entertainment

Ed Ames, Popsänger der 1950er Jahre bei den Ames Brothers und TV-Star der 60er Jahre Daniel Boone, stirbt im Alter von 95 Jahren

Ed Ames, das jüngste Mitglied der beliebten Gesangsgruppe der 1950er-Jahre, den Ames Brothers, der später ein erfolgreicher Schauspieler im Fernsehen und im Musiktheater wurde, ist gestorben. Er war 95 Jahre alt.

Ames, der letzte Überlebende der vier Sängerbrüder, sei am 21. Mai an der Alzheimer-Krankheit gestorben, sagte seine Frau Jane Ames am Samstag.

„Er hatte ein wundervolles Leben“, sagte sie.

Im Fernsehen war Amis wahrscheinlich vor allem für seine Rolle als Mingo bekannt, ein in Oxford ausgebildeter amerikanischer Ureinwohner in der Abenteuerserie „Daniel Boone“ aus den 1960er-Jahren, in der Fess Parker den berühmten Grenzgänger spielte. Er war auch so etwas wie der Mittelpunkt von „The Tonight Show“, was – dank seines qualvollen Tricks beim Zielen mit einer Axt – zu einem der überraschendsten und denkwürdigsten Momente der Serie wurde.

Ames hatte Gastrollen in Fernsehserien wie „Murder, She Wrote“ und „In the Heat of the Night“, machte häufige Tourneen in Musicals und spielte so beliebte Lieder wie „Try to Remember“ und das daraus entstandene Lied seine größte Hitsingle „Me A cup for Those who looking it.“

Als Teil der Musikszene der 1950er Jahre waren er und seine Brüder eines von mehreren Popquartetten, zu denen die Four Aces, Four Ladies, Gaylords, Hilltoppers, Lancers, Four Knights, Ink Spots und, noch aus einer früheren Ära, die Mills Brothers gehörten. Aber die Ames-Brüder – Ed, Joe, Gene und Vic – hatten einen einzigartigen Ton: Sie waren Bass und Bariton, kein Tenor.

Ihre Aufnahmen von „Rag Mop“, „Sentimental Me“ und „Unspecified“ wurden zu großen Hits und starteten eine Karriere voller Auftritte in Fernseh-Varietés, der Aufnahme von 40 Alben und Auftritten in Nachtclubs und Ballsälen im ganzen Land.

Siehe auch  Wer ist Dr. Terry Sanderson? Der Arzt aus Utah verklagt Gwyneth Paltrow wegen Unfalls beim Skateboardfahren in Park City

Ende der 1950er Jahre hatte der Rock’n’Roll die Pop-Charts überholt und der Quartettgesang war zurückgegangen. In der Zwischenzeit waren die Ames des ständigen Reisens und der Abwesenheit von ihrer wachsenden Familie müde geworden. Eds endgültiges Ende kam, als er unerwartet nach Hause kam und seine Frau ihre dreijährige Tochter rief: „Wer ist er?“ Das Mädchen antwortete: „Einer der Ames-Brüder.“

„Das habe ich getan“, sagte er einem Reporter. „Meine Brüder und ich waren uns einig, dass wir es alle verstanden haben und getrennte Wege gehen sollten.“ Die Gruppe, die 20.000 Dollar pro Woche verdiente, spielte ihr letztes Engagement in der Wüste von Las Vegas im Neujahr 1961.

Eds Bemühungen, sich als Solosänger zu etablieren, waren nicht sofort erfolgreich und er wandte sich der Schauspielerei zu. Er hätte beinahe sein Zuhause verloren, bevor er eine Rolle in Arthur Millers Inszenierung von „The Crucible“ gefunden hätte.

In dem langjährigen Musical „The Fantasticks“ sang er „Try to Remember“, was zu einem seiner Titellieder wurde. Treten Sie dem „Karnevals“-Reiseunternehmen von Gower Champion bei und fliegen Sie bis zur letzten Show zu New Yorks Unternehmen.

In der Rolle, die seine zukünftige Rolle in „Daniel Boone“ ankündigte, erregte er als nächstes Aufmerksamkeit als stoischer Indianer in dem Broadway-Stück „Einer flog über das Kuckucksnest“ von 1963 mit Kirk Douglas und Gene Wilder in einer Adaption des Romans von Ken Kesey.

Amis hat in Las Vegas-Casinos und Hotel-Suppenclubs Spitzengelder angehäuft und ist ausgiebig in den Musicals „Man of La Mancha“, „Fiddler on the Roof“, „South Pacific“ und „I do, I do“ auf Tournee gegangen.

Siehe auch  MÖTLEY CRÜE ist Headliner der NFL 2023 Concert Series

„I Do, I Do“ lieferte seine größte Hitsingle, „My Cup Runneth Over“, die 1967 eine goldene Schallplatte gewann. 1968 hatte er mit „Who’ll Answer?“ einen weiteren Hit.

Während seines Auftritts bei „Daniel Boone“ trug er zu dem sogenannten längsten ununterbrochenen Lachanfall in der Geschichte von „The Tonight Show“ bei.

Für eine Folge aus dem Jahr 1965 wurde er dazu überredet, die Fähigkeiten im Beilwerfen zu demonstrieren, die er als Mingo erlernt hatte. Auf ein Stück Holz war die Silhouette eines Cowboys gezeichnet, und Ames warf ein Beil auf die Zielscheibe. Es landete direkt im Schritt des Cowboys.

Ames Edmond Dantes Auric wurde in Malden, Massachusetts, als jüngstes von elf Kindern geboren, von denen vier im Säuglingsalter starben. Ihre Eltern waren ukrainische Einwanderer und ihre Mutter brachte den Kindern bei, Shakespeare zu lesen und die Musik zu schätzen, die sie jeden Samstag in einer Sendung der Metropolitan Opera hörten.

Die vier jüngeren Jungen begannen als Urick Brothers bei lokalen Veranstaltungen zu singen. Ed war noch in der High School, als sie in die Nachtclubs zogen, aber weil er ein 1,80 Meter großer Husky mit einer tiefen Stimme war, schaffte er es, über 21 hinauszukommen.

In New York empfahl die Comedy-Autorin Abby Burrows eine Namensänderung, da man sich Auric kaum merken konnte. Ames war die Wahl der Brüder.

Nachdem sich die vier Brüder getrennt hatten, traten auch die anderen Brüder weiterhin auf und machten Aufnahmen, erhielten jedoch weniger Beachtung von Ed. Vic starb 1978, Gene starb 1997 und Joe starb im Dezember 2007.

Siehe auch  Die heutigen Horoskope: Astrologische Vorhersagen für den 8. April 2024 | Astrologie

Ames und seine erste Frau, Sarah Kashiro, haben drei Kinder: Sonya, Ronald und Linda. Das Paar ließ sich 1978 scheiden und 1998 heiratete er Jane Arnold.

___

Der verstorbene Associated-Press-Autor Bob Thomas hat aus Los Angeles an diesem Bericht mitgewirkt.

___

Diese Version korrigiert den Namen von Ames‘ erster Frau in Sara Kashiro.

Rafael Grosse

"Social-Media-Pionier. Popkultur-Experte. Sehr bescheidener Internet-Enthusiast. Autor."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close