World

Russland schießt einen Su-27-Kampfjet über dem Schwarzen Meer ab: Kiew

Kiew sagte, russische Streitkräfte hätten versehentlich einen seiner Suchoi Su-27-Kampfjets über der Krim abgeschossen.

Der Sprecher der ukrainischen Marine, Dmytro Pletinchuk, sagte dem ukrainischen Fernsehen, dass die hohe „Kampfbereitschaft“ der Grund für den Vorfall sei, der sich am Donnerstag auf der besetzten Halbinsel ereignete.

Der von Moskau ernannte Führer in Sewastopol, Michail Razvozaev, sagte, dass ein russisches Kampfflugzeug vor der Küste der Krim „abgestürzt“ sei, ohne den Grund zu nennen, und dass der Pilot sicher herausgekommen sei und von Rettungsdiensten geborgen worden sei.

Russische Telegram-Kanäle veröffentlichten mutmaßliche Aufnahmen des brennenden Flugzeugs beim Absturz und des ausgeworfenen Fallschirms des Piloten.

Der Sender Crimean Wind Telegram behauptete, das Flugzeug sei nach dem Start vom Militärflughafen Belbek versehentlich von russischen Streitkräften abgeschossen worden.

Diese undatierte Abbildung zeigt eine Suchoi Su-27. Nach Angaben des ukrainischen Militärs wurde eines der Flugzeuge der russischen Streitkräfte am 28. März 2024 durch freundliches Feuer abgeschossen.

Alan Nogues/Getty Images

Aber Pletinchuk sagte am Freitag im ukrainischen Fernsehen: „Wir bestätigen, dass dieses Flugzeug der Russischen Föderation gehört und dass ihre Streitkräfte es zerstört haben.“

„Sie waren wachsam und kampfbereit. Der menschliche Faktor war der Faktor, und einer der Piloten wollte unbedingt eine Medaille bekommen und machte sich nicht die Mühe herauszufinden, zu welchem ​​Flugzeug sie gehörte“, fügte er hinzu. Aussagen der ukrainischen Zeitung Pravda.

Newsweek Sie hat das russische Verteidigungsministerium wegen der Vorwürfe Kiews kontaktiert.

Siehe auch  Der deutsche Minister unterstützt den Versand von Taurus-Marschflugkörpern in die Ukraine

In den letzten zwei Monaten erlitt die russische Luftwaffe schwere Flugzeugverluste, darunter mehr als ein Dutzend Kampfflugzeuge wie Su-34-Jagdbomber, Su-35-Kampfflugzeuge und ein seltenes militärisches Spionageflugzeug vom Typ A-50.

Unterdessen erwartet die Ukraine eine Stärkung ihrer Luftkapazitäten und kündigt an, dass die ersten von ihren Verbündeten gelieferten F-16-Kampfflugzeuge in wenigen Monaten in Dienst gestellt werden.

Nachdem die Vereinigten Staaten zugestimmt hatten, in den USA hergestellte Flugzeuge einzusetzen, verpflichtete sich eine Koalition von Ländern zur Bereitstellung von Flugzeugen der vierten Generation, deren Technologie den MiG- und Suchoi-Flugzeugen aus der Sowjetzeit, auf die Kiew jetzt angewiesen ist, einen Schritt voraus ist.

Die belgische Verteidigungsministerin Ludivine Dedondre kündigte am Freitag ein Militärhilfepaket in Höhe von 107 Millionen US-Dollar für die Wartung und Unterstützung von Flugzeugen an.

Dänemark sagte, die Ukraine könne „noch diesen Sommer“ ihre F-16-Kampfflugzeuge erhalten. Telegraph Es wird geschätzt, dass Kiew bis zu 60 dieser Flugzeuge erhalten könnte.

Auf die Frage, ob die Ukraine die Flugzeuge von Verbündeten erwerben würde, sagte der russische Präsident Wladimir Putin diese Woche, dass sie selbst auf „Flughäfen von Drittstaaten“ ein „legitimes Ziel“ für russische Piloten seien.

„Wir werden ihre Flugzeuge genauso zerstören, wie wir ihre Panzer“ und andere Ausrüstung zerstören, sagte er im 344. Army Aviation Center in Torschuk, 160 Meilen nordwestlich von Moskau, obwohl er Spekulationen, dass Russland NATO-Mitglieder angreifen würde, als „Unsinn“ zurückwies.