Economy

Elon Musk warnt seine Unternehmen davor, Apple-Geräte nach dem OpenAI-Deal zu verbieten: „Inakzeptable Sicherheitsverletzung“

Der Milliardär Elon Musk sagte am Montag, dass er Apple-Geräte in seinen Unternehmen verbieten würde, wenn der iPhone-Hersteller OpenAI auf Betriebssystemebene integrieren würde.

„Dies ist eine inakzeptable Sicherheitsverletzung“, sagte Musk, CEO des Elektroautoherstellers Tesla und des Raketenherstellers SpaceX und Eigentümer des Social-Media-Unternehmens X, in einem Tweet. Teilen auf X.

Er fügte hinzu: „Besucher müssen ihre Apple-Geräte an der Tür abgeben, wo sie in einem Faradayschen Käfig aufbewahrt werden.“

Elon Musk sagte, er werde Apple-Geräte in seinen Unternehmen verbieten, wenn der iPhone-Hersteller OpenAI auf Betriebssystemebene integriert. Reuters
Er fügte hinzu: „Besucher müssen ihre Apple-Geräte an der Tür abgeben, wo sie in einem Faradayschen Käfig aufbewahrt werden.“ AFP über Getty Images

Apple und OpenAI reagierten nicht sofort auf die Bitte von Reuters um einen Kommentar.

Apple hat heute eine Reihe von KI-Funktionen für seine Apps und Plattformen sowie eine Partnerschaft mit OpenAI angekündigt, um die ChatGPT-Technologie auf seine Geräte zu bringen.

Apple sagte, es habe KI mit Datenschutz „im Mittelpunkt“ entwickelt und werde eine Kombination aus Verarbeitung auf dem Gerät und Cloud Computing nutzen, um diese Funktionen zu unterstützen.

Apple sagte, es habe KI mit Datenschutz „im Mittelpunkt“ entwickelt und werde eine Kombination aus Verarbeitung auf dem Gerät und Cloud Computing nutzen, um diese Funktionen zu unterstützen. Apple-Chef Tim Cook am Montag oben. Getty Images

„Es ist offensichtlich lächerlich, dass Apple nicht schlau genug ist, eine eigene KI zu entwickeln, aber irgendwie in der Lage ist, sicherzustellen, dass OpenAI Ihre Sicherheit und Privatsphäre schützt!“ Musk sagte auf dem X.

Anfang März reichte Musk eine Klage gegen OpenAI, das er 2015 mitgegründet hatte, und dessen CEO Sam Altman ein und erklärte, sie hätten die ursprüngliche Mission des Startups aufgegeben, künstliche Intelligenz zum Wohle der Menschheit und nicht aus Profitgründen zu entwickeln.

Sam Altman von OpenAI bei der Apple-Veranstaltung am Montag. Musk reichte eine Klage gegen OpenAI ein, das er 2015 mitgegründet hatte, und erklärte, es habe die ursprüngliche Mission des Startups aufgegeben, künstliche Intelligenz zum Wohle der Menschheit und nicht aus Profitgründen zu entwickeln. AP

Musk gründete außerdem sein Startup xAI, um OpenAI herauszufordern und eine Alternative zum viralen Chatbot ChatGPT zu entwickeln.

xAI wurde in seiner letzten Finanzierungsrunde mit 24 Milliarden US-Dollar bewertet und sammelte 6 Milliarden US-Dollar in der Serie-B-Finanzierung.

Siehe auch  Der neue KI-Assistent von Meta bereitet einigen Nutzern Sorgen

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close