World

Kate Middleton, Prinzessin von Wales: Nachrichtenagenturen rufen unter Berufung auf Manipulationsbedenken ein Foto zurück



CNN

Mehrere große Nachrichtenagenturen haben ein vom Kensington Palace verbreitetes Foto zurückgezogen, das Catherine, Prinzessin von Wales, und ihre Kinder zeigt, mit der Begründung, das Foto sei manipuliert worden.

Das Bild ist Das erste offizielle Foto der Prinzessin Seit sie sich im Januar einer Bauchoperation unterzogen hat, sind Wochen intensiver öffentlicher Spekulationen und zunehmender Verschwörungstheorien in den sozialen Medien über ihren Aufenthaltsort und ihren Gesundheitszustand vergangen.

Das Foto wurde am Sonntag mit einer Nachricht der Prinzessin veröffentlicht, in der sie sich bei der Öffentlichkeit für ihre Unterstützung während der Feierlichkeiten zum Muttertag im Vereinigten Königreich bedankte.

CNN überprüft das Bild und hat den Kensington Palace um einen Kommentar gebeten.

Die Associated Press stellte fest, dass „bei näherer Betrachtung es den Anschein hat, dass die Quelle das Bild möglicherweise manipuliert hat.“

Agence France-Presse sagte, sie habe das Foto aufgrund eines „redaktionellen Problems“ zurückgezogen. Das Bild „darf in keiner Weise mehr verwendet werden. Bitte entfernen Sie es sofort aus allen Ihren Online-Diensten“, sagte AFP.

Sowohl Reuters als auch Associated Press wiesen darauf hin, dass der Ärmel von Kates Tochter Charlotte ein Bereich sei, der Bedenken hinsichtlich einer Manipulation aufgeworfen habe.

Reuters sagte, die Hülle sei nicht richtig ausgerichtet, was darauf hindeutet, dass das Bild verändert worden sei. Sie sagte, die Agentur könne nicht sofort feststellen, wie oder warum die Änderung vorgenommen wurde oder wer sie vorgenommen habe.

Die AP stellte außerdem „Inkonsistenzen in der Ausrichtung“ der Hand der Tochter fest und sagte, das Foto sei „in einer Weise manipuliert worden, die nicht den AP-Standards für Bilder entspricht“.

Siehe auch  Biden schließt sich den führenden Politikern der Welt an, um den Tod von Königin Elizabeth II. zu betrauern

Die meisten Bildagenturen und Nachrichtenagenturen haben strenge Regeln gegen die Veröffentlichung übermäßig bearbeiteter oder manipulierter Fotos. Laut Reuters ist die Verwendung von Photoshop nur auf „sehr begrenzte“ Arten möglich, beispielsweise zum Zuschneiden, Ändern der Größe oder Ausbalancieren von Bildern.

Es ist strengstens verboten, Elemente aus dem Bild zu entfernen oder hinzuzufügen, da dies das Vertrauen in das Bild schwächt.

Auch Nachrichtenagenturen werden häufig genutzt Spezialisierte Software Um die Bilder auf Anzeichen einer Manipulation zu überprüfen. Die rasanten Fortschritte in der generativen KI in den letzten Jahren haben es Kriminellen immer leichter gemacht, überzeugende gefälschte Bilder und Videos zu produzieren. Erstellen Sie eine weitere Verifizierung Schwierigkeiten, mit denen Nachrichtenorganisationen konfrontiert sind

Die Entfernung der Fotos durch große Nachrichtenagenturen hat der britischen Königsfamilie neue PR-Probleme bereitet, zu einer Zeit, in der sie versucht, einige der wilderen Spekulationen zu unterdrücken, die im Anschluss an Kates Operation im Internet explodierten.

Der Kensington Palace gab im vergangenen Januar bekannt, dass die 42-jährige Prinzessin Es ist unwahrscheinlich, dass er vor Ostern zu öffentlichen Aufgaben zurückkehren wird Ende März. Der Palast gab den Zweck ihrer Operation nicht bekannt, sagte aber, es sei nicht krebsartig.

Ihr langes Verschwinden aus der Öffentlichkeit löste wütende Online-Gerüchte und internationale Medienberichterstattung aus. Einiges davon verblasste etwas, nachdem Anfang März ein Foto von Kate in einem Auto auftauchte, das von ihrer Mutter gefahren wurde. Sie trägt eine dunkle Sonnenbrille und sitzt auf dem Beifahrersitz.

Die Spekulationen gingen jedoch größtenteils online weiter, insbesondere in den sozialen Medien, und wurden durch andere Vorfälle innerhalb der königlichen Familie angeheizt – wie etwa den Rückzug von Prinz William von einem wichtigen Familientreffen Anfang des Monats ohne öffentliche Erklärung.

Siehe auch  Innerhalb von drei Tagen haben ukrainische Drohnen vier russische Patrouillenboote abgeschossen

Der Palast sah sich zunehmendem Druck ausgesetzt, mehr Informationen über die zukünftige Königin preiszugeben, ohne ihre medizinische Privatsphäre zu gefährden.

Im Februar unternahm der Palast einen seltenen Schritt, um auf die Gerüchte zu reagieren und sagte, er habe „im Januar die Zeitpläne für die Genesung der Prinzessin geklärt und wir werden nur wichtige Updates bereitstellen.“ Diese Leitlinien gelten.“

Dies ist eine aktuelle Nachricht und wird aktualisiert.

Jakob Stein

"Spieler. Bedauerliche Twitter-Lehrer. Zombie-Pioniere. Internet-Fanatiker. Hardcore-Denker."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close