August 13, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Lawrow zieht sich aus G-20-Gesprächen zurück, nachdem er geleugnet hat, dass Russland eine Lebensmittelkrise verursacht | G20

Der russische Außenminister verließ das G20-Treffen der führenden Volkswirtschaften vorzeitig, nachdem er seinen Amtskollegen von der russischen Invasion in Russland erzählt hatte Ukraine Es sei nicht verantwortlich für eine weltweite Hungerkrise und dass Sanktionen zur Isolierung Russlands einer Kriegserklärung gleichkämen.

Die Versammlung am Freitag war für Sergej Lawrow Erste direkte Konfrontation Seit Russland seinen Angriff auf die Ukraine mit Führern aus dem Westen geführt hat, wird dem Westen vorgeworfen, er hektisch kritisiert zu haben, was er als gerechtfertigtes Vorgehen Moskaus bezeichnete.

In einem strengen, wenn auch kurzen Vortrag auf dem von Indonesien ausgerichteten Treffen in Bali sagte der diesjährige G20-Präsident Lawrow: „Wenn der Westen keine Gespräche will, sondern die Ukraine besiegen will, Russland Auf dem Schlachtfeld – weil beide Meinungen geäußert wurden – gibt es mit dem Westen wohl nichts zu besprechen.“

Der altgediente russische Diplomat, der bei dem Treffen zwischen Saudi-Arabien und Mexiko saß, beschuldigte den Westen, die Ukraine unter Druck zu setzen, bei den Kämpfen „ihre Waffen einzusetzen“. Er kam heraus, als die deutsche Außenministerin Annalena Barbock zu sprechen begann.

Barbock sagte später: „Das ist die Wahrheit [Lavrov] Ich habe einen guten Teil der Verhandlungen damit verbracht, nicht im Raum ein- und auszugehen, um zu bestätigen, dass es keinen Millimeter Gesprächsbereitschaft von russischer Seite gibt.“ Sie behauptete, dass die Stimmung im Raum 19 zu 1 gegen die russische Invasion gewesen sei. auch wenn es Meinungsverschiedenheiten über Sanktionen gab.

Lawrow behauptete, er sei nach Bali gekommen, um sich einen Eindruck davon zu verschaffen, „wie der Westen atmet“. Es war klar, dass der Westen nicht verwendet G20 Lawrow sagte für die Zwecke, für die es geschaffen wurde. Er behauptete, dass Teilnehmer aus Entwicklungsländern diesen Ansatz nicht unterstützten.

Siehe auch  Nachrichten aus Russland und der Ukraine: Das erste Schiff mit Odessa-Getreide verlässt

„Die Aggressoren, die Invasoren, die Bewohner. Wir haben heute einiges davon gehört“, sagte er, als er die Reden seiner westlichen Kollegen beschrieb. Er sagte, einige Reden seien wegen theatralischer Wirkung gehalten worden, und nannte Boris Johnson als Paradebeispiel. „Nun, er hat gekündigt, so sei es“, sagte Lawrow. Alle sagten, dass Russland isoliert werden sollte. Aber bisher hat seine Partei Boris Johnson angeklagt.“

Viele der Treffen und Diskussionen am Rande wurden von Bemühungen in Anspruch genommen, Russland davon zu überzeugen, den Export zuzulassen Ukrainische Getreidevorräte Durch einen unabhängig überwachten sicheren Seeweg im Schwarzen Meer. Aber die Gespräche, die hauptsächlich von der Türkei und den Vereinten Nationen geführt werden, ziehen sich seit Wochen ohne Fortschritte hin.

„Die Ukraine sollte die Blockade ihrer Häfen beenden, Minen aus ihnen entfernen oder den Durchgang durch Minenfelder sicherstellen“, sagte Lawrow.

Danach werden Russland und die Türkei die Sicherheit von Frachtschiffen außerhalb des ukrainischen Hoheitsgebiets gewährleisten, damit sie im Mittelmeer vorankommen können, sagte er. Aber ein Treffen in Bali zwischen Lawrow und dem türkischen Außenminister Mevlüt Cavusoglu führte nicht zu einem sofortigen Durchbruch.

Lawrow bestritt, dass der Streit ein zentraler Faktor für die allgemeinere globale Getreideknappheit sei, und sagte, das blockierte Getreide mache 1% des weltweiten Angebots aus.

Westliche Diplomaten sagen, dass Russland den Diebstahl ukrainischen Getreides und die Behinderung seiner Exporte als Maßnahmen betrachtet, die darauf abzielen, die ukrainische Wirtschaft zu schwächen und die Kosten der westlichen Unterstützung für das kämpfende Land zu erhöhen. In einer Plenarsitzung hat der US-Außenminister Anton Blinkenforderte Moskau auf, ukrainisches Getreide der Welt zu überlassen.

Siehe auch  Italiens Präsident Mattarella lehnt den Rücktritt von Ministerpräsident Draghi ab

Ein Beamter sagte, Blinkin habe sich direkt an Russland gewandt und gesagt: „An unsere russischen Kollegen: Die Ukraine ist nicht Ihr Land. Sein Getreide ist nicht Ihr Getreide. Warum blockieren Sie die Häfen? Sie sollten das Getreide herauslassen.“

Lawrow sagte erneut, dass Russland sein eigenes Getreide aufgrund westlicher Sanktionen nicht exportieren könne, etwa weil Schiffe nicht versichert seien oder in ausländischen Häfen nicht kommunizieren könnten.

Der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell antwortete, dass die EU-Sanktionen „weder die Einfuhr russischer Waren oder Düngemittel noch die Erstattung solcher russischer Exporte verbieten“. Er sagte, Russland sei in die Kornkammer der Welt eingedrungen und habe die Schifffahrtsrouten des Schwarzen Meeres in ein Kriegsgebiet verwandelt.

Westliche Führer weigerten sich, an einem Gruppenfoto mit Lawrow teilzunehmen, sagten jedoch, dass ihre Anwesenheit bei dem Treffen im Gegensatz zu einem vollständigen Boykott eine größere Bereitschaft zeige, ihre Argumente vorzubringen, als anzunehmen, dass andere neutrale Länder mit ihnen anwesend seien.

„Ich bin hier als deutscher Außenminister mit meinen europäischen Kollegen, um zu beweisen, dass wir die internationale Bühne nicht zugunsten Russlands verlassen werden“, sagte etwa Barbock vor dem Treffen.

Abonnieren Sie die erste Ausgabe, unseren kostenlosen täglichen Newsletter – jeden Wochentag morgens um 7 Uhr GMT

Lawrow muss sich eng auf eine Position nicht des Westens bezogen haben, sondern auf andere Großmächte wie China, Saudi-Arabien und Indien. Lawrow traf sich mit dem chinesischen Außenminister Wang Yi und erzählte ihm von der „Umsetzung der Hauptaufgaben der militärischen Sonderoperation“ in der Ukraine und wiederholte die Rhetorik des Kremls, dass sein Ziel darin bestehe, „das Land zu diskreditieren“.

Lawrows Besuch auf Bali dient auch der Vorbereitung einer möglichen Reise Wladimir Putins zum G20-Gipfel im November. Ob Putin persönlich oder per Videoschaltung teilnehmen wird, ist unklar.

Die britische Außenministerin Liz Truss verließ das Treffen vorzeitig, um nach London zurückzukehren, um für das Amt des Premierministers zu werben. Sie verließ den Beamten des Auswärtigen Amtes, Sir Tim Barrow, um das Vereinigte Königreich zu vertreten.