World

Die südkoreanische Opposition gewinnt bei der Parlamentsabstimmung eine überwältigende Mehrheit

  • Geschrieben von Christy Cooney und Jan McKenzie
  • In London und Seoul

Bildquelle, Getty Images

Kommentieren Sie das Foto,

Lee Jae-myung, Vorsitzender der Demokratischen Partei (rechts), erklärte den Sieg zu einem „Sieg für das Volk“.

Südkoreas oppositionelle Liberale Partei gewann bei den Parlamentswahlen des Landes eine überwältigende Mehrheit und behielt damit die Kontrolle über das Parlament.

Die Demokratische Partei und kleinere Oppositionsparteien gewannen 192 der 300 Sitze in der Nationalversammlung.

Die Abstimmung wird weithin als Zwischenreferendum über Präsident Yoon Suk-yeol angesehen, der nur noch drei Jahre im Amt ist.

Sein Parteichef Han Dong-hun ist zurückgetreten, und Premierminister Han Duk-soo hat seinen Rücktritt angeboten.

Dies ist eine vernichtende Niederlage für Herrn Yoon und seine People Power Party, die Schwierigkeiten hat, ihre Agenda in der von der KDP dominierten Legislaturperiode durchzusetzen. Der Sieg der KDP bedeutet, dass sie die Gesetzgebung beschleunigen und durch das Parlament bringen kann.

Sowohl die Demokratische Partei Koreas als auch die Pakistanische Volkspartei nutzen angeschlossene Separatistenparteien, um ihre Stimmen im Rahmen des südkoreanischen Wahlsystems zu maximieren, das einige Sitze an kleine Parteien mit weniger Sitzen als die Gesamtunterstützung zuweist.

„Dies ist kein Sieg für die Demokratische Partei, sondern ein großer Sieg für das Volk“, sagte Lee Jae-myung, Vorsitzender der Demokratischen Partei Koreas, am Donnerstag.

„Politiker beider Parteien müssen ihre Kräfte bündeln, um die aktuelle Wirtschaftskrise zu bewältigen. Die Demokratische Partei wird bei der Lösung der Existenzkrise eine Vorreiterrolle übernehmen“, sagte er gegenüber Reportern.

Das heutige Ergebnis könnte Herrn Lee, der die Präsidentschaftswahl 2022 knapp gegen Herrn Yoon verloren hat, zu einer erneuten Kandidatur ermutigen.

Herr Yoon steht unter dem Druck, eine Reihe von Problemen anzugehen, darunter steigende Lebensmittelpreise, eine rasch alternde Bevölkerung und ein anhaltender Ärztestreik.

In den letzten Wochen wurde er dafür kritisiert, dass er scheinbar keinen Bezug zu den Auswirkungen der Inflation auf die Wähler hatte.

Erst letzten Monat wurde er dafür kritisiert, dass er während eines Supermarktbesuchs in Seoul gesagt hatte, dass ein Bund Frühlingszwiebeln zum Preis von 875 Won (0,51 £, 0,65 $) „vernünftig“ sei.

Aufgrund der Subvention war der Preis für das Stück günstiger und der Preis lag normalerweise zwischen 3.000 und 4.000 Won.

Der Kommentar löste eine Gegenreaktion aus, und Bündel von Frühlingszwiebeln wurden später als Requisiten bei Bauernprotesten und Wahlkundgebungen der Demokratischen Partei Koreas verwendet.

Die Frau von Herrn Yoon, Kim Keun-hee, war ebenfalls in Kontroversen verwickelt, weil sie angeblich eine Luxustasche als Geschenk angenommen hatte, während gegen hochrangige Mitglieder seiner Partei separate Vorwürfe der Korruption und des Machtmissbrauchs erhoben wurden.

Auch die KDP litt unter politischen Differenzen und internen Konflikten und wurde mit Korruptionsvorwürfen konfrontiert.

Siehe auch  Sie werden nie die Lüge erraten, die Putin jetzt erzählt hat

Jakob Stein

"Spieler. Bedauerliche Twitter-Lehrer. Zombie-Pioniere. Internet-Fanatiker. Hardcore-Denker."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close