World

Der Schweinefarm-Serienmörder Robert Pickton, der 26 Frauen ermordete, ist nach einem Angriff auf ein Gefängnis gestorben

Der verurteilte kanadische Serienmörder Robert Pickton, der Ende der 1990er und Anfang der 2000er Jahre während einer Kriminalität in der Nähe von Vancouver weibliche Opfer auf seine Schweinefarm brachte, ist nach einem Angriff im Gefängnis gestorben, teilten die Behörden am Mittwoch mit. Er war 74 Jahre alt.

Pickton, ein Insasse der Port-Cartier-Anstalt in Quebec, starb im Krankenhaus an den Folgen eines Angriffs auf einen anderen Insassen am 19. Mai, teilte der Correctional Service of Canada in einer Erklärung mit.

Ein 51-jähriger Insasse werde am Sonntag in einem Gefängnis in Quebec festgehalten, weil er Pickton angegriffen habe, sagte Polizeisprecher Hugues Beaulieu Anfang des Monats.

Robert „Willie“ Pickton wurde wegen Mordes zweiten Grades in sechs Fällen verurteilt und 2007 zu lebenslanger Haft mit einer maximalen Bewährungsstrafe von 25 Jahren verurteilt, nachdem ihm vorgeworfen wurde, 26 Frauen getötet zu haben.

Die Polizei begann vor mehr als 22 Jahren mit der Durchsuchung der Pickton Farm im Vancouverer Vorort Port Coquitlam im Rahmen einer jahrelangen Untersuchung des Verschwindens Dutzender Frauen.

Die Überreste oder DNA von 33 Frauen, viele davon aus der Innenstadt von Vancouver, wurden auf Pictons Schweinefarm in Port Coquitlam, British Columbia, gefunden. Einmal prahlte er gegenüber einem Undercover-Polizisten damit, dass er insgesamt 49 Frauen getötet hatte.

Die Familien einiger Opfer haben sich gegen einen Polizeiantrag zur Vernichtung von Beweismitteln im Zusammenhang mit den Fällen gegen Pickton eingesetzt Vancouver Sun Es wurde berichtet, dass es eines Tages nützlich sein könnte, wenn die DNA-Technologie ihn schließlich mit der Ermordung anderer Frauen in Verbindung bringen könnte.

Siehe auch  Ein Geheimdienstoffizier sagte, mindestens 12 Menschen seien bei einer Hotelbelagerung in Somalia getötet worden

Pickton veröffentlichte 2016 seine selbstveröffentlichten Memoiren, die jedoch schnell von Amazon entfernt wurden.

AP hat zu diesem Bericht beigetragen.

Jakob Stein

"Spieler. Bedauerliche Twitter-Lehrer. Zombie-Pioniere. Internet-Fanatiker. Hardcore-Denker."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close