut GSMAdem Branchenverband, der den RCS-Standard festlegt, Message+ basiert auf den RCS-Standards der GSMA und „ermöglicht eine sichere, funktionsreiche Alternative zu SMS für die persönliche Kommunikation.“

Die App unterstützt viele der Standardfunktionen, die RCS ermöglicht, wie Lesebestätigungen, hochwertige Medienfreigabe, Dateifreigabe, Gruppennachrichten und viel höhere Zeichenbeschränkungen. Laut GSMA unterstützt es außerdem RCS Business Messaging (RBM) und ermöglicht es japanischen Verbrauchern, „direkt mit einer Reihe von Marken und Dienstleistungen zu kommunizieren, indem sie beispielsweise mit virtuellen Assistenten zusammenarbeiten, um Flüge zu buchen, Waren zu kaufen und Restaurantreservierungen vorzunehmen.“ .“ „.

+ Nachricht vs. SMS über AU

Mishal Rahman / Android Authority

Obwohl Line die beliebteste Messaging-App in Japan ist, scheint auch Message+ sehr beliebt zu sein. Die GSMA geht unter Berufung auf das Marktforschungsunternehmen Mobilesquared davon aus, dass die Zahl der aktiven Message+-Benutzer bis Ende 2020 auf 17,5 Millionen steigen wird. In einer Telefonkonferenz zu den Ergebnissen des zweiten Quartals 2022 sagte Synchronoss Technologies, das Unternehmen, das das Message+-Backend verwaltet Er sagte Die App sei auf „mehr als 25 Millionen“ Geräten in Japan verfügbar. Es ist nicht genau klar, auf wie vielen dieser 25 Millionen Geräte iOS läuft, aber da Apple laut IDC einen Marktanteil von 52 % im Land hat, haben wahrscheinlich mehrere Millionen iPhone-Benutzer in Japan eine RCS-Nachricht gesendet oder erhalten wenigstens einmal.

Apple wird RCS später in diesem Jahr in seine Nachrichten-App integrieren und damit iPhone-Benutzern außerhalb Japans die Möglichkeit geben, Android-Benutzern über RCS Textnachrichten zu senden. iPhone-Benutzer außerhalb Japans können dank Beeper technisch gesehen über RCS mit ihren Android-Freunden chatten. Für die App müssen sie jedoch bereits ein Android-Telefon besitzen. Dies ist also nicht dasselbe wie die Verwendung eines lokalen Clients.

Siehe auch  Google verschiebt seinen ersten wirklich maßgeschneiderten Pixel-Chip auf 2025

In der Zwischenzeit können Android-Benutzer in Japan möglicherweise bald die Message+-App durch Google Messages ersetzen, da Google Ende letzten Monats bekannt gab, dass es „mit KDDI und anderen Partnern zusammenarbeitet, um mit RCS in Google Messages ein aktualisiertes Messaging-Erlebnis nach Japan zu bringen“. Google hat mit den drei japanischen Betreibern hinter Message+ eine Vereinbarung getroffen, um Android-Benutzer auf Google Messages zu migrieren, das bald SMS-Nachrichten für iPhone-Benutzer über RCS unterstützen wird, sobald Apple die Unterstützung dafür in iOS 18 implementiert.

Danke an Discord-Benutzer LaNonymous für den Tipp!

Hast du einen Tipp? Sprechen Sie mit uns! Senden Sie eine E-Mail an unsere Mitarbeiter unter news@androidauthority.com. Sie können anonym bleiben oder die Informationen anerkennen lassen, es ist Ihre Entscheidung.

Manni Winkler

"Bier-Geek. Der böse Ninja der Popkultur. Kaffee-Stipendiat fürs Leben. Professioneller Internet-Lehrer. Fleisch-Lehrer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close