Januar 28, 2023

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Exklusiv bei CNN: Nach der Ukraine griff die Biden-Regierung auf die Nutzung des Satelliten-Internets für Musk in den Iran zurück

Exklusiv bei CNN: Nach der Ukraine griff die Biden-Regierung auf die Nutzung des Satelliten-Internets für Musk in den Iran zurück


Washington
CNN

Das Weiße Haus hat Gespräche mit Elon Musk über die Möglichkeit geführt, den Satelliten-Internetdienst Starlink von SpaceX im Iran einzurichten, sagten mehrere mit den Diskussionen vertraute Beamte gegenüber CNN.

Die Gespräche, die zuvor nicht gemeldet wurden, finden statt, während die Biden-Administration nach Möglichkeiten zur Unterstützung sucht Iranische Protestbewegung Die vor etwas mehr als einem Monat explodierte, nachdem die 22-jährige Mahsa Amini unter verdächtigen Umständen starb, nachdem sie von der Sittenpolizei des Landes festgenommen worden war.

Das Weiße Haus sieht in der kompakten und einfach zu bedienenden Technologie von Starlink eine mögliche Lösung für das iranische Regime unermüdliche Bemühungen Den Zugriff von Aktivisten auf das Internet und ihre Kommunikation einzuschränken.

„Wir haben Gas gegeben, um alles zu tun, um die Bestrebungen des iranischen Volkes zu unterstützen“, sagte ein hochrangiger Regierungsbeamter gegenüber CNN. „Das ist unsere Politik in dieser Zeit. Gleichzeitig ist es wirklich eine iranische Bewegung, die von jungen Mädchen geführt wird und sich auf andere Bereiche der Gesellschaft ausbreitet. Und wir wollen ihrer Bewegung in keiner Weise überlegen sein.“

Wenn ein Plan durchgeführt wird, wird es dieses Jahr die zweite Hauptetappe sein – Zusammen mit der Ukraine Die US-Regierung hat sich an Starlink gewandt, um bei der Bereitstellung kritischer Kommunikationsdienste zu helfen, auch wenn sich Fragen um Musks Zuverlässigkeit im Umgang mit der US-Regierung drehen.

„Es ist eine lose Kanone, die wir niemals vorhersagen können“, sagte ein hochrangiger US-Verteidigungsbeamter, der mit den Gesprächen der Regierung mit Musk und SpaceX über die Ukraine vertraut ist.

Danach wuchs die Besorgnis über Musks unerwartete Tendenzen Zuerst berichtete CNN Letzte Woche forderte Musks Tochterunternehmen SpaceX das Pentagon auf, monatlich zig Millionen Dollar zu zahlen, um Starlink in der Ukraine zu finanzieren und SpaceX zu entlasten. Als Antwort auf diese Berichte hat Musk dann Plötzlich auf Twitter angekündigt Er zog den Finanzierungsantrag zurück.

Das Pentagon sagte diese Woche, dass die Gespräche mit SpaceX über die Ukraine fortgesetzt werden, nachdem Dokumente von CNN zeigten, dass SpaceX das Pentagon letzten Monat gewarnt hatte, dass es Starlink in der Ukraine für einen „unbestimmten Zeitraum“ nicht mehr finanzieren oder bedienen könne.

SpaceX behauptet, dass die Bereitstellung von Starlink-Diensten in der Ukraine bisher 80 Millionen US-Dollar gekostet hat und bis Ende des Jahres die Kosten 100 Millionen US-Dollar übersteigen werden. SpaceX antwortete nicht auf die Bitte von CNN um einen Kommentar.

Die Bedürfnisse iranischer Demonstranten und ukrainischer Soldaten und wie sie Starlink nutzen werden, sind sehr unterschiedlich. Experten warnen davor, dass Starlink in der Ukraine zwar entscheidend für den Erfolg auf dem Schlachtfeld war, Starlink in den Iran zu bringen, jedoch eine viel größere und potenziell ernstere Herausforderung sein wird.

Ein Foto, das AFP am 21. September 2022 außerhalb des Iran erhalten hat, zeigt iranische Demonstranten auf den Straßen von Teheran während eines Protestes von Lamhasa Amini, Tage nach ihrem Tod in Polizeigewahrsam.

Die Situation mit Starlink und der Ukraine scheint das Weiße Haus nicht daran gehindert zu haben, Starlink zu verfolgen, das Satelliten verwendet, um Internetdienste an am Boden eingebettete Terminals zu senden. SpaceX hat derzeit etwa 3.000 Satelliten im Orbit und etwa 20.000 Stationen am Boden in der Ukraine.

Siehe auch  JetBlue und Spirit stehen kurz vor der Übernahme, die am Donnerstag kommen könnte

Präsident Joe Biden wollte optimistischer sein und die iranischen Demonstranten öffentlich unterstützen als sein ehemaliger Chef, Präsident Barack Obama, der sich entschied, sich weitgehend von der iranischen Protestbewegung fernzuhalten, die 2009 ausbrach. Biden Er sagte in einer Erklärung Am 3. Oktober sagte er, seine Regierung stehe „an der Seite der iranischen Frauen und aller iranischen Bürger, die die Welt mit ihrem Mut inspirieren“ und versuche, den Iranern den Zugang zum Internet zu erleichtern.

„Wir sind daran interessiert, Wege zu finden, um sicherzustellen, dass die Iraner über ihre Telefone und anderswo Zugang zum Internet haben“, sagte der hochrangige Verwaltungsbeamte. „Starlink ist also eine Option, aber nicht die einzige.“

Es ist nicht klar, ob die Regierung angeboten hat, für Starlink-Stationen zu bezahlen, die im Iran gebaut werden. In seinem September-Brief an das Pentagon sagte SpaceX, es könne der Ukraine keine Starlink-Stationen mehr spenden oder für ihre laufenden Dienste bezahlen, und forderte das Pentagon auf, die Finanzierung für die ukrainische Regierung und die militärische Nutzung von Starlink zu übernehmen, was die Behauptungen von SpaceX mehr kosten würden als 120 Millionen US-Dollar für den Rest des Jahres und könnte möglicherweise fast 400 Millionen US-Dollar für die nächsten 12 Monate kosten.

Einige US-Beamte hoffen, dass Starlink-Bodenstationen eines Tages im Iran so beliebt werden wie Satellitenschüsseln. Die Quellen gaben an, dass diese Technologie vom Regime technisch verboten ist, aber dennoch im ganzen Land in Hülle und Fülle verfügbar ist. Derzeit gibt es „sehr wenige“ Starlink-Stationen, die tatsächlich im Iran betrieben werden, sagte Musk Er sagte in einem Tweet Letzte Woche.

Aber es gibt mehrere eklatante Probleme mit diesem Plan. Das Wichtigste unter ihnen ist, dass Starlink-Satelliten physische Terminals auf der Erde benötigen, um mit ihnen zu kommunizieren, und ihre Signale können leicht zu erkennen sein. Der Schmuggel von Einheiten über die Grenze in den Iran ist nur die erste Herausforderung, bevor sie von undisziplinierten Demonstranten unter dem harten Blick der iranischen Sicherheitsdienste praktisch eingesetzt werden.

„Es wäre wirklich gefährlich für die Menschen im Iran, sie in großem Umfang zu nutzen“, sagte Amir Rashidi, Direktor für Internetsicherheit und digitale Rechte bei der Mian Group, der nach den Protesten von 2009 gezwungen war, aus dem Iran zu fliehen.

Al-Rashidi sagte, dass mehr informative Materialien in Farsi benötigt werden, um den Demonstranten zu helfen, zu verstehen, wie sie ihre Spuren besser verwischen und ihre Ausrüstung sicher verwenden können. Er sagt, es seien mehr Investitionen in Umgehungsinstrumente und die Arbeit der Internationalen Fernmeldeunion der Vereinten Nationen erforderlich.

Siehe auch  Dow-Futures: kämpfende Marktrallye; Apple, diese 5 EV-Spiele sind in der Nähe von Verkaufsstellen

Er sagte, die von den USA unterstützten Bemühungen bergen erhebliche Risiken.

„Sobald wir erwischt werden, ist die erste Anklage, dass Sie ein Spion sind, Sie arbeiten für die CIA, Sie arbeiten für einen britischen Geheimdienst“, sagte er. „Wenn die Regierung der Vereinigten Staaten an der Verteilung beteiligt wäre, wäre dies in den Augen der iranischen Regierung ein weiteres Verbrechen, und Menschen könnten beschuldigt werden, es begangen zu haben, und es sind wirklich schwierige und schwierige Anklagen.“

Während die Unterstützung der Kommunikation der Demonstranten ein Bereich ist, in dem die Verwaltung glaubt, konkrete Maßnahmen ergreifen zu können, kritisiert die Verwaltung, dass sie erst jetzt ernst genommen wird.

„Warum haben wir es nicht früher herausgefunden?“ Einer der an den Diskussionen beteiligten Personen sagte CNN. „Wir haben viel Mühe in den JCPOA gesteckt [nuclear deal]. Es liegt im fortwährenden Interesse der nationalen Sicherheit, dieses System abzuschaffen. So geht’s: Ermächtigen Sie diese Demokraten vor Ort im Iran, und der erste Weg, dies zu tun, besteht darin, Wege zu finden, um solche Technologien im Land zu unterstützen, und wir haben es nicht getan, wir sind gescheitert.

Im Moment „steht der JCPOA nicht auf der Tagesordnung“, sagte der hochrangige Verwaltungsbeamte gegenüber CNN. John Kirby, der Koordinator des Nationalen Sicherheitsrates für strategische Kommunikation, wiederholte diesen Donnerstag und sagte Reportern, dass wir „weit von den Iranern entfernt sind, um wieder in den Deal einzusteigen“.

„Wir konzentrieren uns darauf sicherzustellen, dass wir das Regime dafür zur Rechenschaft ziehen, wie es Demonstranten im Land behandelt“, sagte er.

Das Weiße Haus, Technologieexperten der Regierung und Musk und sein Team arbeiten jedoch immer noch daran, die größten Herausforderungen mit Starlink und anderen Kommunikationstechnologien anzugehen, sagten Beamte.

„Wenn es um eine aktivere Beteiligung der USG geht, ohne auf bestimmte Technologien einzugehen, denken wir immer darüber nach, ob die Technologie diejenigen, die sie verwenden, dem Risiko aussetzt, von ihrer Regierung in irgendeiner Weise identifiziert und geschädigt zu werden“, sagte eine hochrangige Verwaltung offiziell. . „Dabei sind alle Elemente der Biden-Administration miteinander verbunden.“

Der Beamte sprach auch über die Vorteile einer Politikänderung, die die Biden-Regierung letzten Monat vorgenommen habe, um die Internetdienste für Iraner auszuweiten. Die vom Finanzministerium erteilte Lizenz wird US-Technologieunternehmen mehr Freiheit geben, im Iran zu operieren, der strengen Sanktionen unterliegt.

„Das Schöne an der D-2-Generallizenz ist, dass sie privaten Unternehmen ermöglicht, selbst zu entscheiden, welche Produkte und Dienstleistungen sie im Iran anbieten“, sagte der Beamte.

Musk sagte, wenn die Terminals den Iran erreichen können, hat SpaceX das Signal bereits aktiviert. Aber die Art und Weise, wie er sich in Diskussionen über die Ukraine verhielt, verstärkte nur die Besorgnis über den enormen Einfluss, den der reichste Mann der Welt jetzt auf einige der größten Konflikte der Welt haben könnte.

Siehe auch  Salesforce, der größte Arbeitgeber von SF, spart Hunderte

Starlink-Internetstation von SpaceX, installiert in Odessa, Südukraine, 15. März 2022.

Letztes Wochenende, Moschus zwitschernAm Samstag schrieb er: „Zur Hölle … Obwohl Starlink immer noch Geld verliert und andere Unternehmen Milliarden von Dollar von den Steuerzahlern bekommen, werden wir die ukrainische Regierung weiterhin kostenlos finanzieren.“ Am Montag stellte er dann unmissverständlich fest: „SpaceX hat seinen Finanzierungsantrag bereits zurückgezogen.“

Anfang dieser Woche sagte der Pressesprecher des Pentagon, Brig. General Pat Ryder sagte Reportern, dass die Abteilung „weiterhin verschiedene Angelegenheiten mit SpaceX bespricht, einschließlich Starlink“, und fügte hinzu, dass das Pentagon noch nichts für Starlink bezahlen muss.

Gleichzeitig gab es zahlreiche Berichte über Starlink-Unterbrechungen entlang der Frontlinie mit dem Einmarsch der Ukraine in die von Russland besetzten Gebiete. Eine Person, die mit Gesprächen mit SpaceX vertraut ist, sagte gegenüber CNN, dass die Ukraine einen vorbeugenden Antrag stellen müsse, um den Dienst zu betreiben, wenn ein Gebiet wiederhergestellt werde.

Am Donnerstag drückte der ukrainische Verteidigungsminister Oleksiy Reznikov seine Zuversicht aus, dass die Finanzierung von Starlink fortgesetzt werde, und sagte gegenüber Politico: „Ich weiß, dass wir kein Problem haben werden.“ Wenn die Finanzierung nicht von SpaceX kommt, erwartet er, dass das Pentagon, Europa und private Spender zunehmen werden.

Musk hat auf das öffentliche Lob von ukrainischen Beamten für SpaceX und Starlink hingewiesen – einen der Top-Beamten der Ukraine, Mikhailo Fedorov, der Musk als „einen der weltbesten privaten Spender, die die Ukraine unterstützen“ bezeichnete – als Beweis dafür, dass er nicht versucht, den Kampf der Ukrainer zu untergraben .

Als jemand am Dienstag twitterte, dass Musk „versucht, beide Seiten des Konflikts wieder auf das gleiche Niveau wie möglich zu bringen, um eine einseitige Situation zu vermeiden“, und es „Frieden zu minimalen Kosten“ nannte, antwortete Musk: „Genau .“

Es bleiben jedoch Bedenken hinsichtlich des Ausmaßes der Abhängigkeit der Ukraine von Starlink.

„Die Ukraine braucht Musks Technologie, aber sie wissen nicht, ob er sie weiterhin unterstützen wird“, sagte eine Person, die mit den Diskussionen zwischen der Ukraine und SpaceX vertraut ist.

John Scott-Railton, ein Forscher und Experte für Konfliktkommunikation, beschrieb den Erfolg von Starlink in der Ukraine als „fantastisches Marketing“, aber die Frage, wie die Kommunikation letztendlich die iranischen Demonstranten unterstützt, „ist eine riesige Herausforderung, und es ist schwer zu sagen, wie sie angegangen werden kann durch Hardwaregeräte.“ Starlink.“

Die Hilfsbemühungen sollten sich darauf konzentrieren, zu verstehen, wie Iraner kommunizieren, welchen Risiken sie ausgesetzt sind und mit welchen Umgehungs- und Zensurtechniken sie Erfahrung haben. Wir sollten mitmachen, aber hüten uns vor Ideen der Silberlösung.“