World

Der Krieg zwischen Israel und Gaza: UN-Generalsekretär António Guterres fordert einen neuen Waffenstillstand

UN-Generalsekretär António Guterres erneuerte seine Forderung nach einem sofortigen Waffenstillstand in Gaza.

Von der ägyptischen Seite des Grenzübergangs Rafah zum Gazastreifen sagte er: „Es ist Zeit, die Waffen zum Schweigen zu bringen.“

Er forderte Israel außerdem auf, im gesamten Gazastreifen „vollständigen und uneingeschränkten“ Zugang zu humanitären Gütern zu gewähren.

Eine von den Vereinten Nationen unterstützte Bewertung der Ernährungssicherheit ergab diese Woche, dass 1,1 Millionen Menschen in Gaza unter Hunger und einer katastrophalen Hungersnot leiden.

Sie fügte hinzu, dass bis Mai eine vom Menschen verursachte Hungersnot im Norden bevorstehe.

Videoerklärung,

Beobachten Sie: Für eine wirksame Hilfsverteilung in Gaza ist ein Waffenstillstand notwendig, sagt UN-Generalsekretär

„Es ist an der Zeit, Gaza wirklich mit lebensrettender Hilfe zu überfluten“, sagte Guterres, der auch die Freilassung der Israelis forderte. „Die Wahl ist klar: Truppenaufstockung oder Hungersnot. Das Blockieren von Hilfslastwagen auf der ägyptischen Seite der Grenze ist.“ ein Akt moralischer Empörung.“ Geiseln.

Er fügte hinzu: „Ich möchte, dass die Palästinenser in Gaza wissen: Sie sind nicht allein. Menschen auf der ganzen Welt sind wütend über die Gräueltaten, die wir alle in Echtzeit erleben. Die Palästinenser in Gaza stecken immer noch in einem Albtraum fest, der kein Ende nimmt.“ .“

Kommentieren Sie das Foto,

Am Grenzübergang Rafah parkten Hilfslastwagen

Im Gespräch mit dem BBC-Nahostkorrespondenten Hugo Bachega forderte Guterres Israel erneut auf, die Hindernisse für die Lieferung von Hilfsgütern zu beseitigen.

Er fügte hinzu: „Es ist klar, dass diese Hindernisse Teil der Art und Weise sind, wie dieser Krieg in Bezug auf Gaza geführt wird.“

Der israelische Außenminister Israel Katz antwortete auf Guterres auf

Der Grenzübergang Rafah ist einer der Haupteingangspunkte für Hilfsgüter in den Gazastreifen, wo lange Schlangen von mit Hilfsgütern beladenen Lastwagen auf die Genehmigung Israels zum Überqueren warten.

Westliche Länder und Hilfsorganisationen haben Israel für den Inspektionsprozess kritisiert, den sie für die Verlangsamung des Zugangs dringend benötigter Hilfe verantwortlich machen.

Nach Angaben israelischer Beamter begann der Krieg in Gaza, als Hamas-Kämpfer am 7. Oktober den Süden Israels angriffen, dabei etwa 1.200 Menschen töteten und 253 als Geiseln nahmen.

Nach Angaben des von der Hamas geführten Gesundheitsministeriums wurden mehr als 32.000 Palästinenser bei israelischen Vergeltungsangriffen aus der Luft und einer laufenden Bodenoffensive getötet.

Zuvor traf sich Herr Guterres mit humanitären UN-Mitarbeitern in Al-Arish, der ägyptischen Stadt, die dem Gazastreifen am nächsten liegt, wo ein Großteil der internationalen Hilfshilfe für den Gazastreifen geliefert und gelagert wird. Später besuchte er ein Krankenhaus, in dem verletzte Palästinenser behandelt wurden.

Sein Besuch erfolgt zu einem Zeitpunkt, an dem Israel plant, eine Bodenoperation in Rafah zu starten. Mehr als die Hälfte der 2,3 Millionen Menschen im Gazastreifen suchen Zuflucht in der südlichen Stadt, wo sich laut israelischen Angaben Hamas-Führer verstecken und dort immer noch Hamas-Brigaden operieren.

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu widersetzte sich der internationalen Kritik an dem geplanten Angriff und sagte: „Kein internationaler Druck wird Israel daran hindern“, alle seine Kriegsziele zu erreichen.

Siehe auch  Der selbsternannte Führer von Donezk verspricht „bilaterale Zusammenarbeit“ mit Nordkorea | Ukraine

Jakob Stein

"Spieler. Bedauerliche Twitter-Lehrer. Zombie-Pioniere. Internet-Fanatiker. Hardcore-Denker."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close