World

Elon Musk, Chef von Tesla, sagt, dass künstliche Intelligenz dazu führen wird, dass kein Job mehr nötig ist

  • Im Gespräch mit dem britischen Premierminister Rishi Sunak sagte der Tech-Milliardär Elon Musk, dass künstliche Intelligenz das Potenzial habe, „die zerstörerischste Kraft der Geschichte“ zu werden.
  • Musk hat mehrfach vor den Bedrohungen gewarnt, die KI für die Menschheit darstellt, und kürzlich zu einer Pause bei der Entwicklung fortschrittlicherer KI als GPT-4 von OpenAI aufgefordert.

Elon Musk, CEO von Tesla, beim AI Safety Summit 2023 im Bletchley Park in Bletchley, Großbritannien, am Mittwoch, 1. November 2023.

Chris J Ratcliffe | Bloomberg | Getty Images

LONDON – Elon Musk glaubt, dass künstliche Intelligenz letztendlich dazu führen könnte, dass allen Menschen die Arbeitsplätze weggenommen werden.

Der milliardenschwere Technologiepionier, dem Tesla, SpaceX gehören,

„Wir werden zum ersten Mal etwas haben, das klüger ist als der klügste Mensch“, sagte Musk bei einer Veranstaltung im Lancaster House, dem offiziellen Sitz der britischen Regierung.

„Es ist schwer, genau zu sagen, wann dieser Moment sein wird, aber irgendwann wird ein Punkt kommen, an dem ein Job nicht mehr benötigt wird“, fuhr Musk fort und sprach neben dem britischen Premierminister Rishi Sunak. „Man kann einen Job haben, wenn man einen Job zur persönlichen Befriedigung haben will. Aber künstliche Intelligenz wird alles können.“

„Ich weiß nicht, ob sich die Leute dadurch wohl oder unwohl fühlen“, scherzte Musk, worüber das Publikum lachte.

„Wenn du einen magischen Geist haben willst, erfüllt er dir jeden Wunsch, und es gibt keine Grenzen. Du hast diese drei Wünsche nicht, deren Grenzen Unsinn sind, sie sind gut und schlecht zugleich. Einer der Die Herausforderungen der Zukunft werden sein, wie wir erreichen können, dass wir einen Sinn im Leben finden.“

Siehe auch  Das größte männliche Exemplar der giftigsten Spinnen der Welt wurde in Australien gefunden

Musk hat mehrfach vor den Bedrohungen gewarnt, die KI für die Menschheit darstellt, und einmal gesagt, sie könne gefährlicher sein als Atomwaffen. Er war einer von mehreren Technologieführern, die in einem viel zitierten offenen Brief, der Anfang des Jahres veröffentlicht wurde, eine Pause bei der KI-Entwicklung forderten, die weiter fortgeschritten ist als OpenAIs GPT-4.

Andere Technologieführer sind anderer Meinung, darunter Palantir-CEO Alex Karp. In einem Gespräch mit BBC Radio im Juni sagte Karp, er sehe, dass „viele Leute um eine Pause bitten, weil sie kein Produkt haben.“

Musks Äußerungen vom Donnerstag folgen auf den Abschluss eines historischen Gipfels im englischen Bletchley Park, bei dem sich die Staats- und Regierungschefs der Welt auf eine globale Erklärung zur künstlichen Intelligenz geeinigt haben, in der sie eine gemeinsame Meinung über die Risiken gefunden haben, die die Technologie für die Menschheit mit sich bringt.

Technologieexperten und politische Führer nutzten den Gipfel, um vor existenziellen Bedrohungen durch künstliche Intelligenz zu warnen, und konzentrierten sich dabei auf einige der potenziellen Weltuntergangsszenarien, die mit der Erfindung der hypothetischen Superintelligenz Gestalt annehmen könnten.

Auf dem Gipfel einigten sich die Vereinigten Staaten und China, die beiden Länder, die die Technologie am meisten beunruhigen, darauf, einen globalen Konsens darüber zu finden, wie einige der komplexesten Fragen zur künstlichen Intelligenz angegangen werden können, einschließlich der Frage, wie sie sicher entwickelt und reguliert werden kann.

Jakob Stein

"Spieler. Bedauerliche Twitter-Lehrer. Zombie-Pioniere. Internet-Fanatiker. Hardcore-Denker."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close