entertainment

Lernen Sie Bob’s Dance Shop kennen, „World Class Vibe Coordinators“

Wenn Sie in den frühen 2000er Jahren gelebt haben, könnte der Ausdruck „Flashmob“ ein vages Gefühl der Angst hervorrufen. Die scheinbar spontanen Zusammenkünfte, zu denen oft auch eine Art Auftritt gehört, begannen als cooles Kinderphänomen und entwickelten sich frustrierend schnell zu einem Marketinginstrument für Unternehmen. Am Ende des Jahrzehnts hatte man das gruselige Gefühl, dass man, wenn man sich einen Mob oder ein Video von einem Mob ansah, Ihnen wurde etwas verkauft.

Dann, mehrere Jahre und mehrere Transformationen später, kam Flash Pop.

Wie bei ihren älteren Cousins ​​handelt es sich bei Flash Bobs um simulierte spontane Zusammenkünfte in der Öffentlichkeit. Aber je nach Format Pop-Dance-Shop – eine Gruppe von fünf Künstlern, die Gründer Vince Coconato als „immersive Tanzcrew“ beschreibt – der Mob ist schlank, bunt und schrullig. Mit einer Performance-Routine mit beeindruckend einfacher Choreografie, die zu Klassikern der Hochzeits-Playlist passt und von einer bunt zusammengewürfelten Schar meist ungeübter Tänzer dargeboten wird, bringen sie den vollen Geist einer viralen Tanzherausforderung nach draußen. (Und dann wurden sie in den von der Gruppe geteilten Videoaufnahmen jeder Veranstaltung wieder online gestellt.)

Wer ein paar Tage vor Samstag die Third Street Promenade in Santa Monica entlangschlendert, schlendert vielleicht durch sie hindurch Neuester Flash-Pop. Achtzig bunt gekleidete Diebe gingen auf das Kopfsteinpflaster und führten einen Disco-Tanz zu einem Remix von „Le Freak“ von Chic auf. Der Höhepunkt war die Enthüllung von Popstar Paula Abdul, die sich tanzend unter das Publikum mischte und dann alle in ihrer Nähe umarmte.

Abdul, die ihre Karriere als Tänzerin begann, sagte Bob in einer E-Mail, dass sie sich „fürs Leben“ halte. (Sie freundete sich mit dem Pop an, während sie am Flughafen in der Schlange stand.) „Ich war schon immer ein großer Befürworter von Tänzern und Choreografie“, schrieb sie, „aber diese Gruppe verkörpert mehr als nur Bewegung.“

In den letzten Jahren hat Bob’s Dance Shop eine treue Anhängerschaft rund um die heilende Kraft der Tanzparty-Energie aufgebaut. „Da ist so eine Selbstlosigkeit drin“, sagte die Tänzerin. Sarah McRanor, besser bekannt als Smac, der seit seiner Verbindung mit der Gruppe auf Instagram an zwei Flash Bobs-Shows beteiligt war. „Jeder da draußen, wer auch immer er ist, hat das gleiche Ziel: Spaß haben.“

Der Spaß bleibt im Vordergrund. Aber in den letzten Monaten hat Bob’s Dance Shop auch begonnen, seine Veranstaltungen als Protestaktionen zu positionieren. Von den fünf großen Pop- Coconato; Künstler Jacob Garcia, besser bekannt als Lito; Tänzer und Choreograf Lucas Hive; Musik Cameron mit K; Tänzer und Choreograf Malia Baker Alle außer Becker sind schwul. (Und nein, keiner von ihnen heißt Bob.)

Siehe auch  Der an Amyotropher Lateralsklerose erkrankte Star-Trek-Schauspieler Kenneth Mitchell ist im Alter von 49 Jahren gestorben.

Flash Bobs gewannen an Bedeutung, als konservative Politiker in den Vereinigten Staaten Gesetze verfolgten, die auf die Rechte von LGBT abzielten. zeigen „Kühn und seltsam in der ÖffentlichkeitKürzlich wurde auch eine Videounterschrift gelesen, die Teil von Bobs Mission wurde.

„Wir nennen uns gerne Joy Activists“, sagte Coconato. „Und bei unserem Aktivismus geht es um queere Freude, denn das ist wirklich unsere eigene Geschichte.“

Coconato, 31, sagte, er sei „ganz in der Nähe“ in einer Kleinstadt in Florida aufgewachsen. Seine ersten Erfahrungen mit dem Tanzen machte er als Klassensprecher an der High School, als er kurz nach Michael Jacksons Tod Mitschülern beibrachte, „mitreißende“ Choreografien für eine heimkehrende Menge zu choreografieren. Obwohl er keine Tanzausbildung hatte, wurde festgestellt, dass er ein begnadeter Lehrer war. An der University of South Florida choreografierte er Tänze für seine Studentenverbindung und organisierte den ersten Fast Mob – das war am Ende der ersten Welle des Trends – für 300 Studenten.

Nach dem College ging Coconato zu seiner Familie und seinen Freunden, zog nach Los Angeles und arbeitete für eine Video-Postproduktionsfirma. Eines Tages zieht er zur Arbeit ein gelbes T-Shirt mit dem Namen „Bob“ an. Ein ahnungsloser Kunde sagte: „Hey Bob! Was ist deine Geschichte?“ Coconato improvisierte auf komische Weise eine Figur, von der er später erkannte, dass sie von seiner eigenen Verwandlung inspiriert war: einen schwulen Südstaaten-Choreografen namens Bob.

Nach seinem College-Erfolg überlegte Coconato, einen weiteren Flashmob zu organisieren. „Und ich hatte diesen Moment: ‚Oh, ein schneller Mob namens Bob‘“, sagte er. Der allererste Flash Popein Gambol, der auf demselben Santa Monica Boulevard campierte, der als letzte Etappe diente, wobei Coconato Bobs gelbes Trikot trug.

Nachdem er seinen Job verloren hatte, registrierte Coconato den Namen Bob’s Dance Shop und begann im Dezember 2019, Pop-up-Tanzkurse in gemieteten Studios zu veranstalten, Werbung auf Instagram zu machen und den Teilnehmern Festtänze beizubringen. Chaps bewahrte den augenzwinkernden Geist und etwas von der Spontaneität von Bob Flash.

Als die Pandemie ausbrach, drängten sich Koconato und ein paar Freunde in ein Haus in Los Angeles. Mit Präsenzunterricht und Flashmobs, was unmöglich ist, rekrutiert Coconato zwei tanzbegeisterte Mitbewohner, Lito und Hive, die ihm dabei helfen sollen, Bobs Tanzladen virtuell zu machen.

Sie tanzten mit mehreren Kreativen, gaben dann kostenlose Instagram-Live-Lektionen und begannen mit dem Filmen heiter Choreographie Videos Leto sagte, es habe „große Pop-Energie“ sowie stilvolle Produktionswerte. Ein paar Monate später, als ihr Online-Publikum wuchs, luden sie Kameron, einen Freund aus der Musikszene, ein, Teil ihrer wachsenden Crew zu werden. (Baker, das neueste Mitglied, kam dieses Jahr hinzu, um bei der Choreografie zu helfen, als die Projekte der Gruppe immer umfangreicher wurden.)

Siehe auch  Estelle Harris, bekannt durch ihre Rolle in der Serie Seinfeld, ist im Alter von 93 Jahren gestorben

Im Juni 2021, mit der Lockerung der Covid-Beschränkungen, Pop plant eine große Feier im echten Leben. Am Vatertag fahren sie mit dem Flash-Bob, der über ihr Schicksal entscheiden wird: 50 Tänzer führen „Around the World (La La La)“ vor einer jubelnden Menge im Ocean View Park auf. Screenshots von der Veranstaltung, veröffentlicht am Instagram Und Tick ​​Tack Kurz darauf breitete es sich sprunghaft aus.

„Ich denke, alle waren so glücklich – wirklich verzweifelt –, draußen zu sein und zusammen zu tanzen oder sogar zu sehen, dass das wieder möglich ist“, sagte Coconato.

Seitdem versammeln sich Bobs von überall her Grand Central Station in New York zu Buckingham Palace in London. Sie wurden zu The Flash eingeladen roter Teppichund trat auf den Musikfestivals Lollapalooza und Austin City Limits auf. Letztes Jahr wurden sie gebeten, den Pop-Flash für das Musikduo zu „transplantieren“. Sophie Tucker, und tauchten in das Publikum ein, bevor sie es auf die Bühne einluden. Jetzt sind sie mit der Band und dem DJ und Produzenten auf Tour Lila Disco-Maschine.

„Sie sind Weltklasse-Organisatoren“, schrieben Sophie Hawley-Wild und Tucker Halpern von Sophie Tucker in einer E-Mail.

Im Laufe der Zeit hat die Gruppe die Flash-Bob-Formel verfeinert. Jede Veranstaltung beginnt mit einem Ticket-Workshop, einem zweistündigen Tanzkurs, bei dem jeder, der begeistert genug ist, eine kurze choreografierte Routine erlernen kann – und gipfelt in einer Aufführung im Mob-Stil für ein ahnungsloses Publikum. Pops lehren normalerweise einige grundlegende Schritte, die zu typischen „Popographien“ geworden sind, wie zum Beispiel „People Dance“ (berühren Sie Ihre entfernte Schulter, berühren Sie Ihre nahe Schulter, heben Sie Ihre Hand über Ihren Kopf) und „Flamingo“ (berühren Sie Ihren Zeige- und Mittelfinger). Ihren Daumen, heben Sie Ihre Hand über Ihren Kopf).

Auch wenn dies keine Bewegungen aus dem Slang einer TikTok-Tanzherausforderung sind, ist die Philosophie ähnlich. „Es geht darum, eine Tanzsprache zu schaffen, die sowohl erlernbar als auch wiederholbar ist“, sagte Coconato.

Es ist auch eine von der LGBTQ-Kultur geprägte Sprache. „Die Art und Weise, wie wir auftreten, ist von der Queer-Community und der Drag-Community inspiriert“, sagte Leto. Ein Großteil der Choreografie der Gruppe enthält Elemente des Vogging, eines Stils, der von schwarzen und lateinamerikanischen Tänzern entwickelt wurde. Lippensynchronisation, ein fester Bestandteil von Drag-Shows, spielt bei fast jedem Auftritt eine Rolle.

Siehe auch  Will Smith Oscars Culture Reaction abgesagt – Einsendeschluss

Da LGBTQ-Rechte angegriffen wurden, begannen die Bobs, ihre Auftritte und Videos ausdrücklich als Aktivismus zu bezeichnen. Er sagte, Coconato wolle künftige Flash-Pop-Sites strategisch auswählen. Es gibt Pläne, eine davon vor Kurzem in Tennessee auszurichten Verbotenes Sponsoring zur Geschlechtsbestätigung Für Transgender-Jugendliche und eingeschränkte Drag-Shows im Juni dieses Jahres. Er hofft auch, die tiefrote Landschaft Floridas, in der er aufgewachsen ist, zu bevölkern.

„Man möchte diese Gebiete einfach mit so viel Freude wie möglich überfluten“, sagte er.

Braucht auch mehr Freude: Die temperamentvolle kommerzielle Tanzbranche. Pop’s Dance Shop existierte anfangs größtenteils außerhalb des Mainstream-Profitanzes, wobei die meisten seiner Mitglieder, Pitcher und Fans aus nicht-tänzerischen Verhältnissen stammten. Mittlerweile erfreut es sich bei Profis, die eine entspanntere und optimistischere Herangehensweise an die Leistung suchen, zunehmender Beliebtheit.

Baker, zu deren Leistungen unter anderem das Tanzen zu „The Marvelous Mrs. Maisel“ und die Choreografie zu „So You Think You Can Dance“ gehören, sagte, sie sei „traurig und frustriert“ über die Konkurrenzfähigkeit des professionellen Tanzes gewesen, bevor sie zu den Bobs kam. Smac, der sowohl bei „So You Think“ als auch bei „Dancing With Myself“ an Wettbewerben teilnahm, beschrieb die Flash Bob-Workshops als „stressfreie Umgebungen, die für professionelle Tänzer beispiellos sind“.

Nächsten Monat werden vier der fünf Pops von Los Angeles nach New York City ziehen. Sie hoffen, dass die Verlegung ihres Standorts an die Ostküste ihnen dabei helfen wird, bessere Kontakte zur Welt des Theaters, der Musik und der Mode zu knüpfen – Bereiche, die sie gerne weiter erforschen würden. Soziale Medien mögen der Weg der Gruppe zum Erfolg in der Pandemie-Ära gewesen sein, aber jetzt liegt der Fokus auf persönlicher guter Stimmung.

Coconato sagte: „Wir freuen uns am meisten über das Wachstum, nicht auf der sozialen Plattform, sondern auf der physischen Plattform – der Bühne, dem Amphitheater, dem Konzert.“

Welche anderen Projekte die Gruppe auch übernehmen mag, ihre Flash Bobs werden so schnell nirgendwo hingehen. Alternativ dazu reisen sie zu vielen unbekannten Zeiten an viele unbekannte Orte.

„Das Element der angenehmen Überraschung wird immer im Mittelpunkt unseres Handelns stehen“, sagte Coconato.

Rafael Grosse

"Social-Media-Pionier. Popkultur-Experte. Sehr bescheidener Internet-Enthusiast. Autor."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close