Mai 26, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

In einer großen Verlagerung nach Europa wird Deutschland 113 Milliarden Dollar für Sicherheit ausgeben

Brüssel (AB) – Deutschland hat am Sonntag angekündigt, 100 Milliarden Euro (113 Milliarden US-Dollar) zum Special Armed Forces Fund beizutragen, der seine Verteidigungsausgaben bei mehr als 2 % des BIP halten wird. Dies ist eine der bedeutendsten Veränderungen in der europäischen Verteidigungspolitik in den Jahrzehnten seit dem russischen Einmarsch in die Ukraine.

Die Ankündigung des deutschen Bundeskanzlers Olaf Scholes erfolgt nur wenige Stunden, nachdem Deutschland angekündigt hatte, Waffen und andere Hilfsgüter direkt in die Ukraine zu schicken, und unterstreicht, wie Russlands Krieg in der Ukraine die europäische Sicherheitspolitik nach dem Zweiten Weltkrieg neu schreibt.

Mit guten Beziehungen sowohl zu Russland als auch zur Ukraine hat sich Israel als potenzieller Vermittler herausgestellt, um Vermittlern dabei zu helfen, den Krieg zu beenden, und Demonstranten sind in europäischen Hauptstädten auf die Straße gegangen und haben einen Waffenstillstand gefordert. Bodenangriff auf dem Kontinent aus dem Zweiten Weltkrieg.

Unter den Zehntausenden, die vor dem Berliner Brandenburger Tor gegen den Einmarsch demonstrierten, trugen einige Plakate mit Aufschriften wie „Verlasse die Ukraine“, „Panzer für Windmühlen“ und „Putin, lass dich behandeln und verlasse die Ukraine“. Die Welt ist in Frieden.“

Im Vatikan wurden während der wöchentlichen Sonntagssegnung von Papst Franziskus ukrainische Flaggen auf dem Petersplatz gehisst.

Scholz‘ Ankündigung neuer Verteidigungsmittel ist bedeutsam für Deutschland, das dafür kritisiert wird, nicht genug in die Verteidigungsbudgets der Vereinigten Staaten und anderer Nato-Verbündeter zu investieren. Die NATO-Mitgliedstaaten haben sich verpflichtet, 2 % ihres BIP für die Verteidigung auszugeben, aber Deutschland gibt weiterhin weniger aus.

„Es ist klar, dass wir zum Schutz unserer Freiheit und unserer Demokratie deutlich mehr in die Sicherheit unseres Landes investieren müssen“, sagte Scholz auf einer Sondersitzung des Bundestages in Berlin.

Siehe auch  War Deutschlands Niederlage gegen England das Ende der Vierer-Mannschaft?

Der 100-Milliarden-Euro-Fonds von Scholz ist derzeit eine einmalige Maßnahme für 2022. Es ist nicht sofort klar, ob solche Mittel in den kommenden Jahren zugewiesen werden. Aber Scholz wies darauf hin, dass Deutschland die Grenze von 2 % des BIP überschreiten würde, was auf eine zukünftige Erhöhung der Verteidigungsausgaben insgesamt hindeutet.

Italien, Österreich und Belgien schlossen zusammen mit anderen europäischen Ländern ihren Luftraum für russische Flugzeuge, und Israel kündigte an, 100 Tonnen humanitäre Hilfe – medizinische Ausrüstung und Medikamente, Zelte, Schlafsäcke und Decken – zu schicken, um die deutsche Hilfspolitik zu ändern Zivilisten. Gefangen in Kämpfen in der Ukraine.

Der Kreml und Israel haben erklärt, dass sich Israel während eines Telefongesprächs zwischen dem israelischen Premierminister Naphtali Bennett und dem russischen Präsidenten Wladimir Putin als potenzieller Vermittler präsentiert habe. Aufgrund einer geheimen diplomatischen Affäre sagte ein hochrangiger israelischer Beamter anonym zu Bennett, dass Israel jederzeit bereit sei, so viel wie nötig zu helfen und die Parteien näher zusammenzubringen, um die Krise zu lösen. .

An der europäischen Front haben die EU-Innen- und -Außenminister am Sonntag als Reaktion auf die Krise Dringlichkeitsgespräche geführt.

Die Innenminister erörterten den Umgang mit dem Zustrom von Flüchtlingen aus der Ukraine sowie die Bewältigung von Sicherheitsherausforderungen entlang der EU-Grenze zur Ukraine und die Bereitstellung humanitärer Hilfe für das Land. Das UN-Flüchtlingshilfswerk teilte am Sonntag mit, dass mehr als 365.000 Menschen aus dem Land geflohen seien und 4 Millionen durch die Kämpfe vertrieben werden könnten.

Am späten Sonntag diskutierten die EU-Außenminister per Videokonferenz über mehr Militärhilfe für die Ukraine.

EU-Außenbeauftragter Joseph Borel sagte, er werde die Minister drängen, „Notversorgungen für die ukrainischen Streitkräfte zu verpacken, um sie in ihrem heldenhaften Kampf zu unterstützen“.

Siehe auch  Merkels Ehemann attackiert Faulheit ungeimpfter Deutscher | Deutschland

Der aus 27 Nationen bestehende Block hat eine europäische Friedensfazilität eingerichtet, um seine militärische Ausbildung zu fördern und Operationen auf der ganzen Welt zu unterstützen; Förderung mit einer Obergrenze von rund 5,7 Milliarden Euro (6,4 Milliarden Dollar). Etwas Geld könnte verwendet werden, um verbündete Nationen auszubilden und zu bewaffnen.

Das Treffen findet einen Tag statt, nachdem Deutschland eine grundlegende Änderung seiner Politik zur direkten Lieferung von Waffen und anderen Lieferungen in die Ukraine angekündigt hat. Dazu gehören 500 „Stinger“-Raketen, mit denen Hubschrauber und Kampfjets abgefeuert werden können, und 1.000 Panzerabwehrwaffen.

Die mit EU-Geldern gekauften Waffenlieferungen an die Ukraine werden beispiellos sein.

Borel sagt, die EU-Minister werden über „weitere Maßnahmen zugunsten der Ukraine gegen die russische Aggression“ abwägen. Dieses Treffen ist informell, sodass keine Entscheidung über Unterstützung oder neue Sanktionen getroffen werden kann, aber ihre Empfehlungen könnten in den kommenden Tagen verabschiedet werden.

Das Treffen findet statt, nachdem sich die USA und die europäischen Länder am Samstag darauf geeinigt haben, einige russische Banken aus dem globalen Finanznetzwerk SWIFT zu streichen und noch lähmendere Sanktionen gegen Russland zu verhängen, nachdem die Reserven der Zentralbank die russische Wirtschaft gestützt haben.

Unterdessen beteten katholische und orthodoxe Religionsführer am Sonntag für Frieden, bekundeten ihre Solidarität mit den Ukrainern und verurteilten die russische Invasion.

„Kriegskämpfer vergessen die Menschlichkeit“, sagte Papst Franziskus während seines Segens am Sonntagmittag auf dem Petersplatz, als unten ukrainische blaue und gelbe Flaggen wehten. Eine solche Denkweise „beruht auf der grausamen und perversen Logik von Waffen, die weit vom Willen Gottes entfernt ist“, sagte er.

Siehe auch  Vom Bier bis zum Auto: Deutsche Verbraucher sehen sich mit höheren Preisen konfrontiert

Francis verzichtete darauf, den Namen Russlands zu zitieren, offenbar aus Respekt vor seiner Überzeugung, dass er das Gespräch mit der russisch-orthodoxen Kirche offen halten sollte.

Am Sonntag zuvor beschrieb der Ökumenische Patriarch von Konstantinopel die Invasion Russlands als „jeden rechtlichen und moralischen Sinn“ und forderte ein Ende des Krieges.

Der Patriot Bartholomäus gilt als geistlicher Führer und weltweit als der bedeutendste der östlichen orthodoxen Christen. Er gewährte die Unabhängigkeit der orthodoxen Kirche der Ukraine, die 1686 von der annektierten russischen Kirche 2019 abgetrennt wurde. Daraufhin trennte sich die russisch-orthodoxe Kirche von ihm.

___

Schultz steuerte aus Wien, Österreich, bei. Nicole Winfield steuerte aus Rom bei.

___

Verfolgen Sie alle AP-Nachrichten über Russlands Invasion in der Ukraine unter https://apnews.com/hub/russia-ukraine.