Top News

Die USA fordern die Niederlande, Deutschland, Südkorea und Japan auf, die Chipbeschränkungen für China zu verschärfen, was auf den Widerstand der Verbündeten stößt

Die USA wollen außerdem, dass japanische Unternehmen den Export von Spezialchemikalien, die für die Chipproduktion von entscheidender Bedeutung sind, einschließlich Fotolack, nach China einschränken. Japan ist die Heimat mehrerer führender Anbieter von Fotolacken, darunter JSR und Shin-Etsu Chemical.

Tokio und Den Haag reagierten kühl auf Washingtons jüngsten Vorstoß und argumentierten, dass sie die Auswirkungen ihrer bestehenden Sanktionen abwägen sollten, bevor sie härtere Maßnahmen in Betracht ziehen, sagten einige. Beamte des US-Handelsministeriums brachten das Thema letzten Monat in Tokio während eines Treffens zu Exportkontrollen zur Sprache, sagte eine Person.

Vertreter von ASML, dem niederländischen Handelsministerium und dem japanischen Ministerium für Wirtschaft, Handel und Industrie lehnten eine Stellungnahme ab. Auch der Nationale Sicherheitsrat und das US-Handelsministerium in Washington lehnten eine Stellungnahme ab.

Die Biden-Regierung nimmt seit 2022 die chinesische Halbleiterindustrie ins Visier und verhängt strengere Beschränkungen für den Export von fortschrittlichen Chip-Herstellungsmaschinen und hochentwickelten Chips, die zum Aufbau künstlicher Intelligenz verwendet werden. Japan und die Niederlande, zwei große Länder, die Geräte zur Chipherstellung entwickeln, schlossen sich im vergangenen Jahr den US-Bemühungen an.

Es gibt jedoch Lücken, insbesondere in der Fähigkeit japanischer und niederländischer Ingenieure, weiterhin einige Gerätereparaturen durchzuführen, und im Fluss von Ersatzteilen für Halbleiterfertigungsanlagen.

US-Beamte waren schockiert, als China im vergangenen August Huawei Technologies hat ein Smartphone herausgebracht Angetrieben von einem selbst hergestellten Chip, der demjenigen eine Generation voraus war, versuchte Amerika, den Fortschritt der asiatischen Nation aufzuhalten.

US-Handelsministerin Gina Raimondo hat geschworen, nach dem Durchbruch von Huawei „so viele Maßnahmen wie möglich“ zu ergreifen, während republikanische Gesetzgeber den Zugang von Huawei und seinem Chiphersteller Semiconductor Manufacturing International zu US-Technologie gefordert haben.

Der Huawei-Pavillon auf der Technologiemesse Mobile World Congress in Barcelona, ​​​​Spanien letzten Monat. Foto: Xinhua

Der jüngste Vorstoß der USA beinhaltet den Versuch, die bestehenden Grenzwerte zu verschärfen. ASML benötigt eine Lizenz für die Wartung und Reparatur eingeschränkter Ausrüstung in China, aber die Niederlande seien bei der Genehmigung etwas lax, sagte einer der Befragten. Die USA fordern von den Niederlanden ein drastischeres Vorgehen, sagte die Person.

Siehe auch  Handyhüllen gestalten

Und die USA wollen weitere Länder in ihr Exportkontrollembargo hineinziehen. Die Biden-Regierung versucht, Deutschland und Südkorea in einen Deal einzubeziehen, der bereits Japan und die Niederlande einschließt, da die vier Länder nach Angaben der Bevölkerung die Heimat wichtiger Unternehmen in der Halbleiterlieferkette sind.

Für Deutschland ist Carl Zeiss einer der wichtigsten Player, ein Spezialglashersteller, der ASML mit den optischen Komponenten beliefert, die es für die fortschrittliche Chipherstellung benötigt. Die USA wollen, dass Deutschland davon absieht, solche Komponenten nach China zu schicken, hieß es.

Die riesigen Vakuumkammern, in denen die optischen Systeme für das EUV-Instrument von ASML getestet werden, befinden sich im Carl-Zeiss-Werk in Oberkochen, Deutschland. Foto: Handbuch über Reuters

Niederländische Beamte hoffen, dass Deutschland der Exportkontrollgruppe beitreten wird, und die Biden-Regierung drängt auf eine Einigung vor dem G7-Gipfel im Juni.

Berlin habe letztes Jahr darüber nachgedacht, den Export von Chip-Chemikalien nach China zu begrenzen, aber Bundeskanzler Olaf Scholes, der China im April besuchen soll, habe noch keine Position zu diesem Thema bezogen, sagte die Person. Unterdessen besucht Sholes‘ Stellvertreter Robert Habeck diese Woche die USA und wird sich während seines Besuchs mit Raimondo treffen.

Darüber hinaus haben die USA mit Südkorea Chip-Exportbeschränkungen ausgehandelt, da das Land eine führende Rolle bei der Herstellung von Chips und der Lieferung von Ersatzteilen für Geräte zur Chipherstellung spielt.

Nach Angaben einiger Personen begannen die beiden Länder im Februar mit einem strukturierten Dialog, nachdem US-Beamte ihre Amtskollegen in Seoul letztes Jahr gebeten hatten, der multilateralen Gruppe beizutreten.

Velten Huber

"Unheilbare Internetsucht. Preisgekrönter Bierexperte. Reiseexperte. Allgemeiner Analyst."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close