Februar 3, 2023

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Deutschlands Handelsüberschuss hat sich im November stärker als erwartet ausgeweitet

Von Xavier Fontdegloria

Deutschlands Handelsüberschuss für November weitete sich aus, aber die Handelsströme gingen insgesamt zurück, ein Zeichen dafür, dass sich die Wirtschaft verlangsamt, da höhere Energiepreise und steigende Zinsen die Nachfrage nach Waren beeinträchtigen.

Deutschlands bereinigter Handelsüberschuss – die Bilanz aus Exporten und Importen von Waren – betrug im November 10,8 Milliarden Euro (11,45 Milliarden US-Dollar), gegenüber einem Überschuss von 6,8 Milliarden Euro im Oktober, wie das Statistikamt des Landes Testatis am Donnerstag zeigte. .

Der Wert übertraf den von den vom Wall Street Journal befragten Ökonomen erwarteten Überschuss von 7,5 Milliarden Euro.

Deutschlands Exporte fielen im Monatsvergleich um 0,3 % auf 135,1 Mrd. EUR, verglichen mit einem von Ökonomen erwarteten Rückgang von 0,2 %, ein Zeichen für die nachlassende Nachfrage bei den wichtigsten Handelspartnern des Landes, da sich die Weltwirtschaft abkühlt.

Die Importe fielen jedoch stärker um 3,3 % auf 124,4 Mrd. EUR, was auf eine geringere Inlandsnachfrage, aber sinkende Energiepreise zurückzuführen ist.

Der Außenhandel, insbesondere mit anderen EU-Mitgliedstaaten, ging im November zurück, die Exporte sanken um 0,4 % und die Importe um 5,8 %.

Deutschlands Handelsüberschuss ist seit Beginn des Ukraine-Krieges, der zu einem starken Anstieg der Energiepreise und damit zu einer Erhöhung der Gesamtimportrechnung geführt hat, erheblich geschrumpft.

Schreiben Sie an Xavier Fontdegloria unter Xavier.fontdegloria@wsj.com

Siehe auch  Wann, welcher TV-Sender und die neusten Quoten