Top News

Deutschlands letzte PV-Auktion endet mit 3,5-facher Überzeichnung

„Auch die letzte Ausschreibungsrunde ist ein Rekord: Noch nie gab es eine so große Beteiligung an einer Ausschreibung für offene Anlagen. Mit der abgegebenen Gebotsmenge von 5,48 GW war das Ausschreibungsvolumen von 1,61 GW fast dreieinhalbfach überzeichnet.“ „Der Wettbewerb verschärft die niedrigen Zuschlagswerte“, sagte Klaus Müller, Chef der Bundesnetzagentur. Höchste Zahl abgegebener Gebote: 574.

Von den 574 registrierten Geboten erhielten 124 den Zuschlag für eine Gesamtkapazität von 1,6 GW, mit einem Durchschnittspreis von 0,0517 €/kWh (0,062 US-Dollar/kWh), 1,3 Cent weniger als in der Vorrunde. Das niedrigste akzeptierte Gebot beträgt 0,0444 €/kWh, während das höchste akzeptierte Gebot 0,0547 €/kWh beträgt.

In Deutschland durchgeführte deutsche Auktionen erlitten das gleiche Schicksal und waren überzeichnet. Die Bau- und Lärmschutzauktion im November 2023 sowie die Entdeckungsauktion – Solar-plus-Speicher-Kapazität – waren im Oktober 2023 überzeichnet.

Die Entscheidung der Bundesnetzagentur im Januar 2023, die Ausschreibungspreise für die Auktionen 2023 zu erhöhen, war erfolgreich, da sowohl die PV-Untergrundauktionen im Dezember als auch im März überzeichnet waren.

Bayern ist mit 604 MW und 63 Ausschreibungen die Region mit der größten Kapazität, gefolgt von Brandenburg mit 197 MW und Sachsen-Anhalt mit 167 MW.

Die nächste Runde der Solarauktionen ist für den 1. März 2024 (Stichtag) mit einem Höchstpreis von 0,737 €/kWh für eine Kapazität von 2,2 GW geplant. Weitere Informationen zur nächsten Auktion erhalten Sie hier Lesen Sie hier die Details.

Diese Auktionen sind eine der Strategien der Bundesregierung Bis 2030 soll das Ziel einer installierten Solarkapazität von 215 GW erreicht werdenDas Land muss durchschnittlich 22 GW installieren. Obwohl das Land diese Zahl noch nicht erreicht hat, hat es im vergangenen Jahr 14 GW an Solar-PV-Kapazität hinzugefügt, was einer Steigerung von 85 % gegenüber den 7,5 GW an Kapazität entspricht, die bis 2022 hinzugefügt werden sollen.

Siehe auch  Europäische Aktien sind gemischt; Die deutsche Industrieproduktion enttäuscht von Investing.com

Velten Huber

"Unheilbare Internetsucht. Preisgekrönter Bierexperte. Reiseexperte. Allgemeiner Analyst."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close