World

Das Weiße Haus erhebt falsche Behauptungen und beschuldigt die Post, falsche Biden-Videos zu verbreiten

WASHINGTON – Das Weiße Haus startete am Montag einen Angriff auf The Post, weil es in einer Reihe aktueller Videos die Schwäche von Präsident Biden beschrieben hatte – nur um dabei selbst falsche Aussagen zu machen.

Pressesprecherin Karine Jean-Pierre warf der Zeitung vor, „Fehlinformationen“ über Videos des 81-jährigen Präsidenten bei jüngsten Veranstaltungen mit G7-Führern und dem ehemaligen Präsidenten Barack Obama zu verbreiten.

Zu diesen Ereignissen gehörte am Donnerstag ein Video, das zeigt, wie Biden nach einer Fallschirmsprungdemonstration von der italienischen Premierministerin Giorgia Meloni begleitet wird, und wie der frühere Präsident Barack Obama seinen ehemaligen Vizepräsidenten am Samstagabend bei einer Spendenaktion in Hollywood von der Bühne eskortiert.

Das Weiße Haus ging am Montag gegen The Post in die Offensive, weil es in einer Reihe aktueller Videos Kritik an der Schwäche von Präsident Biden geäußert hatte – nur um dabei selbst falsche Aussagen zu machen. Reuters

Jean-Pierre nannte die Clips „billige Fälschungen“, womit er die Behauptung meinte, Menschen seien durch Techniken wie Zoomen und Weglassen von Kontext bearbeitet worden – er nannte sie aber auch fälschlicherweise „Deepfakes“ und bezog sich dabei auf das durch künstliche Intelligenz erzeugte Filmmaterial mit modifizierten Themen und Audio. .

„Ich denke, Sie alle haben dieses Video ‚billige Fälschung‘ genannt, das ist genau das, was sie sagen, es ist eine billige Fälschung [sic]„Das geschieht in böser Absicht“, sagte die Pressesprecherin in ihrer regulären Pressekonferenz.

„Und einige von Ihrer Nachrichtenorganisation [sic] „Sie war sehr deutlich und betonte, dass diese rechten – rechten Kritiker des Präsidenten ein Glaubwürdigkeitsproblem haben, weil Faktenprüfer sie wiederholt dabei erwischt haben, wie sie Fehlinformationen und Desinformationen verbreiten.“

Jean-Pierre lobte dann den konservativen Washington Examiner dafür, dass er ihre Behauptungen trotz der bloßen Veröffentlichung angeblich unterstützte Zitiert vom britischen Premierminister Rishi Sunak Er versucht, Bidens Handeln zu erklären.

Siehe auch  Ein pensionierter Generalmajor untersucht nicht offengelegten Druck zugunsten Katars

Der vom Pressesprecher zitierte Artikel enthielt Zitate des britischen Staatschefs, der zugab, dass der Präsident nicht dorthin gegangen sei, wo er hingehen sollte, als Meloni ihn in die Gruppe seiner Amtskollegen zurückbringen musste.

„Er ging einfach zu ihnen, um einzeln mit ihnen zu sprechen, und Georgia meinte: ‚Keine Sorge, sie kommen alle zu mir.‘ [us]Das sagte der Premierminister am Freitag gegenüber Reportern.

Pressesprecherin Karine Jean-Pierre warf der Zeitung vor, „Fehlinformationen“ über Videos des 81-jährigen Präsidenten bei jüngsten Veranstaltungen mit G7-Führern und dem ehemaligen Präsidenten Barack Obama zu verbreiten. Getty Images

„Wir sollten uns aufstellen, damit sie hereinkommen und uns allen die Hand schütteln konnten.“

„Zu ihrer Ehre müssen wir den konservativen Washington Examiner haben, der sie ebenfalls kritisiert hat, und die New York Post hat sie ebenfalls kritisiert“, sagte Jean-Pierre am Montag.

„Es sagt Ihnen alles, was wir darüber wissen müssen, wie verzweifelt die Republikaner hier sind.

„Anstatt über die Leistung des Präsidenten im Amt zu sprechen – und was ich damit meine, seine Siege in der Gesetzgebung, was er für das amerikanische Volk im ganzen Land tun konnte – sehen wir diese Deepfakes, manipulierten Videos und so weiter.“ „Dies geschieht wieder einmal in böser Absicht.“

Zu diesen Ereignissen gehörte ein Video, das zeigt, wie Biden nach einer Fallschirmsprungdemonstration von der italienischen Premierministerin Giorgia Meloni begleitet wird und wie der frühere Präsident Barack Obama seinen ehemaligen Vizepräsidenten am Samstagabend bei einer Spendenaktion in Hollywood von der Bühne eskortiert.

Nach dem Briefing gab Jean-Pierre gegenüber The Post zu, dass sie den Begriff „Deepfake“ nicht verwenden wollte.

„Es ist eine Fälschung, eine billige Fälschung“, sagte sie und bezog sich dabei auf die falsche Verwendung des Begriffs.

Der stellvertretende Pressesprecher Andrew Bates, der den Angriff des Weißen Hauses auf die Berichterstattung der Washington Post über die Videos anführte, lobte Jean-Pierre auf Twitter. Schreiben An [sic]„.“

Das Weiße Haus argumentierte letzte Woche, dass der umfassendere Kontext zeige, dass Biden versuchte, das Fallschirmspringen in Italien zu fördern, und bestritt die Idee, dass er auf ungewöhnliche Weise abgehauen sei – trotz Melonis beispielloser Aktion, um es seinen Kollegen wieder in den Sinn zu bringen. Von der Regierung.

Siehe auch  Eine Maschine der Scandinavian Airlines landet auf einer malaysischen Insel, wo der norwegische König im Krankenhaus behandelt wird

Was das Spendenvideo betrifft, sagten die Verteidiger des Präsidenten, er habe lediglich die Menge begrüßt.

Jakob Stein

"Spieler. Bedauerliche Twitter-Lehrer. Zombie-Pioniere. Internet-Fanatiker. Hardcore-Denker."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close