Januar 28, 2023

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Ein deutscher Staatsbürger, der verdächtigt wird, ein russischer Spion zu sein, wurde wegen Hochverrats festgenommen


Berlin
CNN

EIN Deutsch Ein Staatsbürger, der für den Auslandsgeheimdienst des Landes arbeitete, wurde nach Angaben der deutschen Generalbundesanwaltschaft am Mittwoch wegen des Vorwurfs der Spionage für Russland festgenommen.

„Der Angeklagte wird des Landesverrats verdächtigt“, hieß es in einer Pressemitteilung des Bundesanwalts über den Angeklagten Karsten L.

Dem Angeklagten, der für den Bundesnachrichtendienst (BND) arbeitet, wurde im Haftbefehl folgender Sachverhalt vorgeworfen: „Er hat im Jahr 2022 während seiner beruflichen Tätigkeit erlangte Informationen an den russischen Geheimdienst weitergegeben. Der Inhalt ist ein Staatsgeheimnis im Sinne von § 93 StGB“, heißt es in der Mitteilung.

Es war nicht sofort klar, ob er als Anwalt bestellt worden war. CNN hat in dieser Angelegenheit eine Stellungnahme der deutschen Generalstaatsanwaltschaft erbeten.

Die Polizei durchsuchte die Wohnungen und Arbeitsplätze des Angeklagten und eines weiteren Verdächtigen. Die Ermittlungen erfolgten in enger Zusammenarbeit mit dem BND.

Der Angeklagte wurde am Donnerstag einem Prozessrichter des Bundesgerichtshofs vorgeführt, der seine Untersuchungshaft anordnete.

In der Jahresrede Skizziert Bedrohungen für Im Vereinigten Königreich sagte der Generaldirektor des Sicherheitsdienstes des Landes im November, dass dieses Jahr 600 russische Beamte aus Europa ausgewiesen worden seien, von denen 400 als Spione eingestuft wurden.

Die norwegische Polizei nahm im Oktober einen Akademiker fest sagen Seien Sie ein brasilianischer Staatsbürger, der verdächtigt wird, heimlich für Russland zu spionieren, so der norwegische öffentlich-rechtliche Sender NRK.

Im Juni sagten die niederländischen Behörden, sie hätten den Versuch eines russischen Spions vereitelt, Zugang zum Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) zu erhalten, der sich als Ausbilder ausgibt.