World

Die humanitäre Krise in Gaza und die Hilfe erreichen die Palästinenser nicht

Die Bedingungen in Gaza seien „jetzt schlimmer als je zuvor“, sagte Samantha Power, Leiterin der US-amerikanischen Agentur für internationale Entwicklung, am Donnerstag, während der israelische Angriff auf Gaza weitergeht und die Vereinten Nationen sagen, dass die Lebensmittellieferungen um zwei Drittel zurückgegangen sind.

Zitiert aus den in Gaza tätigen humanitären Gruppen, so die Behörde Er sagte Er sagte, dass israelische Militäreinsätze und die Schließung von Grenzübergängen „die Verteilung von Hilfsgütern sehr erschweren“.

Die Bemühungen, Hilfe für Gaza zu liefern, wurden durch den israelischen Einmarsch in Rafah, der südlichen Stadt, in der zuvor mehr als eine Million Palästinenser lebten, behindert. Der Grenzübergang zwischen Ägypten und Gaza, der zuvor für die Lieferung von Hilfsgütern genutzt wurde, ist seit Anfang Mai geschlossen, als Israel damit begann, Zivilisten zur Evakuierung von Rafah aufzufordern und mit der Verlegung von Bodentruppen in die Stadt begann.

Israel besteht darauf, dass sich die letzten Hamas-Brigaden sowie die verbleibenden Geiseln der bewaffneten Gruppe in Rafah befinden. Tzachi Hanegbi, Israels nationaler Sicherheitsberater, sagte am Mittwoch, dass die Zerstörung der Hamas und anderer militanter Gruppen „noch sieben Monate“ dauern werde, und fügte hinzu, dass 2024 ein „Jahr des Krieges“ sein werde.

Büro der Vereinten Nationen für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten (OCHA) Er sagte Am späten Mittwoch war die Menge an Nahrungsmitteln, die seit Beginn des Angriffs auf Rafah in den Gazastreifen gelangten, um etwa 70 Prozent zurückgegangen. Zwischen dem 1. April und dem 6. Mai fuhren durchschnittlich 176 Hilfslastwagen pro Tag in die belagerte Enklave ein – eine Zahl, die „bereits nicht ausreicht, um den wachsenden Bedarf zu decken“, so die Agentur. Seit Beginn der Rafah-Operation am 7. Mai ist der Tagesdurchschnitt auf 58 gesunken. Die Agentur sagte, in den Zahlen seien Lieferungen und Treibstoff des privaten Sektors nicht enthalten.

Siehe auch  Deutschland verurteilt 101-jährigen Ex-Nazi-Lagerwächter zu fünf Jahren Haft

Festgenommen werden

Zusammenfassende Geschichten, um auf dem Laufenden zu bleiben

Die vom Amt für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten veröffentlichten Zahlen weichen von denen der israelischen Behörden ab. Der Koordinator der Regierungsaktivitäten in den Gebieten, die israelische Behörde, die die palästinensischen Gebiete überwacht, Er sagte Allein am Mittwoch wurden – wie geschehen – 335 Lastkraftwagen mit humanitärer Hilfe nach Gaza transportiert Tägliche Zahlen Die Agentur teilte dies vor dem 7. Mai mit. UN-Organisationen und israelische Behörden haben dies getan Sie haben schon früher um die Zahlen der anderen gestritten.

Die Diskrepanz ergibt sich aus der Art und Weise, wie die Lastwagen gezählt werden: Während Israel alle Lastwagen in den Gazastreifen einbezieht, geben Hilfsorganisationen nur die tatsächlich gesammelte und verteilte Hilfe an.

Die Vereinten Nationen sagen, dass die israelischen Beschränkungen der Bewegungsfreiheit humanitärer Organisationen im Gazastreifen und an den Grenzübergängen sowie die anhaltenden Kämpfe dazu geführt haben, dass das Sammeln von Hilfsgütern zu einem langen und mühsamen Prozess geworden ist, der es schwierig macht, etwas in großem Umfang zu sammeln und zu verteilen. .

Das Büro für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten und die Koordinierung staatlicher Maßnahmen in den Territorien reagierte am Donnerstag nicht sofort auf Anfragen der Washington Post nach einem Kommentar.

Unterdessen mussten die Bemühungen der USA, ein Schwimmdock vor der Küste von Gaza zu reparieren, um Hilfslieferungen per Schiff zu ermöglichen – eine Mission, die dazu beitragen sollte, den Druck an Landgrenzübergängen zu verringern – schwere Rückschläge hinnehmen. Die Lieferungen über den Pier wurden am Dienstag eingestellt, nachdem sich ein Teil davon in schweren Wellen gelöst hatte und davonschwamm.

Am Dienstag sagten 19 Hilfsorganisationen in einer Erklärung, dass „der unerwartete Zustrom von Hilfsgütern nach Gaza die Illusion eines verbesserten Zugangs geschaffen hat, während die humanitäre Hilfe in Wirklichkeit kurz vor dem Zusammenbruch steht.“

Siehe auch  Ende Februar wurde in der Ukraine ein russischer General getötet

Die Agenturen sagten, sie befürchten „die zunehmende Zahl von Todesfällen aufgrund von Hunger, Krankheiten und der Verweigerung medizinischer Hilfe, während Land- und Seezugangspunkte für lebenswichtige humanitäre Hilfe praktisch gesperrt bleiben, von der ein Großteil dringend Treibstoff benötigt, und die Angriffe sich intensivieren.“ Gebiete, in denen Zivilisten Zuflucht finden.

Israel sagte, es habe die „taktische Kontrolle“ über die Grenze zwischen Gaza und Ägypten erlangt. Ein israelischer Militärbeamter sagte am Mittwoch unter der Bedingung, dass er anonym bleiben möchte, gegenüber Reportern, dass Israel zwar keine „Bodentruppen“ entlang der Grenze, bekannt als Philadelphia-Korridor, habe, seine Kontrolle aber bedeute, dass Israel „die Straße abschneiden“ könne. Hamas-Lieferungen erfolgen durch unterirdische Tunnel im Korridor. Dies stellt einen großen Erfolg für den israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu dar, der die Kontrolle über die Region immer wieder als Ziel bezeichnet hat.

Fast eine Million Menschen sind in den letzten drei Wochen aus Rafah geflohen, obwohl sie „nirgendwo sicher waren, wohin sie gehen konnten“. Nach Angaben des Hilfswerks der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge (UNRWA), das palästinensische Flüchtlinge unterstützt. Hilfsorganisationen warnten außerdem, dass der israelische Angriff auf Rafah Hilfsmaßnahmen nahezu unmöglich gemacht habe. Die World Central Kitchen gab am Mittwoch bekannt, dass sie aufgrund der anhaltenden Angriffe gezwungen sei, die Arbeit ihrer dortigen Hauptküche einzustellen.

Der chinesische Präsident sagte, der Krieg in Gaza könne nicht „auf unbestimmte Zeit“ weitergehen und bekräftigte seine Unterstützung für die Zwei-Staaten-Lösung.. „Der Krieg kann nicht auf unbestimmte Zeit andauern, die Gerechtigkeit sollte nicht für immer fehlen und das Engagement für die Zwei-Staaten-Lösung sollte nicht aufgegeben werden“, sagte Xi Jinping Erzählen Ein Treffen hochrangiger Beamter aus Ländern der Arabischen Liga am Donnerstag. Der chinesische Präsident kündigte humanitäre Soforthilfe im Wert von 69 Millionen US-Dollar für Gaza an und sagte der UNRWA 3 Millionen US-Dollar zu.

Siehe auch  ISW: Ukrainische Truppen landeten am linken Ufer des Flusses Dnipro

Der Palästinensische Rote Halbmond erklärte, dass Israel für den Angriff verantwortlich sei, der zum Tod von zwei Sanitätern in Rafah führte. Hilfsorganisation Er sagte Israelische Besatzungstruppen bombardierten einen Krankenwagen, „obwohl dieser das international geschützte Emblem des Roten Halbmonds trug“. Sie sagte, dass die Sanitäter Haitham Tubasi und Suhail Hassouna am Mittwochabend „im Tal Al-Sultan-Gebiet westlich von Rafah ins Visier der israelischen Besatzung gerieten“. Das Gesundheitsministerium in Gaza verurteilte den Angriff in A Stellungnahme.

Algerien legte dem Sicherheitsrat der Vereinten Nationen einen Resolutionsentwurf vor Er forderte ein Ende des israelischen Militärangriffs in Rafah und einen sofortigen Waffenstillstand. Sie fordert außerdem die Freilassung aller von der Hamas festgehaltenen Geiseln und eine Aufstockung der humanitären Hilfe für den Gazastreifen. Die Abstimmung wird in den kommenden Tagen erwartet. Es ist unklar, ob die Vereinigten Staaten ihr Veto nutzen werden, um gegen den Vorschlag zu stimmen.

Seit Kriegsbeginn wurden in Gaza mindestens 36.224 Menschen getötet und 81.777 verletzt, Er sagte Das Gesundheitsministerium von Gaza unterscheidet nicht zwischen Zivilisten und Kombattanten, sagt aber, dass die Mehrheit der Getöteten Frauen und Kinder seien. Israel schätzt, dass bei dem Hamas-Angriff am 7. Oktober etwa 1.200 Menschen getötet wurden, darunter mehr als 300 Soldaten, und sagt. 290 Seine Soldaten wurden seit Beginn seiner Militäroperationen in Gaza getötet.

Lyric Lee, Dan Lamothe, Alex Horton, Adela Soliman, Heba Farouk Mahfouz, John Hudson und Susanna George haben zu diesem Bericht beigetragen.

Jakob Stein

"Spieler. Bedauerliche Twitter-Lehrer. Zombie-Pioniere. Internet-Fanatiker. Hardcore-Denker."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close