Top News

In der Hauptleitung, die russisches Öl nach Deutschland bringt, wurde ein Leck entdeckt

In einer Pipeline in Polen, der Hauptroute, über die russisches Rohöl nach Deutschland gelangt, wurde ein Ölleck festgestellt, teilte der polnische Betreiber der Pipeline am Mittwoch mit.

Der Betreiber, Bern, sagte am Dienstagabend, dass das Leck an der Drushpa-Pipeline entdeckt wurde, 45 Meilen von der zentralpolnischen Stadt Bloc entfernt. Er sagte, die Ursache des Lecks sei unbekannt.

Dieser Vorfall geht weiter Das Leck geschah Ende letzten Monats In der Ostsee verlaufen die Gaspipelines Nord Stream 1 und 2 Energielevel Zwischen Russland und dem Westen über Russlands Aggression gegen die Ukraine. Dänemark und Schweden beanspruchen diese Erdgaspipelines wurden angegriffen Mit großen Mengen Sprengstoff.

Die Drushba-Pipeline, was auf Russisch „Freundschaft“ bedeutet, ist eine der längsten Ölpipelines der Welt. Nachdem es Russland verlassen hat, zweigt es ab, um Rohöl unter anderem nach Weißrussland, in die Ukraine, nach Polen, Ungarn, Österreich und Deutschland zu bringen.

Ein Sicherheitsbeamter der polnischen Regierung, Stanislaw Zarin, sagte, das Leck sei wahrscheinlich das Ergebnis eines Unfalls, aber die Behörden untersuchten noch alle möglichen Erklärungen.

Polen Europa Pipelines
Feuerwehrleute entfernen am Mittwoch, den 12. Oktober 2022, Öl aus einer Ölpest aus einer Pipeline, die Rohöl von Russland nach Deutschland transportiert, in der Nähe des Dorfes Juraviz, Polen.

Michael Dyczuk/AB


„Verschiedene Szenarien sind möglich. Wir haben keines davon ausgeschlossen“, sagte er gegenüber The Associated Press.

Feuerwehrleute arbeiten in Maisfeldern in der Nähe des Dorfes Juravis, um die genaue Stelle des Lecks zu bestimmen, sagte ein Sprecher. Er sagte dem staatlichen Nachrichtensender TVP Info, dass rund 400 Kubikmeter Rohöl ausgelaufen seien und die Übertragung durch die Route blockiert worden sei.

Das deutsche Wirtschaftsministerium sagte, die Versorgung Berlins sei jetzt sicher, da zwei deutsche Raffinerien weiterhin über die Druschba-Pipeline beliefert würden. Die Lagerbestände dieser beiden Raffinerien seien in den letzten Wochen aufgestockt worden und könnten bei Bedarf über den deutschen Hafen Rostock und den polnischen Hafen Danzig beliefert werden.

Im vergangenen Jahr entfielen 35 % der deutschen Rohölversorgung auf Russland. Aber diese Rate wurde reduziert, seit Moskau im Februar in die Ukraine einmarschiert ist. Deutschland konzentriert sich nun darauf, die verbleibenden Waren auslaufen zu lassen, bevor am 5. Dezember ein EU-Verbot für die meisten russischen Importe in Kraft tritt.

Vor einem Monat beschlagnahmte die Bundesregierung drei Raffinerien des russischen Energieriesen Rosneft, die etwa 12 % der deutschen Ölraffineriekapazität ausmachen.

Siehe auch  Barclays ernennt Ingrid Hengster zur CEO von Deutschland und zum Global Chairman der Investment Bank

Velten Huber

"Unheilbare Internetsucht. Preisgekrönter Bierexperte. Reiseexperte. Allgemeiner Analyst."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close