Top News

Gesetzgeber hoffen, dass das deutsch-französische Parlament die zwischenstaatlichen Beziehungen glätten kann – Euractive

Vor fünf Jahren haben Deutschland und Frankreich das erste binationale Parlament der Welt gegründet, doch angesichts der schwierigen Beziehungen zwischen den Staats- und Regierungschefs beider Länder hoffen die Gesetzgeber, dass sie eine Verschlechterung der Situation verhindern können.

Am 25. März 2019 wurde der ehemalige deutsche Finanzminister und damalige Bundestagspräsident Wolfgang Schuble schüttelte seinem französischen Amtskollegen Richard Ferrand die Hand und besiegelte die Gründung des ersten selbsternannten Zweikammerparlaments.

Es war der Höhepunkt jahrelanger Verflechtung enger Institutionen, eine Abkehr von früheren Gerüchten über eine Konföderation, die verhindern sollte, dass die deutsch-französische Maschine als Ganzes auseinanderbricht.

Fünf Jahre später ist der Bekanntheitsgrad des Unternehmens immer noch gering und die Beziehungen zwischen Paris und Berlin scheinen immer noch angespannt zu sein. Aber die Gesetzgeber, die hinter der Initiative stehen, hoffen, dass es sich um einen geheimen Keil in den Beziehungen handelt, der zwei zunehmend egozentrischen Regierungen die Macht entreißen wird.

„Grundlegendes Verständnis [between lawmakers] „Die deutsch-französischen Beziehungen brauchen jetzt mehr, um Kompromisse in Europa zu finden“, sagte Chantal Kopp, führende Europaabgeordnete und Gesetzgeberin der deutschen Grünen, gegenüber Uractive.

Das Parlament war maßgeblich an der Unterzeichnung des zweiten deutsch-französischen Freundschaftsvertrags im Jahr 2019 beteiligt.Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU, EVP) und der französische Präsident Emmanuel Macron (Renaissance, Erneuerung) im Beisein des EU-Führungsduos Jean-Claude Juncker und Donald Tusk.

Seitdem treffen sich die 100 Abgeordneten, die Assemblée Nationale und der Bundestag zweimal im Jahr zu gemeinsamen Plenarsitzungen.

Zu seinen Aufgaben gehören die Überwachung der Einhaltung deutsch-französischer Vereinbarungen, die Harmonisierung der Ansichten zu europäischen Angelegenheiten durch Anhörungen der Minister, die Umsetzung bilateraler und EU-Rechtsvorschriften sowie die Erörterung gemeinsamer politischer Vorschläge.

Siehe auch  Ein Mann im Neonazi-Outfit verteilt nach einem rechtsextremen Sieg in einem deutschen Landkreis Luftballons an Kinder.

Zusätzliche Verantwortung für den EU-Motor

Während Fortschritte in einigen dieser Punkte umstritten sind, bestehen die Gesetzgeber darauf, dass dadurch beispiellose Möglichkeiten für nichtstaatliche Gespräche eröffnet wurden, die in der Vergangenheit nicht möglich waren.

Dies war besonders wichtig, als die Beziehungen zwischen Paris und Berlin angespannt waren und Präsident Emmanuel Macron (Renaissance, Erneuerung) und Bundeskanzler Olaf Scholes (SPD, S&D) sich öffentlich äußerten. Sparsam Mehr Unterstützung für die Ukraine.

Es ist zu einer Verschlechterung gekommen wurde entdeckt Für die Feindschaft zwischen Führern, A Erweiterung Die kulturelle Kluft und Unterschiede in der EU-Politik haben dazu geführt, dass sich Deutschland nach Jahren bei der Verteidigung auf die USA und bei der Suche nach billiger Energie auf Russland eingestellt hat.

Dies ist auch ein Thema für Brüssel, da es schwierig ist, EU-Recht durchzusetzen, wenn Berlin und Paris uneinig sind.

Durch die Versammlung seien „die Beziehungen jedoch nicht mehr ausschließlich von Regierungen und der Zivilgesellschaft geprägt“, sagte der Ko-Vorsitzende der Versammlung, Nils Schmidt (SPD, S&D), gegenüber Euractiv.

Stefan Seidendorf, stellvertretender Leiter des Think Tanks Deutsch-Französisches Institut (TFI), wies auf die Auswirkungen der Versammlung während der COVID-19-Pandemie hin.

Als die Innenminister der Länder Anfang 2020 beschlossen, die bilaterale Grenze zu schließen und damit die Lebensader zwischen den größten Volkswirtschaften der EU zu kappen, befragte der deutsch-französische Gesetzgeber die damaligen Innenminister Horst Seehofer und Christophe Kastner.

Seidendorf sagte gegenüber Euractiv, dass der Druck des Gesetzgebers über die deutsch-französischen Auswirkungen der Grenzkontrollen letztendlich deren Abschaffung beeinflusst habe. Er nannte es eine „hervorragende Leistung“, dass der Rat die Regierungen auf deutsch-französische Themen aufmerksam gemacht habe.

Siehe auch  Oberstes deutsches Gericht stellt sich mit Gesetzgeber über Beleidigungen auf Facebook

Die Versammlung biete auch einen Ort, um Gemeinsamkeiten auszuloten, sagte Seidendorf, da die Gesetzgeber in Ausschüssen an gemeinsamen politischen Vorschlägen arbeiteten, auch solchen, die nicht „befürwortend deutsch-französisch“ seien.

„Der Ausschuss für EU-Reform ist ein Beispiel dafür, wo diese Zusammenarbeit einen Unterschied machen kann“, sagte Cope.

Als weitere Runde Erweiterung Looms, Frankreich und Deutschland müssen sich endlich einigen, und „es hilft, wenn sich die Gesetzgeber einig sind“, fügte er hinzu.

Keine wirkliche Macht

Doch trotz der angeblichen Erfolge bei der Ausweitung der Beziehungen stehen die deutsch-französischen Beziehungen immer noch im Schatten der Regierungsbeziehungen.

„Frankreich und Deutschland zeigen keine Anzeichen einer Einigung über die Rolle der Kernenergie bei sauberer Energie“, heißt es in der Schlagzeile Entsprechend Nach dem Prozess im letzten Jahr Hören Die Handelsminister Robert Habeck und Bruno Le Maire lehnten eine bilaterale Zusammenarbeit ab.

Die Medienberichterstattung über Sitzungen, die länger als vier Stunden dauern, ist begrenzt.

Cope wies darauf hin, dass ein auf Dezentralisierung ausgerichtetes Parlament eine ehrgeizige Vision benötigen würde, um einen großen Unterschied zu bewirken, mit wenigen bindenden Befugnissen und mehr Ausschüssen zu wichtigen Themen..

Seidendorf sagte, all dies trage zu einem Umfeld bei, in dem das Engagement der Gesetzgeber abnehmen könnte.

Wie die französische Ko-Präsidentin Brigitte Klingert (Renaissance, Erneuerung) gegenüber Euroactive sagte, ist die Aufrechterhaltung „der Dichte der Bemühungen zwischen uns als Abgeordneten“ in der Versammlung von entscheidender Bedeutung, um die deutsch-französische Freundschaft „am Leben“ zu halten.

[Edited by Aurélie Pugnet/Alice Taylor]

Lesen Sie mehr mit Euractiv

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter EU Elections Decoded

Velten Huber

"Unheilbare Internetsucht. Preisgekrönter Bierexperte. Reiseexperte. Allgemeiner Analyst."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close