sport

Generalstaatsanwalt James und Ponta, um die Behandlung von Frauen durch die NFL zu untersuchen

Die Generalstaatsanwälte von New York und Kalifornien leiteten als Reaktion auf einen Bericht der New York Times vom Februar 2022 über die Behandlung von Frauen, die in der Liga arbeiten, eine gemeinsame Untersuchung zu Vorwürfen von Diskriminierung am Arbeitsplatz und ungleicher Bezahlung in NFL-Büros in beiden Bundesstaaten ein. .

Die Ankündigung von Letitia James aus New York und Rob Ponta aus Kalifornien erfolgt ein Jahr, nachdem The Times mehr als 30 aktuelle und ehemalige NFL-Mitarbeiter interviewt hatte, die eine erstickende, demoralisierende Unternehmenskultur beschrieben, die einige Frauen dazu veranlasste, frustriert zu kündigen, und die viele zurückließ. . Frustration. beiseite.

„Egal wie mächtig oder einflussreich sie auch sein mag, keine Institution steht über dem Gesetz, und wir werden sicherstellen, dass die NFL zur Rechenschaft gezogen wird“, sagte James in einer Erklärung.

„Wir haben ernsthafte Bedenken hinsichtlich der Rolle der NFL bei der Schaffung eines äußerst feindseligen und schädlichen Arbeitsumfelds“, fügte Ponta hinzu.

Der Generalstaatsanwalt, der Vorladungen an die NFL erlassen hat, um relevante Informationen zur Bearbeitung der Ansprüche zu erhalten, sagte, die Universität habe keine ausreichenden Schritte unternommen, um Diskriminierung und Vergeltungsmaßnahmen am Arbeitsplatz zu verhindern. Die Dauer der Untersuchung ist zeitlich unbegrenzt.

Die Liga sagte am Donnerstag, dass sie beabsichtige, „voll und ganz mit den Staatsanwälten zusammenzuarbeiten“, und fügte in einer Erklärung hinzu, dass „diese Anschuldigungen völlig im Widerspruch zu den Werten und Praktiken der NFL stehen“ und dass sie „keine Form von Diskriminierung toleriert“.

„Unsere Richtlinien sollen nicht nur alle geltenden Gesetze einhalten, sondern auch einen Arbeitsplatz fördern, der frei von Belästigung, Einschüchterung und Diskriminierung ist“, heißt es in der Erklärung.

Siehe auch  Sean Strickland verärgert Israel Adesanya und gewinnt den UFC-Titel im Mittelgewicht | Sport Nachrichten

Die Vorwürfe der Frauen veranlassten Generalstaatsanwälte aus sechs Bundesstaaten im April 2022, die NFL zu drängen, diese und andere Probleme am Arbeitsplatz anzugehen oder sich einer förmlichen Untersuchung zu stellen. Der Generalstaatsanwalt unter der Leitung von James forderte auch Opfer und Zeugen von Diskriminierung in der NFL auf, bei ihren Büros Beschwerde einzureichen.

Die Liga sagte, sie habe am 18. Mai 2022 an James und die anderen Staatsanwälte geschrieben, um ihre Richtlinien und Praktiken zu erläutern, habe jedoch vor der Ankündigung am Donnerstag keine Antwort erhalten.

Die NFL beschäftigt etwa 1.100 Mitarbeiter in ihren Büros in New York, New Jersey und Kalifornien. Laut einem Verbandssprecher sind 37 Prozent Frauen und 30 Prozent People of Color. Die Liga hat sich mehr Mühe gegeben, die Einstellung zu diversifizieren und verfügt über obligatorische Anti-Rassismus-Schulungen und eine anonyme Hotline – genannt Protect the Shield – für die Anliegen der Mitarbeiter.

Aber die Frauen, die dort arbeiten, sagten, dass die Probleme fortbestehen. Einer von ihnen, ein hochrangiger Manager, dessen Job im März 2022 gestrichen wurde und der die Liga verließ, Aufwerfen der Frage der Diskriminierung aufgrund von Alter und Geschlecht im April gegen NFL Enterprises und NFL Properties – zwei der Geschäftsbereiche der Liga – sowie mehrere Führungskräfte.

Der Fall wurde von Jennifer Love eingebracht, die beim Aufbau des NFL Network mitgewirkt hatte und im Laufe von 19 Jahren zur ersten Vizepräsidentin der NFL Media Group aufstieg. Love behauptete, dass die Personalabteilung der Liga ihre Beschwerden über „zügellosen Sexismus am Arbeitsplatz und dass die NFL eine ‚Boys Club‘-Mentalität“ habe, nicht angegangen sei. Sie sagte der Personalabteilung und ihren Managern, dass viele männliche Führungskräfte ihr gegenüber offen feindselig eingestellt seien und Männer mit weniger Erfahrung häufig über ihr befördert würden.

Siehe auch  Tom Brady leistet eine große Spende an die Wohltätigkeitsorganisation Dammar Hamlin, die inzwischen fast 5 Millionen US-Dollar gesammelt hat

Laut ihrer beim Los Angeles Superior Court eingereichten Beschwerde teilte einer dieser Führungskräfte, Mark Quinzel, Love im März 2022 mit, dass ihr Job gekündigt worden sei.

Die Times berichtete, dass Quinzel, Vizepräsident und Chief Content Officer von NFL Network, beschuldigt wurde, eine Kollegin bei der Probe vor dem Super Bowl im Jahr 2020 geschubst zu haben, und von der Liga mit Disziplinarmaßnahmen konfrontiert wurde, einschließlich der Verpflichtung, einen Aggressionsbewältigungskurs zu absolvieren. Ein Ligasprecher, der letztes Jahr im Namen von Quinzel und der Liga sprach, wies die Anschuldigung zurück und bestand darauf, dass Quinzel sie nicht bezahlt habe.

Im vergangenen Jahr wurde die Arbeitsplatzkultur der NFL erneut auf den Prüfstand gestellt, da Brian Flores, der frühere Afro-Latino-Trainer der Miami Dolphins, eine Klage wegen Diskriminierung eingereicht hatte. Er behauptete, die Liga habe gegen ihre Regeln verstoßen, die von den Teams verlangten, eine Vielzahl von General Managern und Kandidaten für General Manager zu interviewen.

Flores wurde am Ende der Saison 2021 von den Dolphins gefeuert und ohne Headcoaching-Angebote von den Pittsburgh Steelers als Assistant Defensive Coach eingestellt. Er ist jetzt der Verteidigungskoordinator der Minnesota Vikings.

Ein New Yorker Bundesrichter entschied im März, dass Flores‘ Vorwürfe der Diskriminierung gegen die Liga nicht Gegenstand eines privaten Schiedsverfahrens seien, wie es die Liga beantragt hatte, und ebnete damit den Weg für eine öffentliche Beschwerde.

Mehrere Teams haben die Anschuldigungen von Flores vehement zurückgewiesen, und die NFL sagte letztes Jahr, dass sie sich „stark dafür einsetzt, faire Einstellungspraktiken zu gewährleisten“ und dass wir „sich gegen diese unbegründeten Anschuldigungen wehren werden“.

Siehe auch  PGA Championship 2023 – So sehen Sie zu, PGA Tour vs. LIV, Neuigkeiten, mehr

Ein Kongressausschuss untersuchte auch den Umgang der NFL mit Vorwürfen wegen weit verbreiteter sexueller Belästigung im Front Office von Washingtons Führern. Dieses Komitee forderte Zehntausende von Dokumenten von der Liga an und hielt im Februar 2022 eine Anhörung ab, bei der die ehemaligen Mitarbeiter über ihre Erfahrungen mit der Mannschaft sprachen. Zwei Frauen erhoben neue Belästigungsvorwürfe, die Danielle Snyder, die Besitzerin der Commander, direkt betrafen.

Snyder bestritt die Vorwürfe und die NFL leitete eine zweite Untersuchung der jüngsten Vorwürfe ein.

Die Untersuchung des Kongresses suchte Informationen aus der einjährigen Voruntersuchung der NFL zu Berichten über Belästigungen gegen die Leaders-Organisation, die im Juli 2021 damit endeten, dass die Liga dem Team eine Geldstrafe von 10 Millionen US-Dollar auferlegte, sich aber weigerte, ihre vollständigen Ergebnisse zu veröffentlichen. Snyder erklärte sich außerdem bereit, das Tagesgeschäft des Teams für ein Jahr an seine Frau Tanya zu übergeben.

Im vergangenen Dezember veröffentlichte das House Committee on Oversight and Reform einen 79-seitigen Bericht, der zu dem Schluss kam, dass Snyder mit Hilfe von NFL-Kommissar Roger Goodell Beweise unterdrückt hatte, dass Snyder und Teammanager Frauen, die über zwei Jahrzehnte im Team gearbeitet hatten, sexuell belästigt hatten.

Letzten Monat hat Snyder eine grundsätzliche Einigung erzielt, das Team für 6 Milliarden US-Dollar zu verkaufen.

Mareike Kunze

"Internetlehrer. Zertifizierter TV-Enthusiast. Bierlehrer. Bedingungsloser Popkultur-Enthusiast. Web-Stipendiat."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close