Tech

Goofy Sharpie-Umfrage enthüllt große Budgets und Einnahmen für PlayStation – Ars Technica

Hineinzoomen / Spitzer eignen sich hervorragend für so viele Dinge – zum Markieren von Essensresten, zum Schreiben von „Schlafzimmer“ auf Verpackungskartons und zum Beschädigen von trocken abwischbaren Tafeln. Es ist nicht das beste Tool für sensible Dokumente, die bei einer Bundesanhörung eingereicht werden.

Urich Lawson

Die meisten Leute wissen, dass AAA-Spiele viel kosten, aber wenn sie erfolgreich sind, können sie auch Cash Cows sein. Da es Sharpies nun unter Umständen nicht gelingt, Papierdokumente vollständig zu redigieren, wenn man sie scannt, können wir einige der Budgets, Gewinne, Mitarbeiterzahlen und andere Zahlen für Sonys PlayStation-Spiele ermitteln.

Wie von The Verge berichtetDie Dokumente wurden von Jim Ryan, CEO von Sony PlayStation, zur Verfügung gestellt. Ryan vorzustellen ist Teil der laufenden Arbeit FTC gegen Microsoft Eine Anhörung im Zusammenhang mit dem Versuch der Federal Trade Commission, den Kauf von Activision Blizzard durch Microsoft aus kartellrechtlichen Gründen zu blockieren. Indem Sony geheime FTC-Zahlen für die Leistung eines AAA-Spiels preisgibt, möchte Sony zeigen, wie die Übernahme von Call of Duty als exklusives Franchise durch Microsoft Sony schaden könnte (trotz gegenteiliger E-Mails).

Aber aufgrund der Wechselwirkung zwischen Papier, Druckertinte, Sharpie-Tinte und Scannern können viele Menschen, darunter auch Journalisten, diese Zahlen sehen. Einige der größten:

An anderer Stelle in den Dokumenten schlägt Ryan von Sony vor, dass 1 Million PlayStation-Besitzer ausschließlich Call of Duty-Spiele spielen, wobei bis zu 20 Millionen weitere entweder große Teile oder den Großteil ihrer PlayStation-Zeit im Spiel verbringen.

Auch Microsoft hat in der bisherigen Anhörung mehr gezeigt, als es beabsichtigt war. Anfang dieser Woche zeigen interne E-Mails von Microsoft, dass die Xbox-Abteilung darüber nachdenkt Käufe bei Sega, Bungie oder Hitman Creator IO Interactive. Laut Matt Botti, Präsident der Xbox Game Studios, bestand das Ziel im Jahr 2020 darin, „Sony aus dem Geschäft zu bringen“. Microsoft sagte gegenüber The Verge Dass die E-Mail „Branchentrends darstellt, denen wir nie folgen“ und nichts mit der Übernahme von Activision Blizzard zu tun hat.

Siehe auch  Der Xbox-Ausfall hindert einige Spieler daran, digitale Titel zu veröffentlichen

Manni Winkler

"Bier-Geek. Der böse Ninja der Popkultur. Kaffee-Stipendiat fürs Leben. Professioneller Internet-Lehrer. Fleisch-Lehrer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close