Economy

Die Brüder bekannten sich schuldig, Insidergeschäfte im Zusammenhang mit Trumps Medienunternehmen begangen zu haben

Zwei Brüder bekannten sich am Mittwoch vor einem Bundesgericht schuldig wegen ihrer Rolle in einem Insiderhandelsprogramm im Wert von 22 Millionen US-Dollar im Zusammenhang mit dem Unternehmen, das das Social-Media-Unternehmen des ehemaligen Präsidenten Trump an die Börse gebracht hatte.

Der Risikokapitalgeber Michael Schwartzman (53) aus Florida und sein Bruder Gerald (46) bekannten sich jeweils in einem Fall des Wertpapierbetrugs schuldig, der mit einer Höchststrafe von 20 Jahren Gefängnis geahndet wird. Der US-Bezirksrichter Louis Lehman hat die Anhörung zur Urteilsverkündung der Brüder für den 17. Juli angesetzt.

Den Brüdern wird vorgeworfen, im Oktober 2021 illegal mit nicht öffentlichen Informationen gehandelt zu haben, wie Digital World Acquisition Corp. (DWAC), eine Briefkastenfirma, übernimmt die Trump Media & Technology Group, die Muttergesellschaft des Social-Media-Netzwerks Truth Social.

Nach Angaben des Justizministeriums erlangten die Brüder vertrauliche Informationen über die Einzelheiten des Deals, einschließlich des Zeitplans für seine Bekanntgabe, und kauften dann DWAC-Wertpapiere im Wert von mehreren Millionen Dollar auf dem freien Markt, bevor sie die Fusion mit Trump Media ankündigten.

„Michael und Gerald Schwarzman haben vor Gericht zugegeben, dass sie vertrauliche Insiderinformationen über eine bevorstehende Fusion zwischen DWAC und Trump Media erhalten und diese Informationen genutzt haben, um lukrative, aber illegale Geschäfte auf dem freien Markt abzuwickeln“, sagte US-Anwalt Damian Williams in einer Pressemitteilung . Mittwoch aus dem Justizministerium.

„Insiderhandel ist schlicht und einfach Betrug, und die heutigen Verurteilungen sollten jeden, der versucht sein könnte, die Integrität des Aktienmarktes zu untergraben, daran erinnern, dass ihm dies eine Strafe ins Gefängnis einbringt“, fügte Williams hinzu.

Die Familie Shvartsman wurde im vergangenen Juni zusammen mit einer dritten Person, Bruce Garelick, verhaftet, der bei Michael Shvartsmans Investmentfirma Rocket One Capital arbeitete. Garelick, der in den DWAC-Vorstand berufen wurde, wird vorgeworfen, den Brüdern wichtige Informationen über den im Jahr 2021 erwarteten Deal geliefert zu haben. Garelick soll Ende dieses Monats vor Gericht stehen.

Siehe auch  Die Hypothekenzinsen stiegen erstmals seit 2008 wieder auf über 6 %

Der Anwalt von Michael Shvartsman lehnte eine Stellungnahme ab. Die Anwälte von Gerald Schwarzman und Bruce Garelick antworteten nicht sofort auf Anfragen nach Kommentaren.

Aktualisiert um 17:08 Uhr.

Copyright 2024 Nexstar Media Inc. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Material darf nicht veröffentlicht, ausgestrahlt, umgeschrieben oder weitergegeben werden.

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close