science

Das von Geburt an aufgezogene Schwein wurde zum Mörder

Austin Riley verbrachte Jahre auf der Ranch seiner Familie im Texas Hill Country, wo er sich um Tiere kümmerte und Zeit mit ihnen verbrachte. Als 2017 die Mutter eines Ferkels bei der Geburt starb, übernahm Riley sofort die Leitung, fütterte das Neugeborene mit der Flasche und ließ es im Haus der Familie schlafen, bis das Wetter warm genug war, um das Tier nach draußen zu bringen. Er nannte ihn Waylon und in den nächsten Jahren wurden die beiden beste Freunde. Deshalb war es ein Schock, als in einer Oktobernacht im Jahr 2022 ein Warzenschwein – „ein Tier, das für den Kampf mit Löwen geschaffen wurde“ – Riley plötzlich angriff und ihn fast tötete, erzählt die Familie Riley Peter Holley. Texas Monthly.

Reilly, der dem Tod bereits mehrere Male entgangen ist, hatte in seiner Kindheit nach der Entdeckung des Tumors mehrere riskante Gehirnoperationen hinter sich; Als er Mitte Zwanzig war, endete eine Gehirnblutung fast tödlich, und er überlebte den brutalen Angriff nur knapp. Waylon hat nie Anzeichen von Aggression gezeigt; Manchmal schlief er auf Rileys Brust und Riley verbrachte Stunden in Waylons Gehege oder nahm ihn mit auf Autofahrten. Zwanzig Minuten vor dem Angriff begrüßte Waylon Riley beim Betreten des Pferchs so glücklich wie eh und je. Nachdem er in einem nahegelegenen Stall ein Hängebauchschwein gefüttert und Waylons Stall wieder betreten hat, stellt Riley plötzlich fest, dass das Hängebauchschwein sich ihm unerbittlich nähert. „Ich kann seine Augen nicht vergessen, die Art, wie sie zum Töten verschlossen waren“, sagt er. Es ist bis heute ein Rätsel, warum Waylon – der am nächsten Tag eingeschläfert wurde – zur Gewalt griff. Lesen Sie die vollständige und bewegende Geschichte Hier. (Mehr lange Geschichten.)

Siehe auch  Unter der Erdkruste wurden riesige Ozeane entdeckt, die mehr Wasser enthalten als an der Oberfläche

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close