Februar 3, 2023

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Russland-Ukraine-Krieg auf einen Blick: Was wir am Tag 317 der Invasion wissen | Ukraine

  • Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat einen russischen Befehl für einen Waffenstillstand am orthodoxen Weihnachtsfest zurückgewiesen. Er sagte, es sei ein Trick gewesen, den Vormarsch der ukrainischen Streitkräfte in der östlichen Donbass-Region zu stoppen und ihre eigenen Streitkräfte einzusetzen. Selenskyj sprach am Donnerstag deutlich auf Russisch und wandte sich sowohl an den Kreml als auch an die Russen und sagte, Moskau habe Kiews eigenen Friedensplan wiederholt ignoriert.

  • Der russische Präsident Wladimir Putin hat seinen Verteidigungsminister Sergej Schoigu angewiesen, in der Ukraine einen 36-stündigen Waffenstillstand auf allen Linien einzuführen. Von Freitagmittag bis Mitternacht am 7. Januar, teilte der Kreml mit. Putin sagte, russische Truppen würden 36 Stunden lang das Feuer eröffnen, um Menschen in „Kriegsgebiete“ zu lassen, um das orthodoxe Weihnachtsfest zu feiern.

  • Selenskyj sagte, der Krieg werde enden, wenn die russischen Truppen die Ukraine verlassen oder vertrieben werden. „Sie wollen Weihnachten als Deckmantel nutzen, wenn auch nur kurz, um den Vormarsch unserer Jungs im Donbass zu stoppen und Ausrüstung, Munition und mobilisierte Truppen näher an unsere Stellungen zu bringen“, sagte der ukrainische Führer in seiner nächtlichen Videoansprache. „Was wird ihnen das bringen? Nur eine weitere Zunahme ihrer Gesamtverluste. „Der Krieg wird enden, wenn Ihre Soldaten abziehen, oder wir werden sie vertreiben“, sagte er.

  • Das US-Außenministerium äußerte sich skeptisch zu dem von Putin angekündigten WaffenstillstandEr beschrieb Moskaus Neujahrsangriff auf die Ukraine als „verabscheuungswürdig“ und sagte, die USA hätten „wenig Vertrauen“ in die Absichten der Erklärung.

  • Putins Ankündigung kam Stunden nach dem Oberhaupt der russisch-orthodoxen Kirche, Patriarch Kirill. forderte einen Waffenstillstand und der weihnachtliche Waffenstillstand in der Ukraine. In Eine ErklärungGrill sagte, er appelliere an „alle am Bürgerkrieg beteiligten Parteien“ für einen Waffenstillstand, damit „das orthodoxe Volk an Heiligabend und am Tag der Geburt Christi an Gottesdiensten teilnehmen kann“.

    Siehe auch  Deutsche Gasregulierungsbehörde fordert Reduzierung des Haushaltsverbrauchs; EU-Augen ersetzen TTF
  • Deutschland schließt sich den USA an, um der Ukraine eine zusätzliche Patriot-Luftverteidigungsbatterie zu liefern Das gab das Weiße Haus nach einem Telefonat zwischen Bundespräsident Olaf Scholz und US-Präsident Joe Biden bekannt. Die beiden Führer drückten ihre gemeinsame Verpflichtung aus, der Ukraine weiterhin die notwendige finanzielle, humanitäre, militärische und diplomatische Unterstützung zu leisten, sagte das Weiße Haus. sagte in einer Erklärung.

  • Die USA glauben, dass Jewgeni Prigozhin, ein Verbündeter von Wladimir Putin, daran interessiert ist, Salz und Gips aus Minen in der Nähe der von der Ukraine kontrollierten Stadt Pakmut zu kontrollieren. Das sagte ein Beamter des Weißen Hauses am Donnerstag. Der Beamte fügte hinzu, dass es Hinweise darauf gebe, dass finanzielle Motive Russland und Prigozhins „Besessenheit“ von Pakmut antreiben. Prigozhin ist Eigentümer des privaten russischen Militärunternehmens Wagner Group.

  • Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck sagt, Deutschland werde Waffen an die Ukraine liefern „gute Entscheidung“ Während der Besprechung am Donnerstag. Waffenexporte müssen von Habeks Abteilung genehmigt werden.