Oktober 2, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Ein Geheimdienstoffizier sagte, mindestens 12 Menschen seien bei einer Hotelbelagerung in Somalia getötet worden

Ein Geheimdienstoffizier sagte, mindestens 12 Menschen seien bei einer Hotelbelagerung in Somalia getötet worden

MOGADISHU (Reuters) – Mindestens 12 Menschen wurden in der somalischen Hauptstadt Mogadischu getötet, nachdem mit Al-Qaida verbundene Militante ein Hotel angegriffen und eine Belagerung beschlagnahmt hatten, mit deren Beendigung die Behörden immer noch kämpfen, sagte ein Geheimdienstmitarbeiter am Samstag gegenüber Reuters.

Die Angreifer drangen am Freitagabend mit zwei Autobomben zum Al-Hayat-Hotel vor, bevor sie das Feuer eröffneten. Die somalischen Al-Shabab-Aufständischen bekannten sich zu dem Angriff. Weiterlesen

„Wir haben bisher bestätigt, dass 12 Menschen getötet wurden, die meisten davon Zivilisten“, sagte Mohammed, ein Geheimdienstoffizier, der einen Namen nannte, gegenüber Reuters. Der Prozess steht kurz vor dem Abschluss, dauert aber noch an.“

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Explosionen schickten am Freitagabend Rauchschwaden auf die belebte Kreuzung, und am Samstag um 0700 GMT brachen immer noch Schüsse in der Hauptstadt aus.

Zeugen sagten aus, dass die Geräusche von Explosionen die Nacht erfüllten, als Regierungstruppen versuchten, den bewaffneten Männern die Kontrolle über das Hotel zu entreißen.

Sie fügten hinzu, dass die Kämpfe große Teile des Hotels zerstört hätten.

Der Angriff vom Freitag war der erste größere Angriff seit dem Amtsantritt von Präsident Hassan Sheikh Mahmud im Mai.

Laut einer Übersetzung der SITE Intelligence Group, die die Daten der Dschihadistengruppe überwacht, bekannte sich die mit Al-Qaida verbundene Al-Shabab zu dem Angriff.

Al-Shabab kämpft seit mehr als 10 Jahren für den Sturz der somalischen Regierung. Sie will ihre eigene Herrschaft auf eine strenge Auslegung des islamischen Rechts stützen.

Siehe auch  Russische Panzer mit dem mysteriösen „Z“ dringen in die Ukraine ein

Das Hyatt ist ein beliebter Treffpunkt für Gesetzgeber und andere Regierungsbeamte. Es gab keine unmittelbaren Informationen darüber, ob einer von ihnen in die Belagerung geraten war.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

(Berichterstattung von Abdi Sheikh) Schreiben von Duncan Merry Redaktion von Sam Holmes und Frances Kerry

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.