sport

John Sterling, der langjährige Radiosprecher der Yankees, geht nach 35 Jahren in den Ruhestand

Der legendäre Radiosprecher der Yankees, John Sterling, wird nach mehr als drei Jahrzehnten in der Kabine mit sofortiger Wirkung in den Ruhestand gehen, gaben er und das Team am Montag bekannt.

Die Yankees und Sterling machten dann die Ankündigung Der Athlet Dies gab er auf einer für dieses Wochenende geplanten Pressekonferenz bekannt, bei der der 85-jährige Sterling aus gesundheitlichen Gründen voraussichtlich in den Ruhestand gehen wird. Sterling war 64 Jahre lang Rundfunksprecher.

Das Team wird seine Beiträge bei einer Pregame-Zeremonie vor dem Spiel Yankees-Rays am Samstag würdigen. Ursprünglich war der Titel Serie geplant.

WFAN wird Sterling durch den 37-jährigen Justin Shackel und den 24-jährigen Emanuel Berbary ersetzen, beide 24 Jahre jünger als Sterling. Es ist bereits geplant, dass die beiden in dieser Saison die meisten Auswärtsspiele mit Suzanne Waldman bestreiten werden. Weder Shaquille noch Barbari haben eine Garantie für einen Vollzeitjob.

Sterling war der Soundtrack zum Meisterschaftslauf der von Derek Jeter angeführten Yankees von 1996 bis 2000, als das Franchise in fünf Jahren vier World Series gewann. Er traf auch die Entscheidung, als die Yankees 2009 die World Series gewannen, ein Team unter der Führung von CC Sabathia und Alex Rodriguez. Sterling, der 1989 damit begann, Spiele der Yankees anzusagen, unterstrich die Siege des Teams mit dem Satz „Thuuuuuu-uggh Yankees win!“

Geh tiefer

In der Kabine mit Yankees-Legende John Sterling bei seinem 36. Heimauftakt: „Ich bin fast am Ziel“

Seine einzigartigen Rufe passen perfekt zur Yankee-Tradition mit unvergesslichen Rufen wie „Bern, Baby, Bern!“ von Bernie Williams und „A Thrill of Godzilla“ von Hideki Matsui.

Siehe auch  Final Four Scouting Report: Unbekannte FAU-Trainer, UConn, Miami, San Diego St.

Obwohl Sterling nie für die höchste Präzision im Spiel bekannt war, war er eine Radioversion von Lou Gehrig und kam in 30 Jahren auf 5.060 Einsätze in Folge. In der ersten von fast 36 Spielzeiten verpasste Sterling aufgrund des Todes seiner Schwester zwei Spiele. Er war für jedes zweite Spiel auf Abruf, bis er am 4. Juli 2019 krankheitsbedingt eine Serie verpasste.

Sterling hat insgesamt 5.631 Yankees-Spiele bestritten (5.420 in der regulären Saison und 211 in den Playoffs).

Laut direkt informierten Beamten teilte Sterling den Yankee-Beamten und der WFAN mit, dass er letzte Woche in den Ruhestand gehen wolle. Als Sterling Ende letzter Woche kontaktiert wurde, lehnte er es ab zu sagen, dass er offiziell mit der Ausstrahlung fertig sei. Es ist bekannt, dass er seine Meinung geändert hat. Er gab am Montag zu, dass seine Entscheidung endgültig sei.

„Ich werde sehr glücklich sein, in den Ruhestand zu gehen“, sagte Sterling nach der offiziellen Ankündigung auf WFAN, dem Flaggschiff-Radiosender der Yankees.

Sterling strahlte die Atlanta Braves und Hawks aus, bevor er zur Stimme der Yankees wurde. Er verwendete seinen rhythmischen Spitznamen für Hall of Famer Dominique Wilkins und sagte: „Dominique, Magnifici!“

Am meisten wird er jedoch wegen seiner Jahre bei den Yankees und seiner Einzigartigkeit in und außerhalb der Luft in Erinnerung bleiben.

Sogar im Radio trug Sterling zu jedem Spiel, das er spielte, einen Anzug. Obwohl er Technologie hasste, begrüßte seine Voicemail auf seinem Mobiltelefon Anrufer mit den Worten: „Hey, herzlichen Glückwunsch, Sie sind angekommen …“

Er entwickelte eine enge Verbindung zu einem Großteil der Fangemeinde der Yankees, von denen viele ihn vom Kinderbett bis ins Erwachsenenalter nur als Radiostimme ihres Teams kannten.

Siehe auch  Brock Purdys Handschuh-Rätsel bietet wertvolle Lektion für den Sieg gegen die Packers – NBC Sports Bay Area und Kalifornien

Pflichtlektüre

Sie können Tickets für jedes MLB-Spiel kaufen Hier.

(Foto: Bob Karp/Mitarbeiterfotograf/USA Today Network)

Mareike Kunze

"Internetlehrer. Zertifizierter TV-Enthusiast. Bierlehrer. Bedingungsloser Popkultur-Enthusiast. Web-Stipendiat."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close