Economy

Richter fordert die Bankenbranche auf, ein texanisches Gericht zu wählen, um Obergrenzen für Kreditkartengebühren anzufechten – „Hier gibt es kein kontinentales Frühstück“

Ein Bundesrichter in Texas warf am Donnerstag großen Bankengruppen und der US-Handelskammer vor, in ihrer Klage gegen das Consumer Financial Protection Bureau herumzuschwatzen, ein wichtiger Sieg für die Bundesregulierungsbehörde.

Das Büro argumentierte, der einzige Grund, warum die Banken ihre Klage in Texas eingereicht hätten, bestehe darin, ihre Chancen auf eine positive Entscheidung zu erhöhen. Richter Mark Pittman entschied, dass der Fall nach Washington verwiesen werden sollte, wo die Bankenlobby über Heerscharen von Anwälten verfügt, die in der Lage sind, sich mit diesem Fall zu befassen.

„Es ist kein kontinentales Frühstück; „Sie können nicht nach Lust und Laune des Klägers entscheiden, wo und wie Sie Klage einreichen“, schrieb Pittman.

Die Klage befasst sich mit den neuen Vorschriften der CFPB Verspätete Kreditkartengebühren, wobei die durchschnittliche Verspätungsgebühr für einen Kunden auf 8 US-Dollar festgelegt wird, was weniger als die durchschnittliche Verspätungsgebühr von 32 US-Dollar ist. Die großen Bankengruppen reichten ihre Klage beim US-Bezirksgericht im nördlichen Bezirk von Texas ein. Industrie und Interessengruppen haben dort aufgrund ihrer historisch konservativen Richter häufig Klagen gegen die Biden-Regierung eingereicht.

Die Banken drängen mit Nachdruck darauf, die Verspätungsgebührenregelung zu stoppen, da den Banken möglicherweise Einnahmen in Milliardenhöhe entgehen könnten. Das Büro schätzte bei der Veröffentlichung des Vorschlags, dass Banken jährlich fast 14 Milliarden US-Dollar an verspäteten Kreditkartengebühren einnahmen.

In seinem Urteil fand Pittman keinen guten Grund, warum die großen Branchengruppen – unter anderem die American Bankers Association, die Consumer Bankers Association und die U.S. Chamber of Commerce – dort Klage einreichen sollten. Die einzige Verbindung der Bankenbranche zur Region war die Handelskammer von Fort Worth, die kürzlich eine Großbank als Mitglied aufgenommen hatte.

Siehe auch  Warner Bros Discovery (WBD) Ergebnisbericht Q1 2013

Die CFPB argumentierte, dass Texas ein irrelevanter Ort sei, um eine Klage wegen der Regulierung des Bankensektors einzureichen, und sagte, dass Washington mit seiner näheren Lage an den Regulierungsbehörden und seinem Fachwissen im Branchenregulierungsrecht geeigneter sei.

Pittman stimmte der Biden-Regierung zu.

„Tatsächlich gehört nach Ansicht dieses Gerichts keine der Banken oder Kreditkartenunternehmen, die von den künftigen (CFPB-Vorschriften) direkt betroffen sind, zur Fort Worth Division“, sagte er.

Die American Bankers Association und die Consumer Bankers Association reagierten nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

Abonnieren Sie den CFO Daily Newsletter, um über Trends, Themen und Führungskräfte, die die Unternehmensfinanzierung prägen, auf dem Laufenden zu bleiben. Kostenlos registrieren.

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close