Top News

Kein klarer Ausweg, nachdem die Koalition die Frist verpasst hat – Politico

Drücken Sie Play, um diesen Artikel anzuhören

Gesprochen von künstlicher Intelligenz.

BERLIN – Die deutsche Regierung hat am Mittwoch eine Frist für eine Einigung über den Haushaltsplan 2024 verpasst, was Befürchtungen schürt, dass die größte Volkswirtschaft der EU auf eine lange Phase der politischen und finanziellen Stagnation zusteuert.

Der Regierung von Bundeskanzler Olaf Scholes läuft die Zeit davon, sich auf einen Ausgabenplan für 2024 zu einigen und bis Ende des Jahres die erforderliche parlamentarische Zustimmung zu erhalten. Wenn bis Januar kein Haushalt vorliegt, muss die Regierung auf einen vorläufigen Haushalt zurückgreifen, der neue Ausgaben einfriert.

Beamte der Koalition hatten sich zuvor zum Ziel gesetzt, vor der Kabinettssitzung am Mittwochmorgen einem Haushaltsentwurf für 2024 zuzustimmen. Wirtschaftsminister Robert Habeck hat seine Reise zum COP28-Gipfel in Dubai zugunsten von Gesprächen in Berlin abgesagt. Doch am späten Dienstag gelang es Scholz, Habeck und Finanzminister Christian Lindner – Vertreter dreier verschiedener Parteien mit unterschiedlichen Prioritäten – in den Gesprächen nicht, einen Durchbruch zu erzielen.

Regierungssprecher Steffen Hebestreit sagte am Mittwoch vor Journalisten, es sei zwar keine Einigung erzielt worden, die Verhandlungen würden jedoch „sehr intensiv“ fortgesetzt. Er fügte hinzu: „Ich gehe davon aus, dass wir sehr bald etwas bekannt geben können.“

Die Regierungskoalition in Deutschland ist in Aufruhr, seit ein Bombenurteil des Obersten Gerichtshofs des Landes letzten Monat ein Loch in die Finanzen von 60 Milliarden Euro gerissen hat. Das Urteil schränkte die Möglichkeiten der Regierung ein, Geld aus Sonderfonds zu beziehen, die zur Umgehung des verfassungsmäßigen Schuldenverbots des Landes eingerichtet wurden, das die Defizitausgaben streng begrenzt.

Siehe auch  Die Deutsche Zentrale für Tourismus arbeitet mit GSTC für nachhaltigen Tourismus zusammen

Die deutschen Staats- und Regierungschefs kämpfen nun mit der unmittelbaren Aufgabe, die Lücke von 17 Milliarden Euro zu schließen. Im Haushalt 2024. Allerdings haben die drei Parteien der deutschen Regierungskoalition – die Grünen, die Mitte-Links-Sozialdemokraten (SPD) und die fiskalkonservativen Freien Demokraten (FDP) – stark unterschiedliche politische Prioritäten.

Die Grünen wollen die Subventionen zur Beschleunigung der Energiewende beibehalten, während die SPD die Sozialleistungen beibehalten will. Die FDP lehnt höhere Steuern und eine Aussetzung des Schuldenmoratoriums bis 2024 ab, was mehr Ausgaben ermöglichen würde.

Wenn die Regierungskoalition gezwungen ist, sich auf einen Übergangshaushalt zu verlassen, wird die Regierung weiterhin funktionieren, Sozialleistungen und Renten werden weiterhin gezahlt. Aber es wird die politische und finanzielle Position Deutschlands bewahren.

Wirtschaftliche Folgen könnten die Folge sein. Die Haushaltskrise, die die Bereitstellung vieler versprochener Subventionen für den grünen Wandel in Deutschland verzögert, ist für die deutsche Industrie beunruhigend. Die Finanzierung neuer Mikrochip- und Batteriefabriken hängt von einem festgelegten Budget ab.

Unterdessen wächst der politische Druck. Auf höchster Regierungsebene gibt es Bedenken, dass die anhaltende Unfähigkeit, eine Einigung über den Haushalt zu erzielen, zu vorgezogenen Neuwahlen im nächsten Jahr führen könnte. Angesichts der sinkenden Zustimmungswerte der Regierungsparteien ist dies ein Szenario, das ihre Führer vermeiden wollen.

Obwohl der weitere Weg unklar bleibt, haben Regierungsbeamte versucht, Optimismus auszustrahlen.

„Ich glaube auf jeden Fall, dass dieses Jahr eine Kabinettsentscheidung getroffen wird“, sagte Hepstreet. Er konnte jedoch nicht klären, ob bis zum Jahresende genügend Zeit bleibt, um den Haushalt im Parlament vorzulegen.

Regierungssprecher Steffen Hebestreit sagte am Mittwoch vor Journalisten, es sei zwar keine Einigung erzielt worden, die Verhandlungen würden jedoch „sehr intensiv“ fortgesetzt. | Tobias Schwarz/AFP über Getty Images

Selbst wenn es den Regierungsparteien in den kommenden Tagen gelingen sollte, eine Einigung zu erzielen, besteht keine Sicherheit, dass der Bundestag sie schnell ratifizieren wird. Die konservative Opposition könnte sich dafür entscheiden, beim Verfassungsgericht Berufung einzulegen, weil sie dem Parlament nicht genügend Zeit für die Debatte über den Haushalt gegeben hat.

Siehe auch  Deutschland Februar Bau PMI 48,6 gegenüber 43,3 zuvor

Anfang des Jahres reichte die konservative Opposition eine ähnliche Klage ein, als die Regierung versuchte, umstrittene Gesetze zu Wärmepumpen schnell durchzusetzen.

Der Co-Vorsitzende der Grünen, Ricardo Long, sagte, alle Seiten müssten nun Kompromissbereitschaft zeigen, um eine Einigung zu erzielen und eine nationale Krise zu verhindern.

„Wir können das gemeinsam schaffen und als Regierung zusammenhalten“, sagte er.

Velten Huber

"Unheilbare Internetsucht. Preisgekrönter Bierexperte. Reiseexperte. Allgemeiner Analyst."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close