Oktober 2, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Feldhockey hat immer noch einen Platz in Pakistan, sagt die deutsche Legende

Karatschi:

Feldhockey-Fans auf der ganzen Welt erinnern sich noch immer an den berühmten Stürmer Stephen Blücher aus Deutschland, der Generationen mit seinen Tropfen und seinem Talent in seinen Bann zog, der sonst als die Stärke asiatischer Spieler galt.

Im Gegensatz zu anderen europäischen Spielern, die auf lange Pässe setzten, nahm der große, breitschultrige Blücher den Ball aus der Mitte des Feldes und verdreifachte ihn leicht und perfekt durch das D, was die gegnerische Verteidigung hilflos machte.

Blücher, der das Land von 1978 bis 1992 vertrat, sprach ausschließlich für Westdeutschland und dann für Deutschland nach dem Fall der Berliner Mauer im November 1989 und der Wiedervereinigung des Ostens. Anatolische Agentur Über die Faktoren, die zum Niedergang des Feldhockeys in Südasien, insbesondere in Pakistan, beigetragen haben.

Feldhockey ist der Cricket-besessene Nationalsport Pakistans, der den Sport jahrzehntelang, insbesondere von 1948 bis 1994, dominierte.

Blucher, der sich derzeit in Pakistan aufhält, glaubt, dass staatliche Unterstützung und moderne Infrastruktur, rückläufige Sponsorengelder, sich verschlechternde einheimische Strukturen und die „hohe Popularität und Ausstrahlung“ von Cricket zum allmählichen Niedergang des Eishockeys im Süden beigetragen haben. Die asiatische Nation, die ehemalige Sportlegende, ist in der Weltrangliste auf den 18. Platz gedrängt worden.

Weiterlesen: Die pakistanische Eishockeymannschaft hat die Olympischen Spiele 2020 in Tokio nicht

Ein weiterer Faktor ist Pakistans „große Größe und Bevölkerung“, was es schwierig macht, gute Hockeyspieler zu finden und zu sammeln.

In kleineren Ländern (als Pakistan) wie Deutschland, den Niederlanden oder Belgien ist es viel einfacher, Hunderte von Spitzenspielern an einem Ort zu rekrutieren. Aber es ist sehr schwierig für Pakistan. Aufgrund seiner Größe und Bevölkerungszahl fehlen ihm Ressourcen und Mittel“, stellte er fest.

Siehe auch  Deutscher Soldat in den USA wegen tödlichen Messerstichs auf einen anderen Soldaten wegen Mordes angeklagt

Inzwischen hat Australien, das flächenmäßig größer ist als Pakistan, drei bis vier High-End-Hockeyzentren, in denen sich 200 bis 300 hochkarätige Spieler versammeln und Bildung und andere Einrichtungen bieten. „So ist es in Pakistan nicht“, fügte er hinzu.

„Pakistan muss mehr Astroturf (Kunstrasenbelag) und mehr (Hockey-) Schläger an die Jugend verteilen, insbesondere auf Schul- und Universitätsebene, und dann ein paar gute Spieler aus jedem Unternehmen auswählen und ihnen die Möglichkeit geben, bei der zu spielen Vereinsebene. Das machen wir in Deutschland“, fügte Blusher hinzu.

Hockey hat immer noch einen Platz in Pakistan

Pakistan ist das einzige Team, das 1971, 1978, 1982 und 1994 viermal Weltmeister wurde.

Darüber hinaus hat das Land drei olympische Goldmedaillen – 1960, 1968 und 1984 – sowie acht Asienspiele und vier Champions Trophy gewonnen.

Weiterlesen: Shahbaz Sr. sagt, Hockey sei nicht mehr in Pakistan

Doch dieses einst im Land beliebte Spiel ist heute in Pakistan ein Bild der Gleichgültigkeit.

Stadien ohne Zuschauer, rückläufige Spielerzahlen und das Einfrieren virtueller Medien reichen aus, um zu zeigen, dass die Nation das Interesse an dem Spiel verloren hat.

Blucher glaubt jedoch, dass die Wiederaufnahme des Spiels in Pakistan schwierig, aber nicht unmöglich ist.

„Cricket hat Hockey (in Pakistan) erobert. Zu meiner Zeit war Hockey die Nummer eins, gefolgt von Squash und Cricket. Viele der Cricketspieler, die ich traf, spielten Hockey (bevor sie wieder zum Cricket zurückkehrten). Auch sie freuen sich, Hockey wieder einführen zu können das Land“, sagte er.

„Ich denke, es gibt Platz für zwei große Sportarten in diesem Land, Cricket und Hockey. Hockey hat immer noch einen Platz in Pakistan. Es braucht ein wenig Ermutigung von der Regierung“, sagte er und fügte hinzu, dass Cricket ein beliebter Sport sei. , das nicht „überall“ gespielt wird, während Hockey „überall“ auf der Welt gespielt wird.

Siehe auch  Top 10 der deutschen Tore 2021

Er glaubt fest daran, dass Menschen und Sender zurückkehren werden und dass Hockey in Pakistan wieder ein großer Heldensport sein wird.

Pakistan muss von Indien lernen

Pakistan steht im Feldhockey auf Platz 18 der Welt, was bedeutet, dass es nicht in der Lage sein wird, direkt im Finale der Weltmeisterschaft, der Olympischen Spiele und der Champions Trophy zu spielen. Sie müssen zuerst in der Qualifikationsrunde antreten, um das Finale dieser Turniere zu erreichen.

Viele Teams, die von pakistanischen Spielern trainiert und trainiert werden, insbesondere China, Südkorea, Japan und Malaysia, sind derzeit höher eingestuft als Pakistan.

Bloecher wies das Argument zurück, dass die Einführung von Kunstrasenstadien im Feldhockey im Jahr 1975 ein wesentlicher Faktor für den Niedergang des teuren Kunstrasens in Ländern der Dritten Welt wie Indien und Pakistan gewesen sei.

„Pakistan gewann die Olympischen Spiele 1984, als es nur vier Kunstrasenstadien gab, aber sie brachten die besten Athleten zusammen. Das macht einen Unterschied.“

Laut Blocher braucht Pakistan landesweit mindestens 100 Kunstrasen-Stadien, um gute Spieler hervorzubringen.

Derzeit gibt es 40 Hallen im Land.

Er riet Pakistan, eine Notiz von Indien zu bekommen, indem er bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio eine Bronzemedaille gewann, obwohl er sich nicht für die Spiele 2008 qualifizieren konnte.

„Indien hat schlechte Zeiten überstanden. Sie haben eine professionelle Eishockeyliga eingeführt, viel Geld investiert und internationale Spieler ins Land geholt“, beobachtete er.

„Die Kombination aus Fitness im europäischen Stil und Taktik im asiatischen Stil hat Indien zu einem Comeback im internationalen Eishockey verholfen“, sagte er und forderte Pakistan auf, seinem Beispiel zu folgen.

Siehe auch  Germany Watch: Teamprognosen für Hansie Flicks erste deutsche Nationalmannschaftsliste