Tech

Es scheint, dass etwas sehr von dem „beworbenen“ Gameplay-Material auf der Xbox abweicht

Xbox hat während des Developer Direct am Donnerstag fünf verschiedene Features des Spiels durchgespielt, wobei die positivsten Diskussionen offenbar Hellblade 2 und Indiana Jones and the Great Circle betrafen. Aber das kommende Rollenspiel des Fallout New Vegas/The Outer Worlds-Entwicklers Obsidian wird mit Sicherheit sehr polarisierte Kritiken auf sich ziehen.

Ich habe eine Reihe von Leuten, insbesondere viele Xbox-Fans, sagen sehen, dass Avowed gut aussah überraschend Und sie waren wirklich beeindruckt von der Show. Aber ich ertappe mich dabei, dass ich es tue Ryan Gosling Award zeigt Face Memeund ich bin mir nicht ganz sicher, was alle hier gesehen haben.

Es gab etwas…anderes an der gesamten Präsentation und daran, wie das Gameplay aussah. In meiner ersten Reaktion sagte ich, es sähe aus wie ein VR-Spiel, bei dem es sich normalerweise um Ego-Spiele handelt, die sich sehr veraltet und durch die Technologie eingeschränkt anfühlen, dies aber durch die Neuheit von VR selbst ausgleichen sollen. Das Erkannte ist… nicht das. Da es sich um ein normales PC-/Konsolenspiel handelt, ist der Effekt ziemlich erschütternd.

Während die stilisierte Farbpalette ordentlich aussieht, wirkte der Kampf selbst in der Demo übermäßig hart. Zusätzlich zum VR-Effekt schien es, als ob etwas mit dem Sichtfeld nicht stimmte, das zu eng war und den effektiven Kampfbereich einschränkte.

er sie Er ist Es ist sehr schwierig, Zaubersprüche und Ego-Nahkämpfe effektiv zum Laufen zu bringen. Das sehen wir nicht alle Dies ist oft der Fall, oder wenn wir es tun, steht es im Einklang mit traditionelleren Feuerwerken. Aber hier fühlt sich dieser Kampf irgendwie unnatürlicher an als im 13-jährigen Skyrim. Nicht, dass ich ein Spiel dieses Umfangs und dieser Tiefe erwartet hätte, aber irgendetwas daran gefiel mir auf der emotionalen Ebene einfach nicht.

Siehe auch  Fortnite Kapitel 3: Staffel 2 Update: Doctor Strange und neue Panzer

Obsidians größte Stärke, das Rollenspiel-Storytelling, sah in dieser Demo ebenfalls etwas seltsam aus. Seine Animationen sind wieder einmal ziemlich grob, sogar noch rauer als bei Bethesdas Starfield, das wegen seiner etwas umständlichen Animationen kritisiert wurde, als viele Spiele auf volle Leistungserfassung umstellten. Hier sind es meist nur ein Mund und Augenbrauen, die sich wie eine Marionette bewegen. Auch der Dialog selbst und seine Darbietung scheinen nicht mit den Charakteren übereinzustimmen, die ihn sprechen.

Einige haben diese Beschwerden so verstanden, dass ich Low-Budget-Spiele hasse und dass ich falsch in einer Branche bin, die Perfektion mit einem übermäßigen AAA-Budget verlangt. Aber ich kann eine Million AA- oder Indie-Spiele nennen, die Spaß machen oder auf unterschiedliche Weise gut aussehen. Und auch hier hätte niemand Elder Scrolls 5.5 erwarten dürfen, aber es fühlte sich klobig, hart und veraltet an, und zwar auf eine Art und Weise, die weder besonders attraktiv war noch einen Hype auslöste. Für mich zumindest.

Dies ist kein Urteil über das Endprodukt. Der Kampf kann eine Menge Spaß machen, wenn man ihn in die Finger bekommt. Die Geschichte ist viel umfangreicher als die zwei Minuten Dialog, die wir gesehen haben. Aber ich würde behaupten, dass dies eine seltsame Präsentation war, die bei einem der am meisten erwarteten Xbox-Spiele keinen großen Eindruck hinterlassen hat. Wir werden sehen, wie es angeblich dieses Jahr ausgeht.

Folgen Sie mir Auf Twitter, Themen, Youtube, Und Instagram.

Holen Sie sich meine Science-Fiction-Romane Hero Killer-Serie Und Erde-Trilogie.

Manni Winkler

"Bier-Geek. Der böse Ninja der Popkultur. Kaffee-Stipendiat fürs Leben. Professioneller Internet-Lehrer. Fleisch-Lehrer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close