November 27, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Deutschland zieht Auszeichnung für Leugner des Völkermords in Srebrenica zurück | Genozid-News

Nachdem der Akademiker den Völkermord von Srebrenica dementiert hatte, zog der Außenminister Pläne zurück, den Verdienstorden an den israelischen Historiker Gideon Graf zu verleihen.

Nach weit verbreiteter Kritik an einer Aussage, die den Völkermord in Srebrenica bestreitet, zog der deutsche Außenminister seinen Plan zurück, das Verdienstorden des Landes an den israelischen Historiker Gideon Graf zu verleihen.

Deutschland kündigte Anfang des Jahres an, Greif für seine Beiträge zur Holocaust-Forschung mit Schwerpunkt auf dem Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau auszuzeichnen.

Die Welle der Kritik hielt jedoch an, als Greif Vorsitzender einer Kommission war, die im Juli 1995 einen kontroversen Bericht veröffentlichte, in dem festgestellt wurde, dass in Srebrenica, Bosnien und Herzegowina, entgegen den Urteilen des Internationalen Gerichtshofs kein Völkermord stattgefunden habe.

Die Republika Srpska, ein von Bosnien geführtes serbisches Unternehmen, beauftragte Greif mit der Erstellung des Berichts. Die serbische Führung bestreitet offen den Völkermord. Milorad Dodik, ein serbisches Mitglied des trilateralen Präsidenten des Landes, versucht nun, sich von der Organisation zu lösen.

Die Preisverleihung war für den 10. November geplant, Deutschland hat die Veranstaltung jedoch bis auf Weiteres verschoben und angekündigt, seine Entscheidung zu überdenken.

Bundeskanzler Frank-Walter Steinmeier hat am Mittwoch in einem Brief an Esnaf Begic, den Vorstandsvorsitzenden des Islamischen Kollegs Osnabrück, mitgeteilt, dass das Auswärtige Amt seine Entscheidung über die Vergabe von Greif rückgängig gemacht habe.

„Das Bundesaußenministerium hat sein Angebot zur Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an Professor Griff zurückgezogen“, berichteten bosnische Medien in einem Schreiben.

„Deshalb wurde Professor Grief nicht der Verdienstorden verliehen.

Das inzwischen geschlossene ehemalige Jugoslawien (ICTY) und der Internationale Strafgerichtshof (IGH) für den Internationalen Gerichtshof (IGH) sind seit langem im Juli 1995 zu dem Schluss gekommen, dass das systematische Massaker an etwa 8000 bosnischen Männern und Kindern durch serbische Streitkräfte – ein Völkermord – war die schlimmste Gräueltat in Europa. Aus dem zweiten Weltkrieg.

Siehe auch  Arsenal kürzt Nicolas Müllers Schulden in Deutschland

Griffins Arbeit am Völkermord von Srebrenica wurde von vielen verurteilt, darunter auch von Menakem Rosensoft, dem Generalberater des Jüdischen Weltkongresses. Sagte Er sei „schockiert über die schamlose Wahrheit der Aussage“.

Emir Suljagic, Direktor des Gedenkzentrums Srebrenica, sagte Al Jazeera Anfang dieses Monats, dass Greif „einen durch einen Völkermord begangenen Völkermord geleugnet und die Bosnier verbreitet hat, indem er Lügen aus ihrer eigenen Geschichte verbreitet, weil auch sie Muslime sind“.

„Er sollte für den Rest seines Lebens und in der Geschichte so in Erinnerung bleiben“, sagte Sulzakik.

Das Canadian Research Institute for Genocide (IGC) nannte Deutschlands Entscheidung einen weiteren „großen Sieg für Wahrheit und Gerechtigkeit“.

„Dies ist ein weiterer Sieg im Kampf gegen diejenigen, die Völkermord leugnen; Diejenigen, die über die historischen, juristischen und wissenschaftlichen Fakten über Völkermord lügen; Und verherrlicht verurteilte Kriegsverbrecher“, sagte Emir Ramik, Direktor des Instituts, in einer Erklärung.

„Die Stimmen der Opfer, Zeugen des Völkermords und Völkermord-Forscher müssen noch lauter gehört werden.

„Die Regierungskonferenz wird ihre Aktionen gegen Bosnien weiterhin wachsam fortsetzen und wird immer Gerechtigkeit und Wahrheit wahren“, sagte Ramik.