World

Ein seltener Elefantenzwilling, der in Kenia geboren wurde, vor der Kamera festgehalten: „Erstaunliche Möglichkeiten!“

Ein Elefant in Kenia hat ein Paar Zwillinge zur Welt gebracht, sagte eine Naturschutzgruppe am Freitag, ein seltenes Ereignis für das größte Landsäugetier der Erde. Die Elefantenrettungsorganisation sagte, dass die Zwillinge, beide weiblich, im Samburu-Nationalreservat im Norden Kenias als Tochter einer Mutter namens Alto geboren wurden, und beschrieb sie als … „Doppelte Freude.“

Zwillinge machen nur etwa ein Prozent der Elefantengeburten aus, obwohl Anfang 2022 ein weiteres Paar – ein Männchen und ein Weibchen – im selben Reservat geboren wurden.

Ein von Save the Elephants in den sozialen Medien gepostetes Video zeigte das Elefantenbaby, das von seiner Mutter zusammen mit anderen Mitgliedern der Herde gefüttert wird, mit der Überschrift: „Erstaunliche Möglichkeiten!“

✨ Erstaunliche Möglichkeiten! ✨ Fast zwei Jahre nachdem Bora from the Wind zum ersten Mal seit Jahrzehnten Zwillinge zur Welt gebracht hat, überrascht uns Alto from the Clouds mit ihrem eigenen Zwillingspaar! Ihre entzückenden weiblichen Kälber, die schätzungsweise nur wenige Tage alt sind, wurden diese Woche zum ersten Mal von unseren Forschern im Samburu-Nationalreservat gesichtet. 🐘 🐘 Zwillinge kommen in Elefantenpopulationen selten vor – sie machen nur etwa 1 % der Geburten aus. Boras Zwillinge (ein Mann und eine Frau) wurden während einer der schlimmsten Dürreperioden geboren, aber trotz ihrer hervorragenden Mutterfähigkeiten starb die Zwillingsfrau leider. Elefantenzwillinge überleben selten in freier Wildbahn, aber wir sind optimistisch, was Altos Zwillinge betrifft, da es nach den Regenfällen reichlich Futter im Garten gibt, so dass Alto in der Lage sein sollte, reichlich Milch zu produzieren, um ihre hungrige Brut zu ernähren, und sie außerdem großartige Unterstützung von ihnen erhält ihre Herde. 🧡 Nachdem die Familien Wind und Cloud Zwillinge zur Welt gebracht haben, richtet sich die Vorfreude nun auf die Storms (kein Druck!), um zu sehen, ob sie die Trilogie vervollständigen und daraus einen dreifachen Wetterbonus machen können! 😄 Filmmaterial von Gilbert Sapinga / Save the Elephants #twins #twinbirths #elephanttwins #samburutwins #savetheelephants #itsamiracle #againstallodds #elephants #samburunationalreserve #northernkenya #nature

Geschrieben von Rette die Elefanten Am Donnerstag, 23. November 2023

Afrikanische Elefanten haben die längste Tragzeit aller lebenden Säugetiere. Sie tragen ihre Jungen etwa 22 Monate lang und bringen etwa alle vier Jahre Junge zur Welt.

Allerdings geht es Elefantenzwillingen oft nicht gut. Vor etwa zwei Jahren brachte ein Elefant namens Bora im Samburu-Nationalpark Zwillinge zur Welt.

Die Elephant Rescue Organization sagte in einer Erklärung: „Boras Zwillinge (ein Mann und eine Frau) wurden während einer der schlimmsten Dürreperioden geboren, aber trotz ihrer hervorragenden Mutterfähigkeiten ist die Zwillingsfrau leider gestorben.“ Teilen Sie Facebook.

Seltene Elefantenzwillinge werden nach der Geburt der Elefantenfamilie Winds II gesehen. Wie in der Welt der Elefanten ist die Geburt von Zwillingen sehr selten und macht etwa 1 % aller Geburten im Samburu-Nationalpark aus, der 350 Kilometer von Nairobi in Kenia entfernt liegt am 20. Januar 2022.

Jane Wynyard/Save the Elephants/Anadolu Agency über Getty Images


Die Naturschutzgruppe sagt jedoch, dass sie hinsichtlich der Zukunftsaussichten der Alto-Kinder weiterhin optimistisch ist.

„Elefantenzwillinge überleben selten in freier Wildbahn, aber wir sind optimistisch, was Altos Zwillinge angeht, da es nach den Regenfällen reichlich Futter im Garten gibt, so dass Alto in der Lage sein sollte, reichlich Milch zu produzieren, um ihre hungrige Brut zu ernähren, und sie außerdem großartige Unterstützung hat von ihrer Herde“, schrieb die Gruppe.

Ein 2006 in Samburu geborenes Zwillingspaar überlebte nicht länger als ein paar Tage.

Die Internationale Union für Naturschutz (IUCN) stuft den afrikanischen Savannenelefanten als vom Aussterben bedroht ein und sagt, Wilderei und Lebensraumzerstörung hätten verheerende Auswirkungen auf die Elefantenzahlen in Afrika insgesamt gehabt.

Nach Angaben des Kenya Wildlife Service gibt es in dem ostafrikanischen Land mehr als 36.000 Elefanten, und Bemühungen, die Wilderei zu stoppen, konnten den Rückgang der Zahl aufhalten.

Sie fügte hinzu, dass die Zahl der Elefanten in Kenia in den 1970er und frühen 1980er Jahren 170.000 erreichte, aufgrund der Nachfrage nach Elfenbein jedoch bis Ende 1989 auf nur noch 16.000 zurückging.

Siehe auch  Wie wird sich Brittney Greniers Gesicht wieder an das Leben hier gewöhnen? Ehemalige Häftlinge liefern Beweise.

Jakob Stein

"Spieler. Bedauerliche Twitter-Lehrer. Zombie-Pioniere. Internet-Fanatiker. Hardcore-Denker."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close