entertainment

Die Golden Globe Awards waren ausverkauft und die Hollywood Foreign Press-Gruppe schloss

LOS ANGELES (Reuters) – Die Golden Globe Awards wurden am Montag an einen neuen Eigentümer verkauft, der die Hollywood Foreign Press Association (HFPA) schließen wird, die Wählergruppe, die wegen ethischer Schlupflöcher und mangelnder Vielfalt kontrovers diskutiert wurde.

Laut einer Pressemitteilung hat Eldridge Industries die Vermögenswerte der Golden Globes von Dick Clark Productions (DCP) erworben, die weiterhin die Übertragungen der Preisverleihungen verwalten und sich darauf konzentrieren werden, die Zuschauerzahl der Globes weltweit zu steigern. DCP gehört Eldridge und Penske Media.

Der Verkauf erfolgt, nachdem die HFPA Schwierigkeiten hatte, ihren Ruf wiederherzustellen, nachdem eine Gegenreaktion in Hollywood wegen ihrer Ethik und mangelnden Diversität den US-Fernsehsender NBC dazu veranlasste, die Golden Globes-Zeremonie im Jahr 2022 abzusagen.

Eine Untersuchung der Los Angeles Times im Jahr 2021 ergab, dass es in den Reihen der Organisation keine schwarzen Journalisten gab. Einigen Mitgliedern wurde vorgeworfen, rassistische und sexistische Äußerungen gemacht und Prominente und Filmstudios um Gefälligkeiten gebeten zu haben.

Die HFPA reagierte mit der Ausweitung und Diversifizierung ihrer Mitgliederzahl und der Einführung neuer Ethikrichtlinien.

Todd Bohle, Präsident von Eldridge Industries, will die HFPA, eine gemeinnützige Organisation internationaler Unterhaltungskorrespondenten, in ein gewinnorientiertes Unternehmen umwandeln, das bezahlte Arbeitskräfte bietet. Ein Sprecher sagte, bei der nächsten Zeremonie im Januar 2024 seien alle 310 derzeitigen Wähler wahlberechtigt.

„Der heutige Tag markiert einen bedeutenden Meilenstein in der Entwicklung der Golden Globes“, sagte Buhle in einer Erklärung.

Siehe auch  Barbie und Ken erkunden in einem neuen Trailer die „echte Welt“ und das Leben auf Plattfüßen

NBC wird The Globes im Jahr 2023 erneut ausstrahlen. Kein Sender hat sich für die Durchführung der Zeremonie im Jahr 2024 angemeldet.

Die finanziellen Bedingungen des Deals, der vom kalifornischen Generalstaatsanwalt genehmigt wurde, wurden nicht bekannt gegeben.

(Berichterstattung von Daniel Broadway in Los Angeles) Zusätzliche Berichterstattung von Lisa Richwin in Los Angeles Schnitt von Matthew Lewis

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Grundsätze.

Daniel Broadway

Thomson Reuters

Danielle Broadway behandelt Themen wie Filmpremieren, Promi-Klatsch, rechtliche Schritte in Hollywood, Theater, Presseberichte, Unternehmensgeschichten und mehr bei Thomson Reuters. Sie hat einen BA und MA in englischer Literatur von der California State University Long Beach und hat zuvor für die Los Angeles Times gearbeitet und war freiberuflich für Teen Vogue, USA Today, Black Girl Nerds und andere Medien tätig. Danielle gewann einen LA Press Club Award für ihre Titelgeschichte der Los Angeles Times für die Darstellung von Süd-Los Angeles bei „Insecure“ und ist für den GLAAD Media Award für ihre Arbeit an der PBS-Folge „Subcultured“ über schwule Rodeos nominiert. Sie ist Mitglied der Critics‘ Choice Association, der Hollywood Critics Association und der GALECA.

Rafael Grosse

"Social-Media-Pionier. Popkultur-Experte. Sehr bescheidener Internet-Enthusiast. Autor."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close