entertainment

Die Disney-Aktien sind auf dem Weg zu ihrem schlechtesten Jahr seit 1974 nach der Fortsetzung von Avatar

„Avatar: The Way of Water“ konnte den neuesten Funk der Walt Disney Co. nicht rückgängig machen, der die Aktie auf dem Weg zu ihrem schlechtesten Jahr seit 1974 hat.

Disney teilt DIS,
-4,77 %
Er sank am Montag um fast 5 % auf den niedrigsten Stand seit März 2020, nachdem die Blockbuster-Fortsetzung und einer der teuersten Filme in der Geschichte Hollywoods an seinem Eröffnungswochenende nicht schwärmten. Avatar: The Way of Water spielte im Inland 134 Millionen US-Dollar ein und hatte die zweitgrößte weltweite Eröffnung im Jahr 2022, konnte jedoch Schätzungen basierend auf fortgeschrittenen US-Ticketverkäufen nicht verfolgen und enttäuschte in einem der größten Märkte der Franchise, China.

Disney hatte gehofft, in China aufzuräumen, wo der erste Film 2009 ein Riesenerfolg war. Der Weg des Wassers verdiente dort 57,1 Millionen Dollar, wie Disney das nannte Bericht des Wall Street Journals Enttäuschend, aber verständlich.

„Das Problem ist, dass niemand ins Kino gehen will, weil ihm gesagt wurde, dass COVID zu gefährlich ist“, sagte Tony Chambers, weltweiter Leiter des Kinoverleihs bei Disney, in dem Artikel. „Obwohl die Kinos geöffnet sind, ist die Lust, dorthin zu gehen, nicht wirklich da.“

Die Nachricht trug dazu bei, dass die Disney-Aktie am Montag um 4,8 % fiel, der größte Intraday-Rückgang für den DJIA, den Dow Jones Industrial Average.
-0,49 %
Komponente auf 85,78 $ – zwei Jahre weniger als Disneys niedrigster Schlusskurs seit 2014. Der weniger als herausragende Start von „Avatar“ ist der jüngste Rückschlag für die Disney-Aktien, die in diesem Jahr um 44,6 % gefallen sind, was sie auf Kurs für ihren Kurs bringt größter jährlicher prozentualer Preisrückgang Hundert Jahre seit 1974, laut FactSet. Der breitere S&P 500 Index SPX,
-0,90 %
Er ist im Jahr 2022 um 19,9 % gesunken, und der Dow Jones ist um 9,9 % gefallen.

Siehe auch  Songwriter erklären, warum die "Let's Get It On"-Affäre näher am Desaster war - Rolling Stone

Die Disney-Aktie erreichte auf dem Höhepunkt der Pandemie im März 2021 nach CEO Bob Chapek 200 USD je Aktie Sie enthüllte den frühen Streaming-Erfolg von Disney+. Chapek wurde letzten Monat von Vorgänger Robert Iger nach Disney ersetzt Das Unternehmen blieb im vierten Quartal des Geschäftsjahres hinter den Umsatzprognosen von etwa 1 Milliarde US-Dollar zurück und gab enttäuschende Prognosen ab.

Weiterlesen: Disney-Schock: Robert Iger kehrt als CEO zurück, Bob Chapek verdrängt

Iger kehrt mit einigen niedrigeren Zielen zurück – Disney wird jetzt mit 156 Milliarden US-Dollar statt mit über 350 Milliarden US-Dollar in der Spitze bewertet, und Analysten kürzen die Gewinnprognose von Disney für das neue Geschäftsjahr um 20 %. Aber der Ticketverkauf von „Avatar“ in diesem Monat wird voraussichtlich das größte Umsatzquartal des Jahres für Disneys Filmgeschäft generieren, das im letzten Quartal nicht mit einem Umsatz von fast 300 Millionen US-Dollar gerechnet hatte.

Rafael Grosse

"Social-Media-Pionier. Popkultur-Experte. Sehr bescheidener Internet-Enthusiast. Autor."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close