Economy

Der Kampf um Chinas Elektro-SUV-Markt tobt im In- und Ausland

SHANGHAI (Reuters) – China ist der Ground Zero des Preiskampfes bei Elektrofahrzeugen und das Schlachtfeld verlagert sich auf Elektrofahrzeuge im SUV-Stil, das größte Marktsegment, das von Tesla Inc (TSLA.O) und BYD (002594.SZ) dominiert wird. ,.

Analysten und Führungskräfte sagten, dass der mit mehr als 90 Modellen überfüllte Markt mit mindestens 20 neuen Modellen chinesischer und ausländischer Marken, die im April eingeführt wurden, enger werden wird, was die Preise und Margen im Inland drücken und den Export ankurbeln wird.

Analysten sagten, Chinas Elektroautohersteller seien den aggressiven Preissenkungen von Tesla gefolgt, indem sie die Preise ihrer Elektro-SUVs gesenkt, den Verkauf von Autos mit Verbrennungsmotor (ICE) kaskadiert und gleichzeitig die Preislücke zwischen den Technologien verringert hätten.

Dieser Trend wird sich mit zunehmenden Exporten von in China hergestellten Elektro-SUVs auch im Ausland ausbreiten.

„Aufgrund des sehr wettbewerbsintensiven Marktes in China werden wir viele chinesische Exporte sehen. Es wird tatsächlich ein Druckentlastungsventil sein“, sagte Tu Li, Gründer des in Peking ansässigen Beratungsunternehmens Sino Auto Insights.

Der SUV-Markt in China hat in den letzten zehn Jahren einen Boom erlebt und macht heute mit 400 SUV-Modellen aller Kraftstoffarten fast 40 % aller verkauften Autos aus.

Fast so viele in China hergestellte SUVs wurden im Jahr 2022 verkauft wie Autos jeder anderen Marke in Europa im vergangenen Jahr, oder mehr als 11 Millionen.

Elektro-SUVs sind in der Popularität explodiert, seit Tesla vor zwei Jahren das selbst produzierte Modell Y in China eingeführt hat, was es zu einem der am schnellsten wachsenden Segmente auf dem größten Automarkt der Welt macht.

Reuters-Grafiken

Unter den neuen Modellen, die im April auf der Auto Shanghai vorgestellt wurden, waren sowohl einheimische als auch ausländische Marken vertreten.

Siehe auch  JPMorgan kaufte eine College-Finanzhilfeplattform für 175 Millionen US-Dollar – und sagt jetzt, dass die meisten ihrer Benutzer gefälscht waren

Die etablierten Autohersteller Volkswagen (VOWG_p.DE), BMW (BMWG.DE) und Toyota (7203.T) setzen auf ihren neuen Elektro-SUV, um den Absatz in China anzukurbeln.

Chinas EV-Hersteller-Startups Xpeng (9868.HK) und Nio (9866.HK) haben sechs SUV-Modelle und reine EV-Marken, die von chinesischen staatlichen Autounternehmen wie GAC (601238.SS) auf den Markt gebracht wurden. Aion ist ebenfalls ein vollelektrisches SUV .

Sie werden mit 93 bestehenden Elektro-SUV-Modellen auf einem Markt konkurrieren, der im Jahr 2022 einen Umsatz von 1,5 Millionen verzeichnete, wobei die Top-10-Marken 84 % ausmachen, so eine Reuters-Analyse von Daten der China Association of Auto Manufacturers (CAAM).

Im Jahr 2020 gab es 76 Elektro-SUVs, bevor Tesla mit der Produktion des Model Ys in China begann, mit einem durchschnittlichen Jahresabsatz von nur 3.000 Einheiten.

Reuters-Grafiken

Trotz jüngster geringfügiger Preiserhöhungen ist Teslas Model Y in China immer noch 20 % billiger als Anfang Oktober, als der US-Autohersteller mit steigenden Lagerbeständen zu kämpfen hatte.

Kriegsrabatt

Xpeng, Leapmotor (9863.HK) und andere reagierten mit ihren eigenen Rabatten, während BYD 1.000 US-Dollar Rabatt auf den marktführenden Song Plus SUV oder etwa 4 % Rabatt bot.

Diejenigen, die sich weigern, die Preise für bestehende Modelle zu senken, um den Markenwert zu schützen, haben sich stattdessen dafür entschieden, niedrigere Einstiegspreise als erwartet für neue Modelle anzubieten, zusammen mit längeren Reichweiten und besseren autonomen Fahrfunktionen.

Zum Beispiel hat die Premium-Marke Zeekr von Geely (0175.HK) (GEELY.UL) ihren neuen Kompakt-Crossover Zeekr X auf 27.500 $ festgesetzt, 28 % billiger als das Modell Y und fast genauso teuer wie der Honda (7267.T) CR- V, sank der Umsatz im ersten Quartal um 56 %.

Mitsubishi Motors (7211.T) gab letzte Woche bekannt, die Produktion des Outlander-SUV in China für drei Monate ausgesetzt zu haben.

Siehe auch  Aktivistische Investorengruppe erhöht Angebot zum Kauf von Macy's

Le sagte von Sino Auto Insights, die Realität sei „hart“ für ältere ausländische Marken, die mit kleinen SUVs unter 40.000 Dollar auf den Massenmarkt abzielen, wie Ford.

Der CEO von Ford (FN), Jim Farley, erkannte den harten Marktwettbewerb für zweireihige Elektrofahrzeuge, ähnlich wie SUVs, als einen Faktor an, der Chinas Autoexportboom antreibt.

„Deshalb gehen sie nach Europa“, sagte Farley im April nach einer Reise nach China. „Europa ist ein ausgezeichneter Exportmarkt. Sie gehen alle dorthin.“

Farley sagte letzte Woche, dass Ford auch seine Aktivitäten in China umstrukturieren werde, um eines seiner Joint Ventures zu einem Exportzentrum für elektrische Nutzfahrzeuge und kostengünstige Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor zu machen.

General Motors (GM.N), das im letzten Quartal einen Gewinnrückgang in China um fast ein Viertel verzeichnete, braucht neue Elektrofahrzeuge, um erfolgreich zu sein, um Marktanteile in China wieder aufzubauen, aber der Druck ist groß.

„China hat 100 Automarken, die um Verkäufe konkurrieren, und die Kapazitätsauslastungsrate liegt bei 50 %“, sagte Mary Barra, CEO von China.

Tesla und Renault (RENA.PA) haben bereits in großem Umfang in China hergestellte Elektro-SUVs nach Europa exportiert. Reuters berichtet, dass Tesla damit beginnen wird, seinen Model Y Crossover von seiner Fabrik in Shanghai nach Kanada zu liefern, seinem ersten Export nach Nordamerika.

Chinesische Autohersteller haben eigene Pläne, den Verkauf von Elektro-SUVs nach Europa zu steigern.

Zeekr sagte, es werde den Zeekr X nach Westeuropa bringen, während sich die Exporte von BYDs Atto 3 SUV im ersten Quartal mehr als verdoppelten, als es begann, dort Bestellungen entgegenzunehmen.

„Sein (Ato 3) Design entspricht der höheren Fahrposition und dem guten Platzangebot“, sagte Mark Blundell, Marketingleiter von BYD in Großbritannien.

Siehe auch  Die Aktien von Trump Media fielen, nachdem das Unternehmen die Ausgabe weiterer DJT-Aktien beantragt hatte

„Wir glauben, dass es ein guter Ausgangspunkt für uns in Großbritannien ist.“

($1 = 6,9000 CNY)

Zusätzliche Berichterstattung von Zhang Yan und Brenda Goh in Shanghai; Zusätzliche Berichterstattung von Nick Carey in London. Redaktion von Ben Clayman und Clarence Fernandez

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close