Economy

Die Bitcoin-Preisprognose von 100.000 US-Dollar sieht auf dem Optionsmarkt realistischer aus

(Bloomberg) – Bitcoin-Preisvorhersagen von 100.000 US-Dollar, die lange Zeit als bloßer zusätzlicher Hype von Kryptowährungs-Evangelisten verspottet wurden, scheinen auf dem Optionsmarkt eine realistische Möglichkeit zu sein.

Die meisten lesen von Bloomberg

Die größte Kryptowährung sprang am Freitag auf ein weiteres Allzeithoch von über 70.000 US-Dollar und krönte damit sieben Wochen lang einen Zuwachs von mehr als 70 %.

Auf dem Optionsmarkt ist das Open Interest bzw. die Anzahl der ausstehenden Kontrakte für Call-Optionen mit Ausübungspreisen von 80.000 und 100.000 US-Dollar in den letzten 24 Stunden um jeweils etwa 12 % gestiegen, wie aus von Amperdata zusammengestellten Daten hervorgeht.

„Ich denke, 80.000 US-Dollar bis Ende des Monats sind nicht verrückt“, sagte Leo Mizuhara, Gründer und CEO der institutionellen DeFi-Vermögensverwaltungsplattform Hashnote. „Ich denke nur, dass die FOMO-Akteure bald hinzukommen werden. ETFs haben den Raum für mehr Einzelhandelshandel geöffnet.

Die jüngsten Positionierungsverschiebungen erhöhen die Möglichkeit einer nachhaltigeren Erholung als im Vorfeld des Dienstags, als digitale Vermögenswerte Ende 2021 ihr bisheriges Rekordhoch erreichten. Eine geringere Volatilität und Hebelwirkung, wie sie auf den Options- und Terminmärkten zu beobachten sind, deuten darauf hin … Darüber hinaus wurde die Preisbewegung am Freitag eher von der Nachfrage aus dem Spotmarkt getrieben. Privatanleger neigen dazu, Token auf dem Kassamarkt zu kaufen, anstatt Derivate zu nutzen, was zur Erhöhung der Hebelwirkung beiträgt.

Luke Nolan, Associate Researcher beim Krypto-Asset-Manager CoinShares, sagte, der aktuelle Anstieg des Bitcoin-Preises scheine eher marktgetrieben zu sein, da der Markt im Vergleich zum Dienstag „gesünder“ sei und eine geringere Hebelwirkung aufweist.

Die jährliche Finanzierungsrate für Perpetual-Bitcoin-Futures auf Binance, einem Schlüsselindikator für die Hebelwirkung im Kryptowährungshandel, lag um 13:30 Uhr in New York bei etwa 57 %. Die Förderquote stieg am Dienstag auf über 100 %. Die implizite Volatilität von Bitcoin-Optionen sank erheblich, als der Preis am Dienstag unmittelbar nach dem Durchbrechen des alten Höchststands fiel.

Siehe auch  Das Arbeitsministerium sagte, Exxon habe zwei Wissenschaftler illegal entlassen, die verdächtigt werden, Informationen an das Wall Street Journal weitergegeben zu haben.

Um es klar zu sagen: Die optimistische Stimmung und die Spekulationen sorgen dafür, dass die Verschuldung weiterhin hoch bleibt. Der Rückgang, nachdem Bitcoin am Freitag die 70.000-Dollar-Marke erreichte, war teilweise auf Liquidationen auf dem Derivatemarkt zurückzuführen.

„Das offene Interesse ist immer noch sehr hoch und es gibt immer noch heftige Spekulationen“, sagte Zuhair Ebtekar, Gründer des Kryptowährungsfonds Split Capital. „Dies ist im Allgemeinen der schwierigste Teil des Kryptozyklus, da das heißeste Geld hereinkommt und die Bewertungen am weitesten in die Höhe treibt, aber gleichzeitig das Risiko und die Volatilität erhöht.“

Der Optimismus über den Rekordzufluss in neu aufgelegte Spot-ETFs war die Hauptantriebskraft für die Rallye. Die neun neuen ETFs verzeichneten seit ihrem Handelsstart am 11. Januar einen Nettozufluss von rund 10 Milliarden US-Dollar.

„Wir sehen einige der stärksten Ströme“, sagte Nolan.

– Mit der Hilfe von Muyao Shen.

Die meisten lesen von Bloomberg Businessweek

©2024 Bloomberg L.P

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close