Top News

Der deutsche Minister macht Schluss mit der erzwungenen COVID-Isolation

Der deutsche Gesundheitsminister hat seine Entscheidung, die obligatorische Trennung von Personen, die positiv auf COVID-19 getestet wurden, zu beenden, rückgängig gemacht, sie für falsch erklärt und das falsche Signal gesendet.

Lauterbach kündigte seine Bekehrung am Dienstagabend im ZDF-Fernsehen an und sagte, er werde am Mittwoch weitere Details nennen. Jetzt ein fünftägiges obligatorisches Isolationsprogramm.

In einem Tweet am frühen Mittwochmorgen sagte Lauterbach, die Aufhebung der Zwangsisolierung hätte die örtlichen Gesundheitsämter entlastet, „aber das Signal ist falsch und schädlich“.

„Ich habe hier einen Fehler gemacht“, sagte er.

„Corona ist keine Erkältung“, fügte Lauterbach hinzu. „Deshalb sollte die Isolation nach der Infektion fortgesetzt werden. Von Gesundheitsämtern angeordnet und überwacht.

Die Infektionszahlen in Deutschland bewegen sich von sehr hoch auf sehr niedrig, und die meisten Coronavirus-Kontrollen wurden kürzlich gelockert.

Lotharbach ist Epidemiologe und langjähriger Gesetzgeber der Mitte-Links-Partei von Präsident Olaf Scholes, der eine der wichtigsten Stimmen Deutschlands ist, die Warnungen und drastische Maßnahmen gegen das Coronavirus in der Anfangsphase der Epidemie fordert.

Siehe auch  Bundesliga: Mr. Verletzung Rius beginnt die nächste tragische Schlacht

Seit er im Dezember Gesundheitsminister wurde, hat er versucht, diesen Ansatz mit den politischen Herausforderungen eines diversifizierten Dreiparteienbündnisses und den Auswirkungen der Omigron-Variante in Einklang zu bringen.

———

Folgen Sie AP Infection unter https://apnews.com/hub/coronavirus-pandemic

Velten Huber

"Unheilbare Internetsucht. Preisgekrönter Bierexperte. Reiseexperte. Allgemeiner Analyst."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close