Februar 2, 2023

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Getty Images verklagt die Macher eines beliebten Kunstwerkzeugs für künstliche Intelligenz wegen angeblichen Diebstahls von Bildern


New York
CNN

Getty Images hat eine Klage gegen Stability AI, das Unternehmen hinter dem beliebten Kunsttool Stable Diffusion, angekündigt, in dem behauptet wird, das Technologieunternehmen habe Urheberrechtsverletzungen begangen.

Dem Fotogiganten Stability AI wird vorgeworfen, Millionen seiner Bilder ohne die entsprechende Lizenz kopiert und bearbeitet zu haben Pressemitteilung Dienstag veröffentlicht. Das in London ansässige Stability AI gab bekannt, dass es im Oktober 101 Millionen US-Dollar an Open-Source-KI-Technologiefinanzierung gesammelt und im Dezember Version 2.1 seines Stable Diffusion-Tools veröffentlicht hat.

Getty Images glaubt, dass künstliche Intelligenz das Potenzial hat, kreative Bemühungen anzuregen. Dementsprechend hat Getty Images führenden technischen Innovatoren Lizenzen für die Ausbildung von Systemen der künstlichen Intelligenz in einer Weise zur Verfügung gestellt, die persönliche und geistige Eigentumsrechte respektiert. „Stabilität Amnesty International hat keine solche Lizenz von Getty Images beantragt, und wir glauben, dass wir uns stattdessen dafür entschieden haben, geltende Lizenzoptionen und langfristigen Rechtsschutz zu ignorieren, um seine eigenen unabhängigen Geschäftsinteressen zu verfolgen.“

Getty lehnte es ab, sich weiter zu der Klage gegenüber CNN zu äußern, sagte jedoch, es habe eine Antwort von der KI-Firma angefordert, bevor es Maßnahmen ergreife. Stabilität

Bitte beachten Sie, dass wir diese Angelegenheiten sehr ernst nehmen. Es ist ungewöhnlich, dass wir über diese beabsichtigten rechtlichen Schritte über die Presse informiert werden“, sagte ein Sprecher der Stability AI-Organisation gegenüber CNN. Wir warten immer noch darauf, Unterlagen zuzustellen. Wenn wir sie erhalten, werden wir uns entsprechend äußern.“

Anbieter von KI-Kunst und traditionellen Medien hatten in den letzten Monaten Schwierigkeiten, koexistieren zu können, da computergenerierte Bilder verfügbarer und fortschrittlicher wurden und menschengemachte Bilder und Kunst als Datentraining verwendet wurden.

Siehe auch  Warum Amber Heard fast aus „Aquaman 2“ entlassen wurde: Agent

Text-to-Image-KI-Systeme, die einst nur einer ausgewählten Gruppe von Tech-Insidern zur Verfügung standen, werden immer beliebter und leistungsfähiger. Zu diesen Systemen gehören Stable Diffusion und DALL-E von OpenAI.

Shutterstock, ein Konkurrent von Getty Images und eine weitere Stock-Foto-Plattform, bekannt geben Im Oktober plant es, seine Partnerschaft mit OpenAI, dem Unternehmen dahinter, auszubauen DALL-E und der virale KI-Chatbot ChatGPT, der KI-generierte Inhalte fördert und gleichzeitig einen Fonds auflegt, um Künstler für ihre Beiträge zu entschädigen.

Diese Tools, die normalerweise vor dem Versand ein paar kostenlose Credits bieten, können mit nur wenigen Worten alle Arten von Bildern erstellen, einschließlich solcher, die eindeutig an die Arbeit vieler Künstler erinnern, wenn sie nicht so aussehen, als hätten sie sie gemacht. Benutzer können diesen Künstlern Wörter wie „in style“ oder „by“ zusammen mit einem Vornamen nennen. Die aktuellen Anwendungen für diese Tools können von persönlichen Freizeitbeschäftigungen und Hobbys bis hin zu kommerzielleren Themen reichen.

In nur wenigen Monaten strömten Millionen von Menschen zu den KI-Text-to-Image-Systemen, die bereits zur Erstellung von Experimentalfilmen, Magazin-Covern und Bilder zur Veranschaulichung von Nachrichten. Ein Bild, das mit einem künstlichen Intelligenzsystem namens Midjourney erstellt wurde, gewann kürzlich einen Kunstwettbewerb auf der Colorado State Fair und schuf a Rühren Sie sich unter den Künstlerndie befürchten, dass ihre Kunst von diesen Systemen ohne Kredit gestohlen werden könnte.

„Ich möchte überhaupt nicht mit der Maschine zu tun haben, die meine Arbeit verbilligt.“ Daniel GefahrStable Diffusion, ein Illustrator und Grafiker, der eine Reihe seiner Werke gelernt hat, sagte CNN im Oktober.

Der Gründer und CEO von Stability AI, Emad Mostaki, teilte CNN Business im Oktober per E-Mail mit, dass Art ein winziger Teil der LAION-Trainingsdaten hinter Stable Diffusion ist. „Kunst macht weit weniger als 0,1 % des Datensatzes aus und entsteht nur, wenn der Benutzer sie bewusst aufruft“, sagte er.

Siehe auch  Surfphänomen Kalani David, 24, stirbt nach einem epileptischen Anfall beim Surfen