Economy

Eine Umfrage von CBS News ergab, dass eine große Mehrheit der Amerikaner die Maßnahmen der Vereinigten Staaten zur Begrenzung des Klimawandels unterstützt

Rekordtemperaturen, Hurrikane und Waldbrände waren in den letzten Jahren allesamt Schlagzeilen. Auch wenn nicht alle der Meinung sind, dass solche Ereignisse eine direkte Folge des Klimawandels sind, so ist es doch so tun Es korreliert mit den Meinungen der Menschen zu diesem Thema: Eine große Mehrheit der Amerikaner ist der Meinung, dass die Vereinigten Staaten sich mit dem Klimawandel befassen müssen, und diejenigen, die von extremen Wetterereignissen berichten, sind eher der Meinung, dass wir dies jetzt tun sollten.

Ansichten zum Klimawandel sind seit langem mit Parteilichkeit verbunden und sind es auch heute noch, aber auch das Alter spielt eine Rolle. Jüngere Amerikaner, darunter auch jüngere Republikaner, sind eher der Meinung, dass die Vereinigten Staaten Schritte unternehmen müssen, um zumindest zu versuchen, den Prozess zu bremsen.

Auch bei vielen im Publikum herrscht ein Gefühl der Dringlichkeit. Eine große Mehrheit glaubt, dass dieses Problem zumindest in den nächsten Jahren angegangen werden muss, darunter die Hälfte, die der Meinung ist, dass es jetzt angegangen werden muss.

Es besteht das Gefühl, dass wir uns mit dem Klimawandel befassen müssen, und es besteht auch die Überzeugung, dass wir dies tun sollten Kann.

Dies erstreckt sich auch auf die persönliche Ebene. Die meisten Amerikaner glauben, dass die Menschen zumindest etwas tun können, um die Auswirkungen des Klimawandels zu verlangsamen, und diejenigen, die das glauben, fühlen sich persönlich in der Verantwortung, etwas dagegen zu unternehmen.

Extremes Wetter und Klimawandel

Menschen, die berichten, dass es in ihrer Gegend – die die Hälfte der Bevölkerung des Landes ausmacht – in den letzten Jahren zu extremen Wetterereignissen gekommen sind, sind eher davon überzeugt als diejenigen, die nicht glauben, dass der Klimawandel ein wesentlicher Faktor ist, der zu extremen Wetterereignissen beiträgt, und mehr von ihnen sehen das Problem auch als solches das muss sofort angegangen werden.

Auch wenn Menschen selbst keine extremen Wetterereignisse erlebt haben, können solche Ereignisse Anlass zur Sorge geben. Wenn die Menschen hören, dass die Erde die heißesten Temperaturen seit Beginn der Aufzeichnungen erlebt, geben mehr als die Hälfte an, dass sie sich dadurch mehr Sorgen über den Klimawandel machen. Diejenigen, die den Klimawandel nicht als Faktor für extremes Wetter sehen, sind weniger überzeugt, darunter auch einige, die nicht glauben, dass die Temperatur auf der Erde steigt.

Jugend- und politische Spaltungen über den Klimawandel

Mehrheiten in allen Altersgruppen sind dafür, dass die Vereinigten Staaten Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels ergreifen, aber Menschen unter 45 – von denen viele sagen, dass sie in der Schule etwas über den Klimawandel gelernt haben – unterstützen das Land besonders häufig bei solchen Maßnahmen.

Über die Bekämpfung des Klimawandels gibt es seit langem politische Meinungsverschiedenheiten, wobei die Demokraten größere Besorgnis zum Ausdruck bringen als die Republikaner. Diese Dinge dauern bis zu einem gewissen Grad auch heute noch an. Bei Demokraten ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Klimawandel jetzt angegangen werden muss, mehr als doppelt so hoch wie bei Republikanern. Die Demokraten unterstützen mit überwältigender Mehrheit die Maßnahmen der Vereinigten Staaten zur Begrenzung des Klimawandels, aber die Republikaner sind sich darüber uneinig.

Meinungsverschiedenheiten in der Republikanischen Partei zum Thema Klima?

Die Spaltungen innerhalb der GOP-Basis, die wir sehen, verlaufen nach Alter und ideologischen Gesichtspunkten. Die meisten jüngeren Republikaner – diejenigen unter 45 Jahren – unterstützen die Maßnahmen der Vereinigten Staaten, um den Klimawandel zu verlangsamen oder zu stoppen, während die meisten älteren Republikaner dies nicht tun.

Gemäßigtere Republikaner sehen den Klimawandel auch als dringlicher an als konservativere Republikaner.

Wie die breite Öffentlichkeit denken auch Republikaner, die von extremen Wetterbedingungen in ihrer Region berichten, eher über die Notwendigkeit nach, den Klimawandel anzugehen.


Diese CBS News/YouGov-Umfrage wurde mit einer landesweit repräsentativen Stichprobe von 2.230 erwachsenen US-Bürgern durchgeführt, die vom 16. bis 19. April 2024 befragt wurden. Die Stichprobe wurde auf der Grundlage der U.S. Census Community Survey American and Current Population nach Geschlecht, Alter, Rasse und Bildung gewichtet Umfrage sowie vergangene Abstimmungen. Die Fehlermarge beträgt ±2,7 Punkte.

Top-Linien

Siehe auch  Die Nasdaq-Futures fallen zum ersten Mal seit vier Tagen nach enttäuschenden Gewinnen großer Technologieunternehmen

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close