World

Der portugiesische Premierminister tritt wegen Ermittlungen zu Lithium- und Wasserstoff-Korruption zurück

  • Staatsanwälte ermitteln wegen Lithium- und Wasserstoffgeschäften
  • Premierminister Costa ist Gegenstand einer entsprechenden Untersuchung
  • Er sagt, er habe guten Gewissens, bei den Ermittlungen mitzuarbeiten
  • Der Präsident wendet sich am Donnerstag an die Nation

LISSABON (Reuters) – Der portugiesische Premierminister Antonio Costa ist am Dienstag zurückgetreten, wenige Stunden nachdem die Staatsanwaltschaft seinen Stabschef im Rahmen einer Untersuchung wegen angeblicher Korruption bei der Abwicklung von Lithium- und Wasserstoff-Bergbauprojekten seiner Regierung festgenommen hatte.

Costa, der laut Staatsanwaltschaft das Ziel einer entsprechenden Untersuchung war, gab die Entscheidung in einer im Fernsehen übertragenen Erklärung nach einem Treffen mit Präsident Marcelo Rebelo de Sousa bekannt.

Er sagte, sein Gewissen sei rein, aber er werde nicht zum vierten Mal als Premierminister kandidieren.

„Die Würde des Amtes des Premierministers ist unvereinbar mit jedem Verdacht auf seine Integrität und sein gutes Benehmen und noch weniger mit dem Verdacht einer kriminellen Handlung“, sagte Costa.

Es liegt nun am Präsidenten, zu entscheiden, ob er Costas Sozialisten, die über eine Mehrheit im Parlament verfügen, die Bildung einer neuen Regierung gestattet oder das Parlament auflöst und Neuwahlen anberaumt.

Der Vorsitzende der Sozialistischen Partei, Carlos Cesar, sagte, seine Partei sei auf „jedes Szenario“ vorbereitet, während Luis Montenegro, Vorsitzender der Sozialdemokratischen Partei, der größten Oppositionspartei, sagte, er sei bereit, vorgezogene Wahlen abzuhalten.

„Der Verfall der Regierung erfordert, dass keine Zeit mehr verschwendet wird“, sagte Montenegro.

Das Parlament sollte noch in diesem Monat über den Haushaltsentwurf 2024 abstimmen. Es besteht die Befürchtung, dass die politische Krise die Genehmigung des Haushalts sowie den Beginn der Privatisierung der portugiesischen Staatsfluggesellschaft TAP beeinträchtigen könnte.

Siehe auch  Kriegsnachrichten zwischen Russland und der Ukraine: Live-Updates

„Es ist unvermeidlich, dass es nach dem plötzlichen Tod der Regierung Wahlen geben wird“, sagte der Politikwissenschaftler Adelino Maltese. Antonio Costa Pinto von der Universität Lissabon schloss die Übernahme der Macht durch einen weiteren sozialistischen Premierminister nicht aus, sagte aber auch, dass vorgezogene Neuwahlen die wahrscheinlichste Option seien.

Portugiesische Aktien fielen um etwa 3 %, und die genau beobachtete Lücke zwischen der Rendite 10-jähriger Staatsanleihen der Europäischen Union und der Benchmark-Rendite deutscher Anleihen der Eurozone weitete sich am Montag von 65 Basispunkten auf 69 Basispunkte aus.

Untersuchte Projekte

Die Staatsanwaltschaft teilte am Dienstag zuvor mit, dass im Rahmen der Ermittlungen fünf Personen festgenommen worden seien, darunter Vitor Escarria, Costas Stabschef, dessen Büros sowie mehrere Regierungsgebäude durchsucht wurden.

Sie sagte in einer Erklärung auch, dass Infrastrukturminister Joao Galamba, der zuvor als Energieminister fungierte, und Nuno Lacasta, Leiter der Umweltbehörde, offizielle Verdächtige seien und vor einem Richter erscheinen würden.

Galambas Büro und APA antworteten nicht auf Anfragen nach Kommentaren.

Die Staatsanwaltschaft untersucht Vorwürfe der Bestechung und Einflussnahme auf die Lithiumexplorationskonzessionen Barroso und Montalegre im Norden Portugals, ein Wasserstoffkraftwerksprojekt im Hafen von Sines und eine massive Investition in ein Rechenzentrum dort.

Sie sagten, ihnen sei bewusst geworden, dass die Verdächtigen Costas Namen und Befugnisse genutzt hätten, um „Verfahren“ im Zusammenhang mit den Geschäften zu eröffnen, und der Oberste Gerichtshof werde Costas mögliche Rolle bei den Geschäften prüfen.

Costa sagte, er sei „vollkommen bereit, mit der Justiz zusammenzuarbeiten“.

„Möglicherweise stehen … Tatsachen auf dem Spiel, die Straftaten wie Amtsmissbrauch, aktive und passive Korruption von Politikern und Einflussnahme darstellen könnten“, sagte die Staatsanwaltschaft.

Siehe auch  Bei den Wahlen in Brasilien steht die Zukunft des Amazonas auf dem Spiel

Mit mehr als 60.000 Tonnen bekannten Lithiumreserven gilt Portugal als zentral für Europas Bemühungen, einen größeren Teil der Batterie-Wertschöpfungskette zu sichern und die Abhängigkeit von Importen zu verringern.

Die APA erteilte Anfang des Jahres Umweltgenehmigungen an das lokale Unternehmen Lusorecursos für die Gewinnung von Lithium in Batteriequalität in Montalegre und an das in London ansässige Unternehmen Savannah Resources (SAVS.L) für die Entwicklung einer eigenen Mine in Barroso.

Von Reuters kontaktiert, gab Lusorecursos keinen unmittelbaren Kommentar ab.

Savannah sagte in einer Erklärung, dass es mit Behörden kooperiere, die einige seiner Standorte besuchten, aber weder das Unternehmen noch einer seiner Mitarbeiter seien Ziel der Untersuchung gewesen. Sie fügte hinzu, dass die Arbeiten am Barroso-Lithiumprojekt ohne Hindernisse weitergehen.

Lithiumprojekte stießen auf heftigen Widerstand von Anwohnern und Umweltaktivisten.

In einer gemeinsamen Erklärung sagten portugiesische Anti-Bergbau-Gruppen, die Entwicklungen vom Dienstag seien ein Beweis dafür, dass der Bergbaubetrieb nicht auf transparente Weise durchgeführt werde, und forderten die „sofortige Einstellung“ aller Lithiumprojekte.

Ängste vor der Zukunft

Costa bleibt bis zur Entscheidung des Präsidenten in seinem Amt. Rebelo de Sousa berief am Mittwoch die politischen Parteien und am Donnerstag sein Beratungsgremium, den Staatsrat, zur Konsultation ein.

Seit seiner Machtübernahme im Jahr 2015 im Zuge der Schuldenkrise und internationaler Rettungspakete hat Costa eine Phase starken Wirtschaftswachstums erlebt, in der es seinen aufeinanderfolgenden Regierungen gelungen ist, die Haushaltsdefizite zu verringern und die Schuldenlast zu reduzieren, und er hat in Europa viel Lob erhalten für eine solide Finanzpolitik. .

Doch Costas letzte Amtszeit, die Anfang 2022 begann, als seine Partei bei vorgezogenen Neuwahlen überraschend die absolute Mehrheit gewann, war von Skandalen geprägt, darunter einer Kontroverse um die staatliche Fluggesellschaft TAP im Januar 2023, die Oppositionsparteien dazu veranlasste, den Rücktritt seiner Regierung zu fordern .

Siehe auch  Der neue europäische Klub aus 44 Nationen unterstreicht die Isolation Russlands

Carsten Brzeski, globaler Leiter für Makroökonomie bei ING, prognostizierte aufgrund des hart erkämpften Rufs Portugals dort nur geringe Auswirkungen auf die Finanzmärkte.

(Berichterstattung von Catarina Demoni, Patricia Roa, Sergio Goncalves, Andrei Khalib und Miguel Pereira – Vorbereitet von Muhammad für das Arabic Bulletin – Vorbereitet von Muhammad für das Arabic Bulletin) Zusätzliche Berichterstattung von Jesus Aguado in Madrid. Herausgegeben von Andrei Khalip, Emilia Sithole-Matarese und Mark Heinrich

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Grundsätze.

Einholung von Lizenzrechtenöffnet einen neuen Tab

Ein in Portugal ansässiger Multimedia-Korrespondent, der über Politik, Wirtschaft, Umwelt und Tagesnachrichten berichtet. Frühere Erfahrung im lokalen Journalismus in Großbritannien, Mitbegründerin eines Projekts, das die Geschichten von in London lebenden Portugiesischsprachigen erzählt, und Herausgeber einer von Jugendlichen geführten Nachrichten-Website.

Jakob Stein

"Spieler. Bedauerliche Twitter-Lehrer. Zombie-Pioniere. Internet-Fanatiker. Hardcore-Denker."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close