Dezember 9, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Der Kreml sagt, Annexion und Rückzug seien angesichts der Erfolge der Ukraine kein Widerspruch

Der Kreml sagt, Annexion und Rückzug seien angesichts der Erfolge der Ukraine kein Widerspruch

  • Putin unterzeichnet Annexionsdokumente
  • Russische Streitkräfte kämpfen einen Gegenangriff
  • Putin ernennt Beamte zur Verwaltung der Regionen
  • Der Kreml: Das Land wird zurückgegeben

LONDON (Reuters) – Als Präsident Wladimir Putin am Mittwoch die Papiere zur Annexion von vier Regionen der Ukraine fertigstellte, sagte der Kreml, es gebe keinen Widerspruch zwischen Russlands Rückzug und Putins Versprechen, dass sie immer ein Teil Russlands bleiben würden.

In der größten territorialen Expansion Russlands seit mindestens einem halben Jahrhundert unterzeichnete Putin Gesetze, die die Einreise der Volksrepublik Donezk (DVR), der Volksrepublik Luhansk (LNR), der Region Cherson und der Region Saporischschja nach Russland erlaubten.

Der Abschluss der rechtlichen Aspekte der Annexion von bis zu 18 % des ukrainischen Territoriums erfolgte, als russische Streitkräfte darum kämpften, ukrainische Gegenangriffe darin zu stoppen, insbesondere nördlich von Cherson und westlich von Luhansk.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Auf die Frage, ob es einen Widerspruch zwischen Putins Rhetorik und der Realität des Rückzugs vor Ort gebe, sagte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow: „Da gibt es überhaupt keinen Widerspruch. Sie werden für immer bei Russland sein und sie werden zurückkehren.“

Der Wortlaut der Gesetze ist unklar über die genauen Grenzen, die Russland für die annektierten Gebiete beansprucht, und Peskow weigerte sich, klare Anweisungen zu geben.

„Einige der Ländereien werden zurückgegeben und wir werden uns weiterhin mit den Bewohnern beraten, die unseren Wunsch zum Ausdruck bringen, mit Russland zu leben“, sagte Peskow.

Der Kontrast zwischen der Reihe von Niederlagen auf dem Schlachtfeld und der edlen Sprache des Kremls über die russische Sprache mag innerhalb der russischen Elite Befürchtungen über die Kriegsführung geweckt haben.

Siehe auch  Amal Clooney sagt den Vereinten Nationen: Die Ukraine ist ein „Schlachthaus“

Die Stimmung über den Rückzug ist so tief, dass zwei von Putins Verbündeten hochrangige Militäroffiziere öffentlich wegen des Scheiterns beschimpft haben.

Annexion

Russland kündigte die Annexionen an, nachdem es sogenannte Referenden in den besetzten Gebieten der Ukraine abgehalten hatte. Westliche Regierungen und Kiew sagten, die Abstimmung verstoße gegen internationales Recht und sei erzwingend und nicht repräsentativ.

Nach mehr als sieben Monaten Krieg, der Zehntausende getötet und die größte Konfrontation mit dem Westen seit der Kubakrise von 1962 verursacht hat, müssen Russlands primäre Ziele noch erreicht werden.

Nicht alle annektierten Gebiete stehen unter der Kontrolle russischer Streitkräfte, und sie wurden kürzlich von ukrainischen Streitkräften vertrieben.

Abgesehen von der Krim, die Russland 2014 annektierte, beläuft sich Putins Gesamtanspruch auf mehr als 22 % des ukrainischen Territoriums, obwohl die genauen Grenzen der vier von ihm annektierten Regionen noch endgültig geklärt werden müssen.

Moskau, das die Grenzen der postsowjetischen Ukraine im Budapester Memorandum von 1994 anerkannte, werde diese Gebiete niemals zurückgeben, sagte Putin am Freitag bei der Unterzeichnung eines Vertrags durch den großen Kreml, der die teilweise kontrollierten Gebiete an Russland brachte.

Das russische Parlament sagte, dass Menschen, die in den annektierten Regionen leben, russische Pässe erhalten würden, die russische Zentralbank die Finanzstabilität überwachen und der russische Rubel die offizielle Währung sein würde.

Zur Rechtfertigung der Invasion vom 24. Februar sagte Putin, Russischsprachige in der Ukraine seien von der Ukraine verfolgt worden, was der Westen seiner Meinung nach zu nutzen versuche, um die russische Sicherheit zu untergraben.

Die Ukraine und ihre westlichen Unterstützer sagen, Putin habe keine Rechtfertigung für das, was sie als imperialen Landraub bezeichnen. Kiew bestreitet die Verfolgung von Russischsprachigen.

Siehe auch  Chinas Sicherheitsapparat tritt in Aktion, um Covid-Proteste zu ersticken

Jetzt stellt Putin den Krieg als Kampf um Russlands Überleben gegen die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten dar, die Russland zerstören und seine riesigen natürlichen Ressourcen an sich reißen wollen.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Berichterstattung von Reuters. Redaktion von Guy Faulconbridge und Philippa Fletcher

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.