Oktober 17, 2021

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Fokus auf deutsche BIP-Zahlen, FED-Politik und Govt-19

Hauptfächer

Montag ist ein aufregender Tag für europäische Majors.

Der DAX30 legte um 0,28 % zu, während der CAC40 und der EuroStoxx600 um 0,86 % bzw. 0,66 % zulegten.

Nach den Verlusten der Vorwoche befanden sich die Majors im Erholungsmodus. Die BMI-Zahlen des privaten Sektors aus der Eurozone könnten schlechter ausgefallen sein, was einen gewissen Trost bietet.

Letztlich war jedoch ein Großteil der Unsicherheit über die Geldpolitik der Fed und die Delta-Varianz für die Majors negativ.

Statistiken

Es war der geschäftigste Wirtschaftskalender während der europäischen Sitzung, der sich auf die PMIs des privaten Sektors konzentrierte.

Nach vorläufigen Daten für August fiel der Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe in Deutschland von 65,9 auf 65,7. Ökonomen hatten einen Rückgang von 65,0 prognostiziert. BMI-Dienste sanken von 61,8 auf 61,5.

Für Frankreich fiel der Produktions-BMI von 58,0 auf 57,3, was den Prognosen entsprach. Der PMI für Dienstleistungen sank von 56,8 auf 56,4. Ökonomen hatten einen Anstieg um 57,0 prognostiziert.

Der PMI der Eurozone fiel von 62,8 auf 61,8 und der BMI für Dienstleistungen sank von 59,8 auf 59,7. Ökonomen prognostizieren 62,0 bzw. 59,8 PMIs. Daraus ergibt sich der kombinierte BMI.

Wie darin angegeben Primärstudie der Eurozone,

  • Die Geschäftstätigkeit in der Eurozone wuchs im August rasant.
  • Trotz der Verzögerungen in der Lieferkette hat sich die Expansionsrate leicht abgekühlt.
  • Erstmals seit der Epidemie ist der Wachstumssektor größer als der verarbeitende Sektor.
  • Die Kosten und Gebühren der Unternehmen sind zu den schnellsten Preisen der letzten 20 Jahre gestiegen.
  • Das Ergebnis der Delta-Variation beinhaltete das Geschäftsvertrauen.
  • Trotz des schwachen Optimismus war die Einstellung 21 Jahre lang stark.
  • Der Auftragseingang war einer der höchsten in den letzten zwei Jahrzehnten.
  • Innerhalb der Eurozone führte Deutschland weiterhin die Expansion an. Obwohl es nach dem hohen Wachstum vom 23. Juli nachgelassen hat.
Siehe auch  Französische Anti-Impfstoff-Proteste provozieren Kritik und vergleichen sich mit Juden in Nazi-Deutschland

Am Ende der europäischen Sitzungsperiode wirkten sich auch die Verbrauchervertrauensdaten für die Eurozone aus.

Im August fiel der Verbrauchervertrauensindex der Eurozone von -4,4 auf -5,3. Ökonomen hatten einen Rückgang von -5,0 prognostiziert.

Von den Vereinigten Staaten

Vorläufige BMIs des privaten Sektors konzentrierten sich auch auf Daten des Heimatsektors.

Der Produktions-BMI fiel von 63,4 auf 61,2 und der Dienstleistungs-BMI von 59,9 auf 55,2. Ökonomen hatten einen BMI von 62,5 bzw. 58,3 prognostiziert.

Die Daten des US-Immobiliensektors wirkten sich auf europäische Majors aus.

Marktbewegungen

Für DAX: Der Montag war ein durchwachsener Tag für die Autoindustrie. Volkswagen Der Vorsprung stieg um 1,19% Daimler (+ 0,44%) Unterstützung. BMW Und Kontinental Es verzeichnete jedoch Verluste von 0,01 % bzw. 0,04 %.

Dies ist ein aufregender Tag für Banken. Deutsche Bank Und Handelsbank Der Tag endete mit Gewinnen von 0,72 % bzw. 0,56 %.

Von CACEin relativ spannender Tag für die Banken. BNP Baribas Und Gemeinschaft Allgemein 1,17% bzw. 1,16% Credit Agricole 1,75 %.

Es war jedoch ein durchwachsener Tag für die französische Automobilindustrie. Stellandis nv Erhöht um 0,81% Renault 0,40% gefallen.

Air France-KLM Kumuliert von 2,51% Airbus SE 1,12 %.

Im Code VIX

Das ist 2nd Durchgehender Tag in Rot für Gerade noch Am Montag.

Nach einem Rückgang von 14,35% am Freitag fiel der VIX um weitere 7,60% und beendete den Tag um 17.15 Uhr.

Der NASDAQ gewann 1,55%, während der Dow und der S&P500 0,61% bzw. 0,85% zulegten.