September 29, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die riesige Mondrakete Artemis I der NASA wird vor dem Start im Juni einem weiteren Test unterzogen

Die riesige Mondrakete Artemis I der NASA wird vor dem Start im Juni einem weiteren Test unterzogen

Das NASA Das Team bereitet sich darauf vor, den 98 Meter langen Stapel von Artemis-I-Raketen, einschließlich des Space Launch System und des Orion-Raumfahrzeugs, später in diesem Monat zur Startrampe im Kennedy Space Center in Florida zurückzubringen.

Der kritische Test, bekannt als Wet Wear Training, simuliert jede Phase eines Starts, ohne dass die Rakete die Startrampe verlässt. Dieser Prozess umfasst das Laden des Treibstoffs, das Ausführen eines vollständigen Countdowns, der den Start simuliert, das Zurücksetzen der Countdown-Uhr und das Entleeren der Raketentanks.

Nach drei Probeversuchen im April wurde die Raketengruppe am 26. April in das Fahrzeugmontagegebäude zurückgebracht, um Probleme zu lösen, die während der Testversuche aufgetreten waren.

Bisher arbeitet das Team daran, ein defektes Rückschlagventil in der oberen Stufe der Rakete zu ersetzen, das das Heliumleck verursacht hat, und die Quelle des Wasserstofflecks im Heck zu beheben. Unterdessen rüstet Air Liquide, das die Startrampe mit gasförmigem Stickstoff versorgt, seine Pipeline-Konfiguration auf, um den Artemis-I-Test und -Start zu unterstützen.

Bei der Inspektion des Rückschlagventils fand das Team ein kleines Stück Gummi, das es daran hinderte, richtig abzudichten, sagte Jim Frey, stellvertretender Administrator des Exploration Systems Development Mission Directorate der NASA, während einer Pressekonferenz am Donnerstag.

Frey sagte, dass keine Probleme mit dem Ventil gefunden wurden und Ingenieure die Quelle des Gummis untersuchen, da es ursprünglich nicht Teil des Ventils war. Das Team grenzte auch die möglichen Ursachen für das Wasserstoffleck ein.

Sobald der Raketenhaufen Ende Mai zur Startrampe zurückkehrt, wird es 12 bis 14 Tage dauern, bis die Rakete einer weiteren Probe unterzogen wird, die Anfang bis Mitte Juni stattfinden könnte, sagte Frye.

Siehe auch  Astronomen und Weltraumbegeisterte auf ihren Lieblings-Exoplaneten

„Wir haben viel Arbeit geleistet, um die Rakete für die Rückkehr zur Startrampe vorzubereiten“, sagte Cliff Lanham, Senior Director of Vehicle Operations für das Earth Exploration Systems Program der NASA am Kennedy Space Center. „Der Halt am VAB ist ein Haltepunkt Um zurückzukommen, tue, was wir tun müssen, und kehre so schnell wie möglich zum Vorstand zurück. Deshalb arbeiten wir hart daran, dieses Ziel zu erreichen.“

Die NASA bringt die Artemis-Mondrakete vor dem Start in entscheidende Schritte

Das Artemis-Team prüft nun Startfenster, um Artemis I im Spätsommer auf ihre Reise zum Mond zu schicken: zwischen dem 26. Juli und 9. August, vom 23. August bis 29. August und vom 2. September bis 6. September.

„Wir möchten auch realistisch und offen mit Ihnen sein, da es möglicherweise mehr als einen Versuch braucht, um die Maßnahmen zu ergreifen, die wir benötigen, um eine reibungslosere Anzahl von Starts zu erhalten, die uns die beste Chance gibt, unsere eigenen Startfenster zu erstellen“, sagte Free.

Sobald der Artemis-Raketenstapel seine Probe abgeschlossen hat, kehrt er zum Gebäude zurück, um auf den Starttag zu warten.

Hinter dem mühsamen Prozess des Testens neuer Systeme vor dem Start einer Rakete steckt eine lange Geschichte, und das Artemis-Team sieht sich mit dem konfrontiert, mit dem die Teams von Apollo und Shuttle Castle konfrontiert waren, einschließlich mehrerer Testversuche und Verzögerungen vor dem Start.

Die Ergebnisse des Trainings in nasser Kleidung werden bestimmen, wann Artemis I zu einer Mission jenseits des Mondes und zurück zur Erde aufbrechen wird. Diese Mission wird das Artemis-Programm der NASA starten, das voraussichtlich bis 2025 Menschen zum Mond zurückbringen und die erste Frau und die ersten Farbigen auf dem Mond landen soll.

Siehe auch  Die Meteoritenexplosion des neuen Tau Hercules ist am 30. Mai möglich