Dezember 2, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Der Dow stieg am Freitag um mehr als 700 Punkte, als die Wall Street ihre beste Woche seit Juni beendete

Der Dow stieg am Freitag um mehr als 700 Punkte, als die Wall Street ihre beste Woche seit Juni beendete

Die Aktien stiegen am Freitag in einem unruhigen Handel, als die Anleger mehr Unternehmensgewinnberichte und Erwartungen für eine Zinserhöhung der Federal Reserve bewerteten.

Der Dow Jones Industrial Average stieg um 749 Punkte oder 2,5 %. Der S&P 500 stieg um 2,4 %. Der Nasdaq Composite Index stieg um 2,3 %.

Die Gewinne vom Freitag brachten den Markt auf Kurs für eine positive Woche, wobei die vier Hauptdurchschnitte um mehr als 4 % stiegen. Die Gewinne wurden trotz der auf den höchsten Stand seit 2008 gestiegenen 10-jährigen Treasury-Rendite und einer gemischten Reihe von Unternehmensgewinnberichten erzielt.

„Ich denke, Ende letzter Woche hatte der Markt technisch gesehen einen kleinen Ausverkauf. Und wie wir in der Vergangenheit oft gesehen haben, wird es, wenn die Dinge negativ genug werden, zu einer Art konträrer Indikation für a Rebound“, sagte Randy. Frederick, Geschäftsführer Handel und Derivate beim Schwab Center for Financial Research.

„Aber wie jeder andere Aufschwung, den wir hatten, war er nicht gut aufrechterhalten. … Der Aufschwung heute bedeutet nicht unbedingt, dass er sich in der nächsten Woche fortsetzen wird. Wenn es so ist, denke ich, dass es nicht mehr sein wird als ein oder zwei Tage.“

Bankaktien waren am Freitag ein Lichtblick, wobei Goldman Sachs um 4,5 % und JPMorgan Chase um 4,7 % zulegten.

Das Ergebnis meldet begrenzte Marktgewinne. Die Komponenten Dow Jones American Express und Verizon fielen nach ihren Quartalsberichten um 2,8 % bzw. 4,4 %. Im Technologiebereich stürzte das Social-Media-Unternehmen Snap um 31 % ab, nachdem es einen Quartalsumsatz von 1,13 Milliarden US-Dollar gemeldet hatte und die Erwartungen verfehlt hatte.

Siehe auch  Aktien-Futures fielen, da die Anleger die Einzelhandelsdaten für Oktober erwarten

Die Renditen von Staatsanleihen fielen am Freitagmorgen von ihren Höchstständen, nachdem ein… Ein Bericht aus dem Wall Street Journal Einige Fed-Vertreter sind besorgt über zu starke Zinserhöhungen. Dieser Bericht scheint auch die Aktien anzukurbeln.

Starke Zinserhöhungen durch die Zentralbank waren ein wichtiger Faktor dafür, dass Aktien in diesem Jahr in einen Bärenmarkt gestürzt sind, und Händler erhöhen weiterhin ihre Schätzungen darüber, wo die Fed innehalten wird.

„Wir brauchen wirklich eine Pause von der Federal Reserve. Nicht so sehr, dass sie eine zukünftige Zinserhöhung vollständig ablehnen, aber sie werden einfach sagen, dass jede Sitzung live ist, und wenn die Daten in unsere Richtung gehen, dann nach der ersten Hälfte von ’23 wir nicht’“, sagte Barry Bannister, Chief Equity Strategist bei Stifel, in „Squawk on the Street“, dass wir mehr tun müssen.