Top News

Deutsche Unternehmen nutzen Geschäftsmöglichkeiten in China – Xinhua

Ein Besucher betrachtet einen automatischen Autowaschroboter am Karcher-Stand im Ausstellungsbereich für Konsumgüter der 4. China International Import Expo (CIIE) in Shanghai, Ostchina, 6. November 2021. (Xinhua/Liu Ying)

In einer von der Deutschen Handelskammer in China durchgeführten Umfrage unter deutschen Unternehmen zu ihren Zukunftsaussichten glaubten die meisten Befragten, dass die Branche in den nächsten fünf Jahren eine glänzende und erfolgreiche Zukunft haben würde.

STUTTGART, Deutschland, 9. Juni (Xinhua) – Deutschlands Führungskräfte brachten während einer Werbeveranstaltung für die China International Import Expo (CIIE) in Stuttgart inmitten einer schleppenden globalen Wirtschaftserholung ihr Engagement für eine Verbesserung ihrer Marktpräsenz in China zum Ausdruck.

Laut den Organisatoren der Veranstaltung, an der rund 150 chinesische und deutsche Beamte, Wirtschaftsvertreter und Handelsvertreter teilnahmen, nutzen deutsche Unternehmen die CIIE, um ihr Wachstum an die Anforderungen des chinesischen Marktes anzupassen.

„Seit unserem Beitritt zu CIIE im Jahr 2018 haben wir das Konzept der Tiefenreinigung erfolgreich auf dem chinesischen Markt eingeführt, was neue Möglichkeiten eröffnet und zur Marktpositionierung vieler unserer Produkte geführt hat“, sagte Tobias Wall, Vorstandsvorsitzender der Marke Hawk der Karcher-Gruppe. , bei der Promotionveranstaltung.

Die deutsche Karcher-Gruppe, ein führendes Unternehmen der Reinigungsbranche, nimmt seit sechs Jahren in Folge an der CIIE teil. Im Laufe der Zeit veranlasste die Expo Karcher dazu, seine Investitionen in China weiter zu erhöhen.

„In den letzten Jahren konnte Karcher ein zweistelliges Wachstum auf dem chinesischen Markt verzeichnen. Unsere Gesamtinvestitionen in China haben 2 Milliarden Yuan (276 Millionen US-Dollar) erreicht, was unseren Übergang vom Aussteller zum Investor beschleunigt“, sagte Wall. Die Gruppe hat ihre Fabriken erweitert und modernisiert und hochwertige Industrieressourcen mobilisiert, um Lokalisierungsstrategien voranzutreiben.

Siehe auch  In Deutschland jährt sich der rechtsextreme Angriff in Solingen zum 30. Mal - DW - 29.05.2023

In diesem Jahr, sagte er, werde das Unternehmen auf der 7. CIIE mehrere bahnbrechende Produkte mit umweltfreundlichen, intelligenten und innovativen Konzepten präsentieren.

Deutsche und chinesische Vertreter unterzeichneten am 5. Juni 2024 im Rahmen einer Werbeveranstaltung für die 7. China International Import Expo (CIIE) in Stuttgart eine Kooperationsvereinbarung. (Xinhua/Jia Jinming)

Die Vorbereitungen für die 7. CIIE sind in vollem Gange und deutsche Unternehmen sind sowohl bei der Ausstellerzahl als auch bei der Ausstellungsfläche europaweit führend. 75 Unternehmen haben sich angemeldet und decken mehr als 26.000 Quadratmeter Fläche ab, sagte Wu Zhengping, stellvertretender Generaldirektor des China International Import Expo Bureau.

Derzeit haben namhafte deutsche Unternehmen wie Siemens, Bayer, SAP, Mercedes-Benz und Volkswagen ihre Teilnahme an der Veranstaltung bestätigt.

„Bayer betrachtet den chinesischen Markt als wichtig in seiner globalen strategischen Landschaft, und die Importmesse dient als wichtiger Kanal, um an der Marktdynamik teilzunehmen, den Austausch zu erleichtern und die Zusammenarbeit an verschiedenen Fronten zu fördern“, sagte Zhang Li, Vizepräsident für Kommunikation. Bayer in China.

„Mit dem Engagement im Vorfeld der Importmesse unterstreicht Bayer sein unerschütterliches Engagement und Vertrauen in den chinesischen Markt. Wir freuen uns darauf, seine Plattform weiterzuentwickeln, um unsere innovativen Initiativen schnell umzusetzen“, sagte Zhang.

Walter Doering, Leiter der Deutschen Akademie der Hidden Champions, hob die bemerkenswerten Erfolge Chinas in Entwicklung und Innovation hervor, die seiner Meinung nach neue Kooperationsmöglichkeiten für Deutschland eröffnet hätten.

Bisher hätten mehr als 90 Prozent der rund 500 führenden deutschen Unternehmen Partnerschaften mit China geschlossen, sagte Doering und fügte hinzu, dass die Zusammenarbeit mit China für jedes Unternehmen, das Weltmarktführer werden wolle, von entscheidender Bedeutung sei.

Siehe auch  Deutschland schockiert, die Schweiz hat Verletzungssorgen und Ungarn bleibt weiterhin ungeschlagen

In einer von der Deutschen Handelskammer in China durchgeführten Umfrage unter deutschen Unternehmen zu ihren Zukunftsaussichten glaube die Mehrheit der Befragten, dass die Branche in den nächsten fünf Jahren eine glänzende und erfolgreiche Zukunft haben werde, sagte Präsident Michael Schumann. Vorstand des Bundesverbandes für Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft e.V.

Mehr als die Hälfte der befragten Unternehmen planen, ihre Investitionen in China auszuweiten, sagte Shuman in einem Interview mit Xinhua.

Deutsche Unternehmen haben ihre Investitionen in China zuletzt deutlich erhöht. Nach Angaben des chinesischen Handelsministeriums stiegen die deutschen Investitionen in China im ersten Quartal dieses Jahres um 48 Prozent.

Im Januar begann der deutsche Luxusautohersteller Audi AG mit der Massenproduktion an seinem ersten Produktionsstandort für rein elektrische Fahrzeuge in China.

Im März wurde in Peking ein Joint Venture von Mercedes-Benz und BMW gegründet, mit dem Ziel, bis 2026 mindestens 1.000 Supercharger-Stationen und rund 7.000 Hochleistungsladesäulen zu bauen.

Im Mai veranstaltete Volkswagen (China) Technology Co., Ltd. in Hefei, der Hauptstadt der ostchinesischen Provinz Anhui, den Spatenstich für sein Projekt der dritten Phase.

Velten Huber

"Unheilbare Internetsucht. Preisgekrönter Bierexperte. Reiseexperte. Allgemeiner Analyst."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close