Top News

Mehr als 9.000 Georgier haben im Jahr 2023 in Deutschland Asyl beantragt

Im vergangenen Jahr registrierte das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) in Deutschland 9.399 Asylanträge georgischer Staatsbürger, von denen nur 0,3 Prozent genehmigt wurden.

Dieselbe Quelle ergab auch, dass die Gesamtzahl der Asylbewerber in Deutschland in einem Jahr 352.000 erreichte, was einem Anstieg von 51 Prozent oder 111.000 im Vergleich zu 2022 entspricht. SchengenVisaInfo.com Berichte.

Davon waren 329.000 Erstantragsteller. Der Anstieg markiert den höchsten Stand an Asylanträgen seit 2016, als insgesamt 722.370 Erstanträge gestellt wurden.

260.000 Anträge entschieden, mehr als die Hälfte bis 2023 genehmigt

Nach Angaben des BAMF handelte es sich bei 23.000 der 352.000 Anträge um Folgeversuche aus dem Vorjahr, bei denen es sich um Fälle handelte, die aufgrund von Misserfolgen oder Rückzügen durchgeführt wurden.

Im Jahr 2023 entschied die gleiche Behörde über insgesamt 260.000 Anträge, von denen mehr als die Hälfte genehmigt wurde.

Außerdem stammten die meisten Anträge im selben Jahr von Menschen, die vor Konflikten und Menschenrechtsverletzungen in den folgenden Ländern flohen:

  • Syrien (104.561)
  • Türkei (62.624)
  • Afghanistan (53.282)

Während eine beträchtliche Anzahl von Syrern und Afghanen in ihren Heimatländern mit schlimmen Bedingungen konfrontiert waren, wurden nur 13 Prozent der türkischen Antragsteller genehmigt, obwohl positive Ergebnisse erzielt wurden.

Die deutsche Innenministerin Nancy Fasser betonte die Notwendigkeit, die bestehende Politik auf der Grundlage der Asylzahlen für 2023 beizubehalten. Er verwies in diesem Zusammenhang auf einen Anstieg der Rückführungszahlen um 25 Prozent im Vergleich zum Jahr 2022. Er wies auch darauf hin, dass die Regierung bereit sei, ein Gesetzespaket zu verabschieden, um solche Rückführungen zu erleichtern und zu beschleunigen. .

Siehe auch  Deutschlands Koalitionskandidaten schließen sich zusammen, um das Wahlalter auf 16 zu senken

Im vergangenen November bewilligte das BAMF 35.316 Erstanträge auf Asyl, so dass sich die jährliche Zahl auf 304.581 Erstanträge auf Asyl beläuft.

Im Laufe des Jahres wurden 242.185 Asylverfahren abgeschlossen. Zwischen Januar und November 2023 registrierte Deutschland insgesamt 325.801 Asylbewerber, darunter 304.581 Erstanträge und 21.220 Folgeanträge.

Dieser Wert stellt einen deutlichen Anstieg von 60,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum dar, in dem es 189.998 Erstanträge gab. Die Daten zeigen auch, dass sich 21.287 der Erstanträge im Jahr 2023 auf in Deutschland geborene Kinder bezogen.

Darüber hinaus verdeutlichen aktuelle Daten des BAMF einen deutlichen Anstieg des Anteils männlicher Asylbewerber im Alter von 16 bis 40 Jahren in Deutschland in den letzten fünf Jahren. In den ersten elf Monaten des Jahres 2023 fiel die Hälfte der Asylerstantragsteller (50,7 Prozent) in diese Altersgruppe, ein deutlicher Anstieg im Vergleich zu 2019 und 2020, wo der Anteil auf ein Viertel sank (26,2 Prozent bzw. 26,6 Prozent). .

Velten Huber

"Unheilbare Internetsucht. Preisgekrönter Bierexperte. Reiseexperte. Allgemeiner Analyst."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close