Oktober 17, 2021

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Deutschland kann die Fans gegen Chile nicht zum Sieg bringen | Sport | Deutscher Fußball und wichtige internationale Sportnachrichten | D. W.

Deutschland 0-0 Chile, Boden im Bieberer Berg

Als Deutschland zum letzten Spiel vor der WM-Qualifikation im Herbst auf dem Feld in Offenbach landete, wurden sie mit einem Geräusch empfangen, das sie schon lange nicht mehr gehört hatten: dem Jubel ihrer Fans.

Der verbesserte COVID-19-Status im Bundesstaat Heisen ermöglichte begrenzte Besuche im Stadion in Bieberberg, und Deutschland stellte kurz vor dem Spiel 1.000 Freikarten für Fans und Einsatzkräfte zur Verfügung. Dies ist Deutschlands erster Auftritt vor heimischen Fans seit Oktober 2019.

Dieses Match war das erste Live-Spiel des deutschen Fans Tim nach Ausbruch der Epidemie. „Das ist das Beste auf der Welt. Es gibt nichts Schöneres, als bei bestem Wetter mit Freunden Fußball zu spielen“, sagte er der DW.

Der Erfolg seines Teams war vielleicht die einzige Möglichkeit, Tims sonnigen Nachmittag zu verbessern, aber Deutschland war nicht gerade der richtige Weg, um die Unterstützung zu Hause zu nutzen. Als das Spiel gegen Chile eine harte Saison beendete, entschied sich die deutsche Trainerin Martina Vos-Teklenberg, seinen ohnehin dünnen Kader stark zu sprengen und nur drei Starter von der jüngsten Niederlage in Frankreich zu behalten.

Ersetzen der Tasche

Fitnessprobleme mögen ihre Hand gezwungen haben, aber es gab Voss-Teklenberg auch mehr Gelegenheit, ihre Vision auf ihre jüngeren Perspektiven zu konzentrieren. Nur drei der deutschen Startspieler kamen mit mehr als 10 Länderspielen ins Spiel.

Trotz der bunten Unterstützung von der Tribüne war die Unerfahrenheit Deutschlands offensichtlich, als ihr Mittelfeld und ihre Abwehr mit dem frühen unerbittlichen Druck von Chile zu kämpfen hatten und den Ball oft in gefährliche Situationen husteten. Chiles Innenverteidigerin Sofia Kleinhorn und der zentrale Mittelfeldspieler Sjok Nosken wurden als besonders schwache Punkte identifiziert und angegriffen, weil sie den Ball zu lange in ihrer Hälfte abgeworfen hatten.

Obwohl Vos-Teklenberg vor dem Spiel gesagt hatte, er erwarte, dass Chile tief fallen und verteidigen würde, waren es die Zuschauer, die Deutschland in ihre Hälfte zurückdrängten, sie in einen Fehler drängten, Deutschland aber die erste halbe Stunde nicht bezahlen konnten.

„Wir konnten unser Spiel nie spielen, konnten ruhig am Ball bleiben und unsere Position richtig positionieren. Wir haben technisch gekämpft und waren sehr konstant gegen einen sehr engagierten Gegner“, sagte Vos Teklenberg nach dem Spiel.

Obwohl die deutsche Abwehr das Spiel in der ersten Hälfte entschied, begannen sie trotz mehr Ballbesitz ihre Unerfahrenheit im Angriff zu zeigen. Das Tragen des Balls in gefährliche Positionen führte selten zu klaren Chancen, und die junge Stürmerin Laura Freakong zeigte bei ihrer Entscheidung im Strafraum außerordentliche Zurückhaltung.

Mangel an Zähnen

Die Hausherren hatten Mühe, ein organisiertes und energisches Team von Chile XI zu Fall zu bringen. Mit dem Spiel in der prallen Sonne und dem offenen Spiel ist es für beide Teams schwer, sich wirklich zu bedrohen. Trotz der totalen Veränderungen im deutschen Angriff war Nicole Anomi die einzige Spielerin auf dem Platz, die in der zweiten Hälfte eingewechselt wurde und er hatte wirklich neue Beine. Obwohl er den dringend benötigten Zündfunken lieferte, war Chile gut darin, seine Vorwärtsläufe zu vereiteln und sicherzustellen, dass nichts in seiner Box war. Chiles Keeper Christian Endler teilte Avonis Nachspielzeit auf und hielt die Gastgeber und ihre Fans im Gleichgewicht.

Gerhardt und Yut, zwei Rentnerinnen, nahmen an ihrem ersten deutschen Live-Frauenturnier teil und freuten sich über die Rückkehr auf das Feld. „Wir sind so aufgeregt! Es ist toll, ihn wieder Fußball spielen zu sehen“, sagten sie der DW.

Siehe auch  Bei den Croton Games wurde Neeraj Chopra Dritter und Deutschlands Veteran Erster

Trotz seiner guten Laune explodierte Gerhard nicht mit Deutschlands Leistung. „Es fühlt sich an, als ob Deutschland bereits in der Sommerpause ist. Sie können definitiv etwas aggressiver sein.“

Dank Deutschland beginnt jetzt ihre echte Sommerpause und sie haben nach zwei günstigen Ergebnissen viel Zeit zum Auftanken und Wiedereingliedern. Wenn sie das nächste Mal zu Hause spielen, werden mehr Fans kommen, um ihnen zu helfen, den Sieg anzufeuern.